Lieb & Teuer

Logo Vergrößern
Logo
Fotoquelle: NDR Presse und Information
Report, Dokumentation
Lieb & Teuer

NDR
Mo., 15.04.
06:50 - 07:20


Nach vorheriger Anmeldung können Zuschauer hier ihre Familienerbstücke und womöglich wertvollen Flohmarktfunde von Experten beurteilen und in ihrem ungefähren Wert einordnen lassen.

Thema:

Spindeluhr

Die Taschenuhr ist etwas kleiner als gewöhnlich und am Rand mit Orientperlen besetzt. Dennoch handelt es sich um eine Herrenuhr, die zur Zeit Napoleons I. zwischen 1800 und 1815 entstanden ist. Eine Prunkuhr der Luxusklasse für die Westentasche. Das Zifferblatt hat eine Emaille-Malerei mit der Ansicht einer Speicherstadt, das Gehäuse ist aus 18 Karat Gold. Auf der Platine befindet sich die Signatur "Breguet a Paris" und die Seriennummer 277. Da sie aber nur ein Standarduhrwerk hat, ist die Gravur als Verkaufshilfe anzusehen.

Zwei Girandolen

Die beiden großen, mehrarmigen Silberleuchter haben eine sehr bewegte, ausladende Form. Sie sind im Rokokostil gearbeitet. Die Punzen zeigen ein Rad mit Flammen, das Firmenzeichen von Körner & Proll aus Berlin. Eine weitere Punze legt die Vermutung nahe, dass die Leuchter über die Firma Friedländer in Berlin verkauft worden sind. Die Silberpunze 800 kam erst nach 1888 zum Einsatz. Das besagt, dass die beiden Leuchter später entstanden sind, wohl um 1895/1900.

Zwei kleine Ikonen

Die beiden Stücke gehören von der äußeren Erscheinung her zusammen. Sie sind auf Goldgrund in einer vertieften Fläche in sogenannter Feinmalerei ausgeführt. Die Themen behandeln zwei Festtage. Zum einen die Verklärung Jesu auf dem Berg Tabor: Christus erscheint Elias und Moses in einer Lichtaureole in Gegenwart von drei Aposteln. Die andere Ikone zeigt das Entschlafen der Gottesmutter. Sie ist zwischen den Aposteln aufgebahrt, in einer Strahlenmandorla hat Christus ein kleines Kind auf dem Arm, das die Seele der Gottesmutter symbolisiert. Wahrscheinlich stammen die beiden Ikonen aus einem Festtagszyklus, der vollständig aus zwölf Tafeln bestanden hat.
Entstehung 19. Jahrhundert.

Zwei Schiffsporträts

Die beiden Kapitänsbilder sind signiert und datiert, was in diesem Genre eher selten ist. Der Maler Antonio Jacobsen (1850 - 1921) hat in Dänemark die Königliche Akademie besucht und ist 1873 nach New York ausgewandert. Eigentlich war er dort als Musiker angekommen und hat seine Bilder teilweise für fünf Dollar im Hafen verkauft. Die beiden Ölgemälde zeigen das Passagierschiff "Pennland", datiert 1887, und die "Westerland" von der Reederei Red Star Line. Es sind mehrere Tausend Gemälde von Jacobsen bekannt. Teilweise hat er sehr hohe Zuschläge im Auktionshandel erzielt.

Porzellanfigur "Eifersucht"

Die weiße Porzellanfigur mit Goldmalerei ist in der Manufaktur Lorenz Hutschenreuther entstanden. Eine junge nackte Frau wird von zwei Bären bedrängt. Der Entwurf mit dem Titel: "Eifersucht" stammt aus den 1930er-Jahren von Karl Tutter (1883 - 1969). Die Figur war sehr beliebt und ist bis in die 1960er-Jahre produziert worden. Dieses Exemplar ist aus der Vorkriegsproduktion.



Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

SWR made in Südwest
Logo

made in Südwest

Report | 25.04.2019 | 07:35 - 08:05 Uhr
4.17/506
Lesermeinung
arte (Erstausstrahlung ARTE: 07.06.2012)

Kontinente in Bewegung - Von den Anfängen Asiens

Report | 25.04.2019 | 08:00 - 08:45 Uhr
3.6/505
Lesermeinung
arte Noch nie wurden so viele Zwillinge geboren wie heute.

Die geheime Welt der Zwillinge

Report | 25.04.2019 | 10:40 - 11:30 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Maybrit Illner hat donnerstags ihren Talk-Termin.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausgestra…  Mehr

Frank Elstner spricht in einem Interview erstmals über seine Parkinson-Erkrankung.

Frank Elstner hat Parkinson. Bislang wusste außer seiner Familie und einem Freund niemand etwas von …  Mehr

Die 92. Academy Awards werden am 9. Februar 2020 in Los Angeles verliehen.

Das Wort "fremd" ist Schuld: Der Oscar für den "besten fremdsprachigen Film" soll ab kommendem Jahr …  Mehr

Seit 2015 sind Ania Niedieck und Chris Hecker verheiratet. Im Mai 2016 kam ihre erste gemeinsame Tochter Charlotte zur Welt.

Baby Nummer zwei ist unterwegs: Schauspielerin Ania Niedieck und ihr Mann Chris werden wieder Eltern…  Mehr

Mister Hitparade: Dieter Thomas Heck war von 1969 bis 1984 im TV-Einsatz.

Das ZDF feiert den 50. Geburtstag der Hitparade. Thomas Gottschalk moderiert die Jubiläumsshow mit v…  Mehr