Magie des Monsuns

  • Elefanten auf der Suche nach dem zurückweichendem Wasser. Vergrößern
    Elefanten auf der Suche nach dem zurückweichendem Wasser.
    Fotoquelle: ZDF/ORF/BBC/Nick Lyon
  • Raubvögel auf der Jagd nach Wellensittichen. Vergrößern
    Raubvögel auf der Jagd nach Wellensittichen.
    Fotoquelle: ZDF/ORF/BBC/Paul Williams
  • Aasgeier in Preah Vihear, Kambodscha. Vergrößern
    Aasgeier in Preah Vihear, Kambodscha.
    Fotoquelle: ZDF/ORF/BBC/Barrie Britton
  • Hirschziegenantilope, Velavadar National Park, Indien. Vergrößern
    Hirschziegenantilope, Velavadar National Park, Indien.
    Fotoquelle: ZDF/ORF/BBC
  • Leopard in Yala National Park, Sri Lanka. Vergrößern
    Leopard in Yala National Park, Sri Lanka.
    Fotoquelle: ZDF/ORF/BBC/Nick Lyon
  • Schwärme von Wellensittichen versammeln sich um die Wasserlöcher in Australien. Vergrößern
    Schwärme von Wellensittichen versammeln sich um die Wasserlöcher in Australien.
    Fotoquelle: ZDF/ORF/BBC/Paul Williams
  • Kamel auf dem Kamelmarkt von Pushkar, Rajasthan, Indien. Vergrößern
    Kamel auf dem Kamelmarkt von Pushkar, Rajasthan, Indien.
    Fotoquelle: ZDF/ORF/BBC/Alison Tunniclif
  • Wüstenfüchse. Vergrößern
    Wüstenfüchse.
    Fotoquelle: ZDF/ORF/BBC
  • Bartschwein auf der Suche nach Nahrung, in Borneo. Vergrößern
    Bartschwein auf der Suche nach Nahrung, in Borneo.
    Fotoquelle: ZDF/ORF/BBC/Paul Williams
  • Leopard in Yala National Park, Sri Lanka. Vergrößern
    Leopard in Yala National Park, Sri Lanka.
    Fotoquelle: ZDF/ORF/BBC/Paul Williams
Natur+Reisen, Natur und Umwelt
Magie des Monsuns

3sat
Di., 28.08.
16:05 - 16:50
Folge 3, Im Bann der Dürre


Monsun ist nicht gleich Regen. Das Wetterphänomen hat noch ein Gesicht: die langen Phasen der Dürre. Die Dokumentation zeigt, wie der Monsun das Dasein der Tier- und Pflanzenwelt bestimmt. In dieser Zeit sorgt der Monsun etwa in Australien für verheerende Brände, weiter nördlich, in Asien, stellen Tier- und Pflanzenwelt ihren Lebenszyklus gänzlich auf den Monsun ein. Alle Lebewesen müssen in dieser Phase ihre Ausdauer unter Beweis stellen. Sehr gut angepasst an die erschwerten Bedingungen während der Dürreperiode sind die wilden Wellensittiche in Australien. In der Mitte des fünften Kontinents, dem Lebensbereich der kleinen grün-gelben Vögel, herrscht fast durchgängig Trockenheit. Nur sehr selten dringen Regenfälle bis dorthin vor. Nahrung finden die Wellensittiche in nährstoffreichen Samen. Um ihren Durst zu stillen, müssen sie weite Strecken zurücklegen. Zu Tausenden suchen sie dabei nach künstlichen Wasserlöchern. Wellensittiche, aber auch andere Vögel oder etwa Kängurus, werden von den Oasen in der Wüste, die zumeist Nutztieren als Tränke dienen sollen, schier magnetisch angezogen. Die Präsenz der Sittiche lockt aber auch Fressfeinde an: Es sind Falken, die in den Schwärmen nach Beute jagen. Das nasse Vergnügen ist für die Wellensittiche daher nicht ohne Gefahr. Ebenfalls nicht ungefährlich sind Dürre und Hitze für die Hirschziegenantilopen Indiens. Im Gegensatz zu den meisten Tieren weicht diese Antilopenart der stechenden Sonne nicht aus - stattdessen veranstalten die jungen Böcke mit dem teils schwarz gefärbten Fell in der Gluthitze ein besonderes Schauspiel: Nur wenn es ihnen gelingt, einen kleinen Streifen Grasland in der prallen Sonne gegen Konkurrenten zu verteidigen, haben sie auch Aussicht auf Paarung. In der brütenden Hitze, für die ebenfalls der Monsun verantwortlich ist, stehen sich die rivalisierenden Böcke gegenüber. Es geht bei diesen Kämpfen jedoch nicht nur um das Vorrecht auf die Antilopenweibchen - es geht genau genommen um Leben und Tod. Denn zusätzlich zu den Rivalen müssen sich die Böcke vor einer weiteren Gefahr in Acht nehmen: vor indischen Wölfen. Diese observieren gelassen das Wetteifern der Böcke - und halten Ausschau nach verletzten oder erschöpften Tieren. Mit eindrucksvollen Bildern zeigt die Reihe "Magie des Monsuns" die Macht dieses größten Wettersystems der Erde. Der Monsun ist kraftvoll, er ist Lebensspender und Zerstörer zugleich. Sein Einfluss reicht von Indien über die Inseln Südostasiens bis nach Australien. Und die Magie des Monsuns hat zwei Seiten: jene des Regens im Überfluss und jene der Dürre und Hitze.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

NDR Biologen Melanie Hartwich und Hans-Heinrich Schuster beim Überprüfen der Wasserwerte.

NaturNah - Die Seenforscher

Natur+Reisen | 26.08.2018 | 14:00 - 14:30 Uhr
/500
Lesermeinung
BR Schlamm und Kiesel wurde in Jahrmillionen zu festem Gestein - dem Nagelfluh.

Unter unserem Himmel - Im Naturpark Nagelfluhkette - Zwischen Allgäu und Bregenzerwald

Natur+Reisen | 26.08.2018 | 19:15 - 20:00 Uhr
/500
Lesermeinung
3sat Gewitterwolken über dem Kaziranga National Park in Assam.

Magie des Monsuns - Ruhe vor dem Sturm

Natur+Reisen | 28.08.2018 | 14:40 - 15:20 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Der Amerikaner Casey (Nicholas Hoult) will seiner Freundin eine teure Nierentransplantation ermöglichen. Ein gefährlicher Raubzug soll das nötige Kleingeld bringen.

In den Autoszenen macht der Actionthriller "Collide" durchaus Spaß. Aber wehe, es geht um Plausbilit…  Mehr

Transporter Frank Martin (Ed Skrein) geht der cleveren Anna (Loan Chabanol) ziemlich auf den Leim.

Frank Martin wird in "The Transporter Refueled" von einer Gruppe Zwangsprostituierten erpresst, die …  Mehr

Viel näher geht kaum: Ein Animatronik hat sich zwischen eine Gruppe Schimpansen geschmuggelt.

Mit der Hilfe von Animatroniks entstehen spektakuläre Bilder aus nächster Nähe, die ohne die ultra-r…  Mehr

Schnell verlieben sich die beiden Nachbarn ineinander. Bis das Schicksal zuschlägt.

Eine junge Liebe wird durch einen schweren Unfall erschüttert. Das romantische Drama "The Choice" ha…  Mehr

Alexander Bommes weiß, wie in der Show-Unterhaltung im ARD-Samstagabendprogramm der Hase läuft.

Ganz schön sportlich: Mario Basler nimmt die Herausforderung an und beantwortet die Fragen von Alexa…  Mehr