Ein eigener Garten, für viele ist er das Paradies vor der eigenen Haustüre - oder zumindest in der Nähe davon. Kleingärtnern ist seit Jahren hip, aber nie war der Run auf die Parzellen so groß wie seit dem Lockdown im März 2020. In Corona-Zeiten ist der Garten für viele zum Lebensmittelpunkt geworden. Denn in der grünen Oase kann man es sich so richtig schön machen - ganz ohne Urlaub, das ganze Jahr über. Und es gibt viel zu entdecken! Zwischen Kaltgetränk und Kräutergarten. Wir sind live zu Gast in der Kleingartenanlage Lindenthal e.V. im Kölner Westen und sprechen mit leidenschaftlichen Gärtnern und solchen, die es werden wollen. Seit genau 100 Jahren beackern hier Städter die eigene Scholle. Ganz unterschiedliche Menschen, mit sehr unterschiedlichen Gärten und Visionen. Und wir schauen raus ins Land. Wo sind die verrücktesten und schönsten Privatgärten? Wer erntet das dickste Gemüse? Wer hat das größte Blütenmeer, die schönste Ecke zum Chillen und wer mixt die besten Drinks? Die Kleingartenanlage Lindenthal e.V. wird in diesem Jahr 100 Jahre alt, hat 288 Pächter und ist ein sehr "kölscher" Verein. Wegen der Corona-Beschränkungen ist die große Jubiläumsfeier aufs kommende Jahr verschoben worden, doch die Stimmung in der Anlage ist trotzdem gut. Und direkt nebenan liegt bereits die nächste größere Anlage - die Sülzer Kletterrose mit weiteren 220 Pächtern. Das ganze Areal ist eine wunderschöne Grünfläche mitten in der Stadt, die auch offen für Spaziergänger ist.