Leschs Kosmos

  • Insekten können mühelos ein Vielfaches ihres Körpergewichts tragen. Vergrößern
    Insekten können mühelos ein Vielfaches ihres Körpergewichts tragen.
    Fotoquelle: ZDF/Jasper James
  • Ein Gedankenexperiment: Was hindert Insekten daran, unsere Größe zu erreichen? Vergrößern
    Ein Gedankenexperiment: Was hindert Insekten daran, unsere Größe zu erreichen?
    Fotoquelle: ZDF/Akqjtn | Dreamstime.com
  • Riesenhunde sind biologisch möglich - doch damit tauchen unerwartete Probleme auf. Vergrößern
    Riesenhunde sind biologisch möglich - doch damit tauchen unerwartete Probleme auf.
    Fotoquelle: ZDF/Jasper James
  • Ein winziger Mensch hätte das gleiche Problem wie die kleinsten Säugetiere: Wie bleibt er warm? Vergrößern
    Ein winziger Mensch hätte das gleiche Problem wie die kleinsten Säugetiere: Wie bleibt er warm?
    Fotoquelle: ZDF/Jasper James
  • Eine Berufsgruppe, die weiß, wie sich extreme Beschleunigungen anfühlen: Piloten. Vergrößern
    Eine Berufsgruppe, die weiß, wie sich extreme Beschleunigungen anfühlen: Piloten.
    Fotoquelle: ZDF/Jasper James
  • Jyoti Amge, mit 63 Zentimetern die kleinste erwachsene Frau der Welt. Vergrößern
    Jyoti Amge, mit 63 Zentimetern die kleinste erwachsene Frau der Welt.
    Fotoquelle: ZDF/Jasper James
  • Auf Insektengröße zu schrumpfen würde bedeuten: im Verhältnis zum Körpergewicht viel mehr Kraft zu haben. Aber:  Wäre das überhaupt wünschenswert? Vergrößern
    Auf Insektengröße zu schrumpfen würde bedeuten: im Verhältnis zum Körpergewicht viel mehr Kraft zu haben. Aber: Wäre das überhaupt wünschenswert?
    Fotoquelle: ZDF/Jasper James
  • Die Scheibe eines roten Zwerges wäre an unserem Himmel um ein Vielfaches größer als die unserer Sonne. Vergrößern
    Die Scheibe eines roten Zwerges wäre an unserem Himmel um ein Vielfaches größer als die unserer Sonne.
    Fotoquelle: ZDF/Jasper James
  • Insekten können mühelos ein Vielfaches ihres Körpergewichts tragen. Vergrößern
    Insekten können mühelos ein Vielfaches ihres Körpergewichts tragen.
    Fotoquelle: ZDF/Jasper James
  • Sultan Kösen, der größte Mann der Welt. Wie lebt es sich mit 2,51 Metern? Vergrößern
    Sultan Kösen, der größte Mann der Welt. Wie lebt es sich mit 2,51 Metern?
    Fotoquelle: ZDF/Sophie Wrigth
  • Eine Berufsgruppe, die weiß, wie sich extreme Beschleunigungen anfühlen: Piloten Vergrößern
    Eine Berufsgruppe, die weiß, wie sich extreme Beschleunigungen anfühlen: Piloten
    Fotoquelle: ZDF/Jasper James
  • Manche Supererden sind fast so groß wie der Gasriese Jupiter - welche Folgen hätte solch eine Größe für die Erde? Vergrößern
    Manche Supererden sind fast so groß wie der Gasriese Jupiter - welche Folgen hätte solch eine Größe für die Erde?
    Fotoquelle: ZDF/Jasper James
  • Harald Lesch vor dem Sendungslogo. Vergrößern
    Harald Lesch vor dem Sendungslogo.
    Fotoquelle: ZDF/Lux Lotusliner
  • Prof. Harald Lesch Vergrößern
    Prof. Harald Lesch
    Fotoquelle: ZDF
  • Logo Vergrößern
    Logo
    Fotoquelle: ZDF
Report, Wissenschaft
Leschs Kosmos

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2018
ZDFinfo
Di., 06.11.
22:40 - 23:05
Leben auf der Supererde


