Metropolen des Balkans

  • Ein Beispiel für den Belgrader Brutalismus, einen Architekturstil aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts Vergrößern
    Ein Beispiel für den Belgrader Brutalismus, einen Architekturstil aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts
    Fotoquelle: ZDF / © Nebojsa Covic
  • Das Stadtpanorama von Belgrad am Ufer der Save: Die Stadt ist aus ihrer jahrzehntelangen Lethargie erwacht und befreit sich immer mehr von ihrem schlechten Ruf. Vergrößern
    Das Stadtpanorama von Belgrad am Ufer der Save: Die Stadt ist aus ihrer jahrzehntelangen Lethargie erwacht und befreit sich immer mehr von ihrem schlechten Ruf.
    Fotoquelle: ZDF / © Nebojsa Covic
  • Die orthodoxe Kathedrale des Heiligen Sava in Belgrad Vergrößern
    Die orthodoxe Kathedrale des Heiligen Sava in Belgrad
    Fotoquelle: ZDF / © Nebojsa Covic
  • Die Belgrader Altstadt an der Mündung der Save in die Donau: eine Stadt voller Kontraste, die nur auf den ersten Blick grau und eintönig scheint Vergrößern
    Die Belgrader Altstadt an der Mündung der Save in die Donau: eine Stadt voller Kontraste, die nur auf den ersten Blick grau und eintönig scheint
    Fotoquelle: ZDF / © Nebojsa Covic
Natur + Reisen, Land + Leute
Metropolen des Balkans

Infos
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2018
3sat
Mi., 15.01.
15:35 - 16:19
Folge 2, Belgrad


Serbien und seine Hauptstadt Belgrad haben bei vielen Europäern noch immer nicht den besten Ruf. Zu nah die Erinnerung an die Balkankriege, zu nationalistisch die Töne der Regierenden. Doch die Stadt befreit sich gerade von ihrem Stigma. Sie bietet eine bizarre architektonische Mischung und ist voller Kontraste. Auf den ersten Blick grau und eintönig, doch im Inneren bebt es. Immer mehr junge Menschen aus aller Welt zieht es in die Balkanmetropole. Bröckelnde klassizistische Fassaden, Glanzstücke der Moderne und eindrucksvolle Beispielen des Brutalismus - Belgrad wartet mit einem Architekturstil aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts auf. Neben prunkvollen Gebäuden und repräsentativen Objekten birgt die Stadt romantische Viertel mit halb verfallenen Häusern, und an vielen Ecken finden sich Zeichen urbaner Subkultur. Das kreative Zentrum der 1,7-Millionen-Einwohner-Stadt liegt am rechten Ufer der Save im ehemaligen Industrie- und Arbeiterviertel Savamala. Die Kreativen haben vor einigen Jahren dieses verfallene und von der Stadtverwaltung aufgegebene Viertel eingenommen, Clubs und Bars zogen in die verlassenen Lagerhallen und Savamala trug Belgrads Ruf als Partymetropole in die Welt. Eine Entdeckungstour mit Aleksandar Djordjevic führt zu den besten Graffitis im Szeneviertel, Dusan Cavic und Dusan Saponja zeigen die verborgene Schönheit der Brutalismus-Architektur, und Ivana Orlovic und Janez Kranjc dokumentieren die Unterwasserwelt des Save-Sees. Belgrad, Bukarest, Ljubljana, Sofia und Sarajevo - bei diesen europäischen Hauptstädten treffen Orient und Okzident, Religionen und Kulturen, Geschichte und Moderne aufeinander. Die Reihe stellt diese fünf Städte vor, die eines gemeinsam haben: Sie haben ihre sozialistische Vergangenheit abgeschüttelt und befinden sich im Aufbruch.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

Planet Immer häufiger kalben die Gletscher am Scoresbysund an der Ostküste Grönlands aufgrund der steigenden Temperaturen. Als riesige Eisberge treiben die Bruchstücke im Meer.

Abenteuer Polarkreis

Natur + Reisen | 29.01.2020 | 10:45 - 11:50 Uhr
/500
Lesermeinung
Planet Über den Wolken der Hauptstadt Marokkos: In Rabat lädt Louis-Bernard Lechartier (re.), der Urenkel eines französischen Luftpostpiloten, Vincent Nguyen (li.) zu einem Flug in seiner kleinen Luxusmaschine ein.

Im Flieger über ... - Italien: Die Lombardei

Natur + Reisen | 29.01.2020 | 13:30 - 14:00 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Der Comedian Jimmy Fallon gedachte in einer tränenreichen Rede des verstorbenen Basketballspielers Kobe Bryant.

Der tragische Tod von Kobe Bryant hat auch die US-Late-Night-Talker schwer getroffen. Trotz der in i…  Mehr

Erst 2018 schloss Luisa-Céline Gaffron ihr Schauspielstudium ab. Trotzdem ist sie nun bereits zum zweiten Mal im "Tatort" zu sehen, drehte schon mit Judi Dench und war für den Deutschen Schauspielpreis nominiert.

Luisa-Céline Gaffron brilliert im Dortmunder "Tatort: Monster" als facettenreiche Mörderin, die sich…  Mehr

"Keine Zeit zu Sterben" ist der wohl letzte Film mit Daniel Craig als James Bond.

Verschwindet James Bond aus den Kinos? Angeblich bieten die Streminggiganten Netflix und Apple um da…  Mehr

Ex-König Albert ist noch mal Vater geworden, Ex-Königin Paola nicht: Die "neue" Tochter stammt aus einer außerehelichen Affäre Alberts.

Mit stolzen 85 Jahren ist der ehemalige belgische König Albert II. noch mal offiziell Vater geworden…  Mehr

Sandra Maischberger empfängt mittwochs Gäste zum Talk.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausgestra…  Mehr