Mein Freund, das Ekel
Serie, Comedyserie • 14.10.2021 • 20:15 - 21:00
Lesermeinung
Vergrößern
Vergrößern
Vergrößern
Vergrößern
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2021
Serie, Comedyserie

Mein Freund, das Ekel

Trixies Kuchen-Start-up läuft gut an, und die ganze Familie wird eingespannt. Jetzt braucht es nur noch mehr Kunden. Also begibt sich Hintz auf Akquise in Berlins hipper Café-Szene. Wobei er seinen "Charme" gründlich überschätzt. Doch dann findet Trixie heraus, dass Hintz sich hinter ihrem Rücken von ihrer Mutter Hilde physiotherapeutisch behandeln lässt. Hochverrat! Wütend wirft sie den Verräter Hintz aus der Wohnung. Als eine Mitarbeiterin des Jugendamtes überraschend vor der Tür steht und der ahnungslosen Trixie erklärt, dass Sean schon seit Wochen nicht mehr in der Schule war, fällt sie aus allen Wolken. Denn zu Hause ist Sean auch nicht. So sehr sie ihn auch gerade hasst, ohne Hintz kommt Trixie nicht aus dieser gefährlichen Situation heraus. Kurzerhand schnappt sich Hintz Dustin, den Sohn von Hausmeister Nowak, und macht ihn zum Sean-Double. Dieser Trick bereinigt zwar die Situation mit dem Jugendamt, doch Sean bleibt verschwunden. Sein Bruder Murat kann ihn schließlich mithilfe einer Tracking-App am anderen Ende der Stadt orten. Voller Angst rasen sie in Nowaks Auto durch Berlin. In einem runtergekommenen Gebäude auf einem abgelegenen Grundstück, am Ende eines dunklen Ganges, inmitten einer begeisterten Menge, finden sie ihn endlich: im Endspiel eines Gaming-Contest. Trixie ist fassungslos. Und zugleich erleichtert. Trotzdem macht sie ihm schwere Vorwürfe. Die sich postwendend in ein schlechtes Gewissen verwandeln, denn Sean wollte den Hauptgewinn des Turniers für die Familienkasse gewinnen. Erschöpft kommen alle zurück in Jacquelines Wohnung, um sich von dem ereignisreichen Tag zu erholen - als ein unheilvolles Klingeln die allgemeine Freude stört.
top stars
Das beste aus dem magazin
Zahnhygiene ist wichtig.
Gesundheit

Beim Zähneputzen die Zwischenräume nicht vergessen

Egal, wie gründlich man seine Zähne auch putzt, mit einer herkömmlichen Zahnbürste werden die Zwischenräume nie ganz sauber werden. Speisereste und Plaque verstecken sich dort, wo die Bürste nicht hinkommt. Deshalb ist es wichtig, mindestens einmal täglich zu einer Interdentalbürste oder Zahnseide zu greifen.
Prof. Dr. med. Carsten Wunderlich ist Facharzt für Innere Medizin, Invasive Kardiologie und  Spezielle Rhythmologie sowie Leitender Oberarzt Rhythmologie am Helios Klinikum in Pirna.
Gesundheit

Herzschrittmacher oder Defibrillator: was für wen?

Ein Herzschrittmacher wird notwendig, wenn der Herzschlag eines Patienten dauerhaft oder für wenige Momente zu langsam ist. Er stabilisiert den Herzschlag auf einen gleichmäßigen Rhythmus. Für andere Herzerkrankungen kommt ein Defibrillator infrage.
Schauspieler Matthias Koeberlin.
HALLO!

Matthias Koeberlin – der stille Star

Matthias Koeberlin ist einer dieser Schauspieler, die jeder schon mal gesehen hat, dem aber Starruhm und Einschaltquoten so wenig bedeuten, dass er das Scheinwerferlicht abseits der Drehorte meidet. prisma stand er dennoch Rede und Antwort.
Das Salzburger Land ist das perfekte Reiseziel für Skiurlauber.
Reise

Schnee-Spaß für alle

Endlich wieder mit den Skiern den Berg herunterflitzen, gemütlich langlaufen oder eine Wanderung durch winterliche Landschaften unternehmen? prisma gibt Tipps für den Winterurlaub.
Nächste Ausfahrt

Meiningen-Nord: Viba Nougat-Welt Schmalkalden

Auf der A 71 von Sangerhausen nach Schweinfurt steht nahe der Anschlussstelle 21 das Hinweisschild "Viba Nougat-Welt Schmalkalden". Wer die Autobahn in Meiningen-Nord verlässt und der B 19 folgt, gelangt zu einem wahren Paradies für Naschkatzen.
Prof. Dr. med. Christian Taube ist Direktor der Klinik für Pneumologie an der Universitätsmedizin Essen – Ruhrlandklinik.
Gesundheit

Asthma: Antikörper-Therapie auf dem Vormarsch

Rund sieben Prozent der Erwachsenen in Deutschland leiden unter Asthma, etwa ein Zehntel von ihnen so schwer, dass sie hochdosierte Cortison-Tabletten einnehmen und mit Cortison inhalieren. Patienten mit einer schweren Form der Erkrankung können von der Gabe von Antikörpern profitieren.