Der Astrophysiker Harald Lesch bereitet Themen aus verschiedenen Wissenschaftsbereichen für die Zuschauer allgemein verständlich und mit einem Augenzwinkern auf.
Hunderte erdähnliche Planeten außerhalb des Sonnensystems wurden entdeckt. Wie sähe unsere Welt aus, wäre sie auf einer solchen "Supererde" entstanden? Sie wäre vertraut und verwirrend zugleich. Die meisten der Supererden sind deutlich größer als unser Planet, manche aber auch nur halb so groß. Hätten wir uns in einer anderen Welt als Zwerge oder Riesen entwickelt? Harald Lesch wagt das Gedankenexperiment - mit verblüffendem Ergebnis. Intuitiv passen zu einer Riesenerde Riesen: große Menschen wie Sultan Kösen, mit 2,51 Meter der aktuell größte bekannte Mensch. Auf einem kleineren Planeten - so groß wie etwa der Mars - hätten wir uns vielleicht so entwickelt wie Jyoti Amge, mit 63 Zentimetern die kleinste Frau der Welt. Doch bei genauerer Betrachtung wird klar: Das Gegenteil wäre der Fall. Die übermächtige Anziehungskraft der großen Planeten macht bereits durchschnittlich großen Menschen das Leben zur Qual. Und nur auf einem Zwergplaneten könnte sich ein Riesenmensch ohne Angst vor Knochenbrüchen bewegen. Selbst wenn wir den Bauplan des Menschen als Beschränkung hinter uns lassen, die Naturgesetze geben Grenzen vor, die auf jedem beliebigen Planeten gelten: Unterhalb einer bestimmten Körpergröße hätte zum Beispiel unser Gehirn nicht mehr ausreichend Raum für genügend Neuronen, um komplexe Probleme zu lösen. Umgekehrt bewegen sich Riesen zunehmend wie in Zeitlupe, und auch dafür findet sich im Nervensystem ein zwingender Grund, dem keine Lebensform entkommt. Darüber hinaus hat die Größe eines Planeten auch Folgen für seine Bewohner, die man kaum erwarten würde. Der Vergleich mit den Supererden lässt erkennen, wie sensibel und dabei wunderbar austariert das Leben im Zusammenspiel mit unserer kosmischen Heimat ist. Der erdähnlichste Planet, den wir überhaupt kennen, Proxima b, umkreist einen Stern, der kaum etwas mit unserer Sonne gemeinsam hat: den roten Zwerg Proxima Centauri. Harald Lesch erklärt, warum wir ein Leben mit unserer Sonne niemals gegen ein Leben auf einer Supererde tauschen sollten, die einen solchen Stern umkreist.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

ARD Wir bestellen immer mehr im Internet und die herkömmliche Logistik stößt langsam aber sicher an ihre Grenzen. Doch die Internethandelsriesen sind schon einen Schritt weiter und planen ihren Pakettransport in die Luft zu verlagern. Was hinter dem Todesstern des E-Commerce steckt, erklärt Anja Reschke in "Wissen vor acht - Zukunft".

Wissen vor acht - Zukunft

Report | 17.12.2018 | 19:45 - 19:50 Uhr
3.17/506
Lesermeinung
BR Space Night

Space Night - How to become an Astronaut

Report | 18.12.2018 | 05:20 - 06:00 Uhr
2.89/5028
Lesermeinung
ZDF Laut NASA sollten auf einer Mondstation 20 Kubikmeter Raum pro Person genügen. Die Enge wäre eine Herausforderung für die Psyche der ersten Siedler.

TV-Tipps Leschs Kosmos - Spektakuläre Aussicht - Hausbau auf dem Mond

Report | 18.12.2018 | 23:15 - 23:45 Uhr
3.86/5021
Lesermeinung
News
Biathletin Laura Dahlmeier gewann bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang zwei Goldmedaillen. Bereits 2017 war sie Sportlerin des Jahres.

Räumen die Olympia-Helden bei der Wahl zum Sportler des Jahres ab? Oder bekommt die so schwer verung…  Mehr

Ein tolles Duo: Jeanne Goursaud (links) und Zoe Moore tragen den Film mit Leichtigkeit.

Mit einer neuen Reihe verlagert das ZDF altbekannte Märchen in die Gegenwart. Die mit Popmusik gewür…  Mehr

Im Großraum Tokio leben so viele Menschen wie in ganz Kanada, obwohl die Fläche nicht mal halb so groß wie Brandenburg ist. Dirk Steffens bleibt in diesem Großstadtdschungel nahezu unbemerkt.

Die ZDF-Reihe "Terra X" strahlt drei neue Folgen von "Faszination Erde" aus. Seine erste Reise bring…  Mehr

Die bemannten Drohnen der Firma Ehang sollen schon sehr bald den Traum vom autonomen Fliegen erfüllen. Die ersten Modelle heben bereits zu Probeflügen ab.

Wie die Weltspiegel-Reportage "Unsere digitale Zukunft?" zeigt, macht China im Bereich der Künstlich…  Mehr

Malin Forsbergs (Ella Lundström) Umhang fängt Feuer, Robert Anders (Walter Sittler) reagiert geistesgegenwärtig.

Beim Luziafest geht die Lichterkönigin plöztzlich in Flammen auf. Was folgt ist ein wahrer Verhörmar…  Mehr