Metropolis

  • "„Cape Ann Granite"”, Gemälde von Edward Hopper (1882-1967) aus dem Jahr 1928 Vergrößern
    "„Cape Ann Granite"”, Gemälde von Edward Hopper (1882-1967) aus dem Jahr 1928
    Fotoquelle: © Heirs of Josephine Hopper
  • „Gas” ist der Titel eines Ölgemäldes von Edward Hopper aus dem Jahr 1940. Es gehört neben „Nighthawks Vergrößern
    „Gas” ist der Titel eines Ölgemäldes von Edward Hopper aus dem Jahr 1940. Es gehört neben „Nighthawks
    Fotoquelle: © MOMA/Nighthawks
  • „Cape Cod Morning”, Gemälde von Edward Hopper (1882-1967) aus dem Jahr 1950 Vergrößern
    „Cape Cod Morning”, Gemälde von Edward Hopper (1882-1967) aus dem Jahr 1950
    Fotoquelle: © Heirs of Josephine Hopper/Cape Cod Morning?
  • „Railroad Sunset”, Gemälde von Edward Hopper (1882-1967) aus dem Jahr 1929 Vergrößern
    „Railroad Sunset”, Gemälde von Edward Hopper (1882-1967) aus dem Jahr 1929
    Fotoquelle: © Whitney Museum of American Art/Scala/Railroad Sunset?
Kultur, Magazin
Metropolis

Infos
Originaltitel
Metropolis
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2020
arte
So., 16.02.
05:30 - 06:10


(1): Hamburg: Deutschlands KolonialmetropoleWie keine andere profitierte die Hafenstadt vom Kolonialismus. Heute ist sie Pionier der Dekolonisierung.Was bald nach der deutschen Reichsgründung in den deutschen Afrika-Kolonien geschah, hat viel mit Hamburg zu tun: Landraub, Versklavung und Völkermord. Forscher, Museen und Künstler setzen sich mit diesem Erbe auseinander, allen voran das Thalia-Theater.(2): Mit Stéphane Ashpool durch PigalleWie ein Designer Mode, Theater, Tanz und Jazz mit Basketball kombiniert und eine eigene Community schafft.Stéphane Ashpool will Menschen verbinden und Bleibendes schaffen. Seine bunten Basketballplätze baut er mit seinem Team heute auf der ganzen Welt. In Sachen Mode lässt sich der Autodidakt von Einflüssen inspirieren, die ihn in seiner Heimat umgeben. "Metropolis" begleitet den Designer bei der Präsentation der neuen Kollektionen und wirft Körbe auf dem neu designten Basketballfeld.(3): Die Künstlerin Stefanie-Lahya AukongoSie ist Schwarze, Poetin, Schriftstellerin, Aktivistin, Fotografin, Sängerin - und Mensch. Im Mutterleib wird sie in einem namibischen Flüchtlingslager von Gewehrkugeln getroffen und überlebt. Sie kommt in Berlin zur