Marina will nicht akzeptieren, dass ihre Schwester Joana mit ihrer Klasse ans Meer fahren darf und sie nicht. Da helfen auch die Versprechen ihrer Mutter nicht, dass sie nächstes Jahr zusammen hinfahren. Doch niemand hat mit der Beharrlichkeit des 15-jährigen Mädchens mit Downsyndrom gerechnet. Dem brasilianischen Regisseur Cássio Pereira dos Santos gelang mit «Marina und das Meer» ein berührender Kurzfilm mit einer starken Schauspielerin. Schnörkellos und unpathetisch erzählt Pereira dos Santos diese sommerliche Geschichte.