Maos letzter Tänzer

Spielfilm, Biografie
Maos letzter Tänzer

Infos
Originaltitel
Mao's Last Dancer
Produktionsland
Australien
Produktionsdatum
2009
Kinostart
Do., 04. November 2010
DVD-Start
Do., 10. März 2011
ARD
Mo., 11.02.
03:20 - 05:13


Die Erzählung beginnt Anfang der 1970er Jahre. Der elfjährige Li , wächst in einem chinesischem Dorf in ärmlichen Verhältnissen auf. Der Besuch einer Delegation von Regierungsvertretern verändert eines Tages für immer sein Leben: Der Junge wird ausgewählt, eine jahrelange Ballettausbildung im fernen Peking anzutreten. Eine Wahl hat Li nicht, er wird von seinen Eltern (Joan Chen, Wang Shuang Bao) getrennt und muss sich in der Metropole dem strengen Regiment seiner Ausbilder beugen. Obwohl der Junge zunächst vor allem durch sein Desinteresse auffällt, erkennt man sein außerordentliches Talent. Tatsächlich entwickelt er sich im Lauf der Jahre zu einem der besten Tänzer seines Jahrgangs. Als Student darf er 1979 im Rahmen eines Austauschprogramms China verlassen und in die USA nach Houston reisen. Dort kommt es zwei Jahre später zu einem weiteren Umbruch in Lis Leben: Er verliebt sich in eine amerikanische Tänzerin und beschließt, nicht in seine Heimat zurückzukehren. Als Reaktion erteilt ihm China ein lebenslanges Einreiseverbot. In den USA hat Li zu Zeiten des Kalten Krieges mit Vorurteilen zu kämpfen. Dennoch wird er bald ein gefeierter Bühnenstar. Aber die Trennung von seiner Familie und der Verlust seiner Heimat machen ihm zu schaffen. Erst Mitte der 90er Jahre scheint ein Gastspiel in China in greifbare Nähe zu rücken.

Eine Filmkritik sowie weitere Infos zu "Maos letzter Tänzer" finden Sie hier.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Der Trailer zu "Maos letzter Tänzer"

Das könnte Sie auch interessieren

arte Coco Chanel (Audrey Tautou) stößt nicht nur auf Zuspruch bei ihrer schöpferischen Arbeit.

Coco Chanel - Der Beginn einer Leidenschaft

Spielfilm | 03.03.2019 | 20:15 - 22:00 Uhr
Prisma-Redaktion
/500
Lesermeinung
arte Die 13-jährige Waris (Soraya Omar-Scego) entflieht ihrer Zwangsheirat durch die Wüste in die somalische Hauptstadt Mogadischu.

Wüstenblume

Spielfilm | 06.03.2019 | 20:15 - 22:15 Uhr
Prisma-Redaktion
3.15/5013
Lesermeinung
BR Marie Curie (Karoline Gruszka) bei ihrer ersten Vorlesung an der Sorbonne. Weiteres Bildmaterial finden Sie unter www.br-foto.de.

Marie Curie

Spielfilm | 06.03.2019 | 22:00 - 23:35 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Seit ihrem Gewinn beim ESC 2010 in Oslo gilt Lena Meyer-Landrut als das ewige Eurovions-Darling Deutschlands.

Beim ESC-Vorentscheid hoffen sieben Acts darauf, Deutschland beim Eurovision Song Contest vertreten …  Mehr

Thomas Hitzlsperger beendet seine Tätigkeit als TV-Experte bei den Fußball-Live-Übertragungen der ARD. Das gab der Sender in einer Pressemitteilung bekannt.

Die ARD und Thomas Hitzlsperger beenden ihre Zusammenarbeit. Der frühere Profi hatte als TV-Experte …  Mehr

Der Streamingboom ist noch lange nicht vorbei: abermals war im vergangenen Quartal ein Kunden-Anstieg zu vermelden.

Der Streaming-Boom nimmt kein Ende: Laut einer aktuellen Studie der GfK war für die VoD-Anbieter im …  Mehr

Die drei "Dreamdates" führen den "Bachelor" Andrej (hier mit Eva) und seine drei Ladies nach Kuba.

Es wird ernst beim "Bachelor": Mit den drei verbliebenen Frauen verbringt Andrej traumhafte Dates, e…  Mehr

Rami Malek verkörpert in "Bohemian Rhapsody" überzeugend den Frontmann der Rockband Queen und wurde als Bester Hauptdarsteller für einen Academy Award nominiert.

Kein Moderator, dafür aber ein spektakuläre Musik-Act: Queen wird live bei den Oscars 2019 performen…  Mehr