Leschs Kosmos

  • Gold: In der gesamten Geschichte der Menschheit wurden bis jetzt nur um die 170 000 Tonnen gefördert. Und ein Ende der Förderung ist in Sicht. Lässt sich Gold auch künstlich erzeugen? Was ist das begehrte Edelmetall wirklich wert? Vergrößern
    Gold: In der gesamten Geschichte der Menschheit wurden bis jetzt nur um die 170 000 Tonnen gefördert. Und ein Ende der Förderung ist in Sicht. Lässt sich Gold auch künstlich erzeugen? Was ist das begehrte Edelmetall wirklich wert?
    Fotoquelle: ZDF/Pexels
  • Der Mythos vom Gold lässt sich über Jahrhunderte zurückverfolgen. Der goldene Buddha ist mit einer echten hauchdünnen Goldschicht überzogen, die von Zeit zu Zeit erneuert wird. Vergrößern
    Der Mythos vom Gold lässt sich über Jahrhunderte zurückverfolgen. Der goldene Buddha ist mit einer echten hauchdünnen Goldschicht überzogen, die von Zeit zu Zeit erneuert wird.
    Fotoquelle: ZDF/Pexels
  • Bleibt Gold auch in unsicheren Zeiten eine sichere "Währung"? Gold: sehr selten und quasi ewig haltbar. Sind wir auch im digitalen Zeitalter dem archaischen Zauber des Goldes verfallen? Vergrößern
    Bleibt Gold auch in unsicheren Zeiten eine sichere "Währung"? Gold: sehr selten und quasi ewig haltbar. Sind wir auch im digitalen Zeitalter dem archaischen Zauber des Goldes verfallen?
    Fotoquelle: ZDF/Pexels
  • Gold erscheint als die einzige Sicherheit in einem maroden Weltwirtschaftssystem. Börsengurus raten zum Kauf. Doch kann man eine Vorhersage wagen, wie sich der Goldpreis in den nächsten Jahren und Jahrzehnten entwickeln wird? Vergrößern
    Gold erscheint als die einzige Sicherheit in einem maroden Weltwirtschaftssystem. Börsengurus raten zum Kauf. Doch kann man eine Vorhersage wagen, wie sich der Goldpreis in den nächsten Jahren und Jahrzehnten entwickeln wird?
    Fotoquelle: ZDF/Pexels
  • Die Twincreeks Goldmine in Nevada / USA. Die USA gehört zu den Ländern mit den größten Gold-Fördermengen. Doch steigt der Goldpreis nicht nennenswert an, werden die wirtschaftlich ergiebigen Goldvorkommen weltweit in wenigen Jahrzehnten erschöpft sein. Was dann? Vergrößern
    Die Twincreeks Goldmine in Nevada / USA. Die USA gehört zu den Ländern mit den größten Gold-Fördermengen. Doch steigt der Goldpreis nicht nennenswert an, werden die wirtschaftlich ergiebigen Goldvorkommen weltweit in wenigen Jahrzehnten erschöpft sein. Was dann?
    Fotoquelle: ZDF/Geomartin
  • Der Blick in eines der größten künstlichen Löcher der Welt: Die Super-Pit-Goldmine im Süden Australiens. 3,5 Kilometer lang, 1,5 Kilometer breit und knapp 400 Meter tief. Doch auch diese gigantische Goldmine droht bald erschöpft zu sein. Wie lange lohnt sich der gewaltige Aufwand der Goldgewinnung noch? Vergrößern
    Der Blick in eines der größten künstlichen Löcher der Welt: Die Super-Pit-Goldmine im Süden Australiens. 3,5 Kilometer lang, 1,5 Kilometer breit und knapp 400 Meter tief. Doch auch diese gigantische Goldmine droht bald erschöpft zu sein. Wie lange lohnt sich der gewaltige Aufwand der Goldgewinnung noch?
    Fotoquelle: ZDF/Rr2000
  • Logo Vergrößern
    Logo
    Fotoquelle: ZDF
  • Prof. Harald Lesch Vergrößern
    Prof. Harald Lesch
    Fotoquelle: ZDF
  • Harald Lesch vor dem Sendungslogo. Vergrößern
    Harald Lesch vor dem Sendungslogo.
    Fotoquelle: ZDF/Lux Lotusliner
Report, Wissenschaft
Leschs Kosmos

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2017
ZDFinfo
Do., 15.11.
11:00 - 11:30
Mythos Gold - die Angst vor dem Crash


