Menschen - das Magazin

Report, Infomagazin
Menschen - das Magazin

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2018
ZDF
Sa., 13.10.
12:05 - 12:15


Das Magazin widmet sich stets einem Projekt der Aktion Mensch. Gezeigt wird, wie Menschen mit Behinderung den harten Alltag meistern und trotz ihres Handicaps teil an der Gesellschaft haben können.
"Menschen - das Magazin" stellt Arbeitnehmer mit Behinderung vor, die es abseits von Behindertenwerkstätten auf den ersten Arbeitsmarkt geschafft haben. Der 46-jährige Raphael Spitz sitzt seit einem Autounfall im Rollstuhl. Nach der Reha wollte er so schnell wie möglich wieder an seinen alten Arbeitsplatz zurück: einen 25-Tonnen-Radlader. Mit der Hilfe der Berufsgenossenschaft gelang es ihm.Ohne das persönliche Engagement der Mitarbeiter aber auch der Unternehmen geht das nicht. Seine Firma hat für ihren im Rollstuhl sitzenden Mitarbeiter extra den Radlader behindertengerecht umbauen lassen.
Für Menschen mit Behinderung ist es schwieriger, eine Anstellung auf dem ersten Arbeitsmarkt zu finden oder sie zu behalten. Viele Unternehmen zahlen lieber Ausgleichssummen und verzichten auf die Anstellung. Dass es auch anderes geht, zeigen die in den Beiträgen vorgestellten Unternehmen. Viele fürchten steigende Sozialkosten und langfristige, schwer kündbare Arbeitsverträge. Die Folge: Die Arbeitslosenquote bei Menschen mit Behinderung lag 2016, trotz Verbesserung, immer noch bei 12,4 Prozent.

Thema:

Ich will arbeiten

"Menschen - das Magazin" stellt Arbeitnehmer mit Behinderung vor, die es abseits von Behindertenwerkstätten auf den ersten Arbeitsmarkt geschafft haben. Der 46-jährige Raphael Spitz sitzt seit einem Autounfall im Rollstuhl. Nach der Reha wollte er so schnell wie möglich wieder an seinen alten Arbeitsplatz zurück: einen 25-Tonnen-Radlader. Mit der Hilfe der Berufsgenossenschaft gelang es ihm.Ohne das persönliche Engagement der Mitarbeiter aber auch der Unternehmen geht das nicht. Seine Firma hat für ihren im Rollstuhl sitzenden Mitarbeiter extra den Radlader behindertengerecht umbauen lassen. Für Menschen mit Behinderung ist es schwieriger, eine Anstellung auf dem ersten Arbeitsmarkt zu finden oder sie zu behalten. Viele Unternehmen zahlen lieber Ausgleichssummen und verzichten auf die Anstellung. Dass es auch anderes geht, zeigen die in den Beiträgen vorgestellten Unternehmen. Viele fürchten steigende Sozialkosten und langfristige, schwer kündbare Arbeitsverträge. Die Folge: Die Arbeitslosenquote bei Menschen mit Behinderung lag 2016, trotz Verbesserung, immer noch bei 12,4 Prozent.



Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

SWR Logo

Kaffee oder Tee

Report | 16.11.2018 | 16:05 - 17:00 Uhr
3.52/5025
Lesermeinung
WDR Hier und Heute - Logo

Hier und heute

Report | 16.11.2018 | 16:15 - 18:00 Uhr
3.76/5042
Lesermeinung
arte X:enius

Xenius

Report | 16.11.2018 | 16:45 - 17:10 Uhr
3.32/5082
Lesermeinung
News
2015 hatte die "Lindenstraße" ihr 30-jähriges Jubiläum gefeiert.

Eine Ära geht zu Ende: Die ARD-Serie "Lindenstraße" wird 2020 eingestellt. Das teilte der WDR, der d…  Mehr

Rolf Hoppe (mit Karin Lesch) im Märchenklassiker "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel". Die ARD zeigt den Film an Heiligabend um 12 Uhr, zudem wird er an den Feiertagen in den Dritten Programmen laufen.

An den Feiertagen wird er als König von "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" wieder Dauergast in Deuts…  Mehr

Bruno Schumann (Christian Berkel) kann sich gut in Täter und vor allem Verbrechensopfer einfühlen. So spürt er, dass ein Berliner Flüchtlingshelfer selbst mit inneren Dämonen zu kämpfen hatte.

Der Serien-Hit geht in die nächste Staffel – und das auf gewohntem Niveau. Der erste Fall dreht sich…  Mehr

Man mag sie verächtlich "die Olsen-Bande" nennen, aber sie sind schwer auf Zack: Hier nehmen Jochen Falk (Henry Hübchen, links), Locke, der Logistiker (Thomas Thieme, zweiter von links) und Jacky, der Techniker (Michael Gwisdek, rechts), ihren Ex-Feind Kern vom BND (Jürgen Prochnow) in die Mitte.

Vier alte DDR-Agenten werden vom Bundesnachrichtendienst angeheuert. Was für eine wunderbare Komödie…  Mehr

Zwei, die dabei waren, als Punk erfunden wurde: Campino (links) mit seinem Londoner "Pendant" Bob Geldof.

Campino auf den Spuren seines musikalisch-weltanschaulichen Hintergrunds: ARTE zeigt seine sehenswer…  Mehr