Märchenhafter Oman

  • Kaffeeverkäufer im Oman Vergrößern
    Kaffeeverkäufer im Oman
    Fotoquelle: © ZDF/Roland Gockel
  • Omanische Frau mit Weihrauch Vergrößern
    Omanische Frau mit Weihrauch
    Fotoquelle: © ZDF/Roland Gockel
  • Omanisches Pferderennen Vergrößern
    Omanisches Pferderennen
    Fotoquelle: © ZDF/Roland Gockel
  • Picknick im Monsun Vergrößern
    Picknick im Monsun
    Fotoquelle: © ZDF/Roland Gockel
Natur + Reisen, Land + Leute
Märchenhafter Oman

Infos
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2017
3sat
Sa., 04.04.
16:46 - 17:30
Folge 2, Der Süden: Entlang der Weihrauchstraße an die grüne Küste


Der zweite Teil der Dokumentation "Märchenhafter Oman" lädt zu einer Reise durch den Süden des Landes ein. Sie führt entlang der Weihrauchstraße bis hin zur grünen Küste. Vom Oryxantilopen-Reservat im Herzen des Landes führt eine Straße durch die Wüste in den Süden, in die Provinz Dhofar, eine der wenigen Regionen der Welt, in der Weihrauchbäume wachsen. Noch heute leben Menschen davon, den Bäumen das wertvolle Harz zu entlocken. Die Metropole von Omans Süden ist Salalah, eine moderne Stadt am Meer. Neben einer einzigartigen Unterwasserwelt und einem großen Fischreichtum ist Salalah auch berühmt für seine Obst- und Gemüseplantagen: Die Provinzhauptstadt nennt man daher auch den "Garten des Omans". Gemüse und Obst aus den Plantagen wird dort direkt entlang der Küstenstraße verkauft. Salalah ist aber auch Sitz einiger wichtiger Universitäten, an denen, wie überall sonst im Oman, mehr Frauen als Männer studieren. Im Hinterland von Salalah türmt sich das Dhofar-Gebirge auf. Es ist der Rückzugsort der letzten Arabischen Leoparden. Wenn im Sommer die Arabische Halbinsel in Gluthitze versinkt, suchen Tausende von Touristen aus den Golfstaaten im südlichen Oman Zuflucht. Denn von Juli bis September wird dieser Küstenstreifen von den Ausläufern des Monsuns, des Charifs, in dichten Nebel und Nieselregen getaucht. Die Vegetation scheint zu explodieren - es entsteht ein kühles, grünes Paradies inmitten eines Glutofens. "Zugereiste" ganz anderer Art finden sich in den Mangrovenhainen und Lagunen entlang der Südküste: Zugvögel. Einige kommen aus Afrika, andere aus Europa oder Indien. Wieder andere Arten wie die Rosaflamingos sind ständige Bewohner der Lagunen.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

ProSieben MAXX Achtung, Zoll! Willkommen in Australien

Border Patrol Australia - Thailändische Steroide

Natur + Reisen | 07.04.2020 | 13:50 - 14:15 Uhr
/500
Lesermeinung
Phoenix An vielen Orten regeneriert sich der Boden nicht mehr, seitdem bolivianische Bauern von den traditionellen Anbaumethoden abweichen,.

Superfood - Der Hype ums gesunde Essen

Natur + Reisen | 07.04.2020 | 18:00 - 18:30 Uhr
5/501
Lesermeinung
News
Der Fuchs ist schlau und listig. Das beweist die Doku "Erlebnis Erde: Stadt, Land, Fuchs" von Roland Gockel und Rosie Koch.

Wer hat die besseren Überlebenschancen: ein Landfuchs oder ein Stadtfuchs? Antworten gibt eine ARD-D…  Mehr

Frank Plasberg moderiert die Talkshow "Hart aber fair".

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausgestra…  Mehr

Sondersendungen sind derzeit an der Tagesordnung.

Das Coronavirus hat auch in Deutschland immer mehr Auswirkungen auf den Alltag. Viele Menschen sind …  Mehr

Lavinia Wilson leidet in ihrer Rolle der Charlotte unter virusbedingter Isolation.

Kreativer Umgang mit der Corona-Krise: Die ZDFneo-Serie "Drinnen" widmet sich dem Leben und Arbeiten…  Mehr

Das Filmfest München wird wegen der Corona-Krise 2020 nicht stattfinden. Das gaben die Veranwortlichen um Filmfest-Chefin Diana Iljine am Montag bekannt.

Die nächste Großveranstaltung fällt dem Coronavirus zum Opfer: Das Filmfest München, das Ende Juni h…  Mehr