Der Astrophysiker Harald Lesch bereitet Themen aus verschiedenen Wissenschaftsbereichen für die Zuschauer allgemein verständlich und mit einem Augenzwinkern auf.
Gold - selten, unzerstörbar, eine sichere Anlage in unsicheren Zeiten. Doch die Vorkommen gehen zur Neige. Harald Lesch zeigt, wie Geologen und Ökonomen sich auf die Krise vorbereiten. Goldgehalt und Ertrag der abgebauten Erze sinken rapide. Dabei werden die Bedingungen des Abbaus immer extremer. Experten warnen: Der "Peak Gold" steht unmittelbar bevor, die Förderung wird stetig aufwendiger und teurer. Geht uns das Gold aus? Kommt der große Crash? Aktuell wird innerhalb von zwei Jahren weltweit mehr Gold gefördert als über tausend Jahre im Mittelalter. Doch selbst gigantische Goldminen - wie etwa der "Super Pit" im Süden Australiens - drohen, bald erschöpft zu sein. Weltweit wächst der Druck auf Minenbetreiber, immer extremere Verfahren zu benutzen: In der tiefsten Goldmine der Welt in Südafrika reichen die Schächte schon jetzt bis in fast vier Kilometer Tiefe. Täglich fahren über 4000 Arbeiter ein, um bei brütender Hitze 6400 Tonnen Gestein zu fördern. Und das für eine Tagesausbeute von nur 45 Kilogramm Gold. Um den Ertrag zumindest stabil zu halten, soll bald über fünf Kilometer tief gegraben werden: der tiefste Punkt der Erde, den je ein Mensch erreicht hat. Wer heute neue Lagerstätten entdecken will, muss der Frage folgen, wie Goldablagerungen ursprünglich entstanden sind: im All. Längst hat die NASA den Mond als Abbaugebiet ins Visier genommen. Da klingt die Nachricht, dass Forscher in Australien Bakterien entdeckt haben, die Gold ausscheiden, wie die Erfüllung eines alten Alchemistentraums. Warum steigt der Goldpreis regelmäßig mit dem Eintreten politischer Krisen? Wie geht ein auf Wachstum und Expansion ausgelegtes System mit der Begrenztheit dieses Rohstoffes um? Was niemand erwartet hat: Die Zeichen mehren sich, dass wir ausgerechnet im digitalen Informationszeitalter immer mehr dem archaischen Zauber des Goldes verfallen. Viele Experten glauben sogar, dass wir kurz vor einem neuen "Goldrausch" stehen. Harald Lesch auf den Spuren des alten und neuen Mythos Gold.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

ARD Wenn man mit dem Fahrrad im Windschatten fährt, soll man enorm viel Kraft sparen. Was genau dieser Windschatten eigentlich ist und wie man ihn nutzen kann, erklärt Vince Ebert mit einem sportlichen Experiment.

Wissen vor acht - Werkstatt

Report | 16.11.2018 | 19:45 - 19:50 Uhr
4.5/504
Lesermeinung
BR Space Night

Space Night - Flight through the Skies

Report | 17.11.2018 | 05:05 - 06:00 Uhr
2.89/5028
Lesermeinung
WDR Betrug statt Spitzenforschung - Wenn Wissenschaftler schummeln

Betrug statt Spitzenforschung - Wenn Wissenschaftler schummeln

Report | 19.11.2018 | 07:20 - 08:20 Uhr
3.89/509
Lesermeinung
News
Wühlt im kleinbürgerlichen Mief: Franziska Weisz als Julia Grosz.

Manchmal genügt schon eine Kleinigkeit, da­mit eine Welt aus den Fugen gerät. In diesem Fall heißt d…  Mehr

8. Dezember 1985: "Lindenstraße", Folge 1, Titel: "Herzlich willkommen": Im ersten Stock von Haus Lindenstraße Nr. 3 wohnen die Beimers, von links: Tochter Marion (Ina Bleiweiß), Mutter Helga (Marie-Luise Marjan), Vater Hans (Joachim Hermann Luger), Klausi (Moritz A. Sachs, vorn Mitte) und sein älterer Bruder Benny (Christian Kahrmann). Im März 2020 soll die Kultserie zum letzten Mal über den Äther gehen.

Als die Lindenstraße zum ersten Mal über die deutschen Mattscheiben flimmerte, war Helmut Kohl Bunde…  Mehr

Anne Will talkt sonntagabends.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen voll auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausg…  Mehr

2015 hatte die "Lindenstraße" ihr 30-jähriges Jubiläum gefeiert.

Eine Ära geht zu Ende: Die ARD-Serie "Lindenstraße" wird 2020 eingestellt. Das teilte der WDR, der d…  Mehr

Rolf Hoppe (mit Karin Lesch) im Märchenklassiker "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel". Die ARD zeigt den Film an Heiligabend um 12 Uhr, zudem wird er an den Feiertagen in den Dritten Programmen laufen.

An den Feiertagen wird er als König von "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" wieder Dauergast in Deuts…  Mehr