Als Mao Zedong 1966 China zur "Großen Proletarischen Kulturrevolution" aufruft, stürzt das Reich in ein Jahrzehnt des Terrors. Im Namen der kommunistischen Ideologie formiert sich Chinas fanatisierte Jugend zu "Roten Garden" und errichtet eine Willkürherrschaft, in der Kinder ihre Eltern verhaften, Nachbarn einander an den Pranger stellen, der entfesselte Mob "Klassenfeinde" zu Tode prügelt. Mao hatte das Reich der Mitte nach jahrzehntelangen Bürgerkriegen geeint und 1949 die Volksrepublik China ausgerufen und so China in einen neuen Machtfaktor im Kalten Krieg der Großmächte verwandelt.