Nachdem Mathilde sofort nach ihrer Ankunft zu Hause das Kinderzimmer ausräumt, meldet sich in Karl erster Widerstand. Trotzdem hilft er ihr dabei. Am nächsten Morgen erwacht Mathilde und vermisst Karl, der nicht neben ihr im Bett liegt. Sie findet ihn im Kinderzimmer, das wieder eingeräumt ist. Dort sitzt er schlafend neben dem Kinderbett. Der Anblick von Karl lässt Mathildes Trauer mit aller Macht hervorbrechen. Ein letztes Mal kämpft sie dagegen an und flieht aus dem Haus. Mathilde ist zum Krankenhaus zurückgekehrt und sitzt wieder auf der Bank im Park. Karl findet Mathilde dort und geht zu ihr. Sie lehnt sich an ihn. Die Trauer bricht aus ihnen heraus.