Die 22-jährige Kosovarin Hana (May-Linda Kosumovic) versucht, so schnell wie möglich ihr Heimatland verlassen. Unterwegs trifft sie Emir , ihren Schlepper, der sie über die Grenze nach Ungarn bringen soll. Die beiden fahren durch Niemandsland, irgendwo am Rande Europas, bis Emir beschliesst, die Nacht in einem Motel zu verbringen. Hanna wird misstrauisch. Dabei weiss sie noch nicht einmal, dass Emirs skrupellose Komplizen noch eine Rechnung mit ihm offen haben. Subtil und schnörkellos erzählt der schweizerisch-kosovarische Regisseur Fisnik Maxhuni in «Lost Exile» die Geschichte einer Flucht, sowohl aus der Perspektive der Flüchtenden als auch des Schleppers. «Lost Exile» erhielt 2016 am Locarno Festival eine lobende Erwähnung im nationalen Wettbewerb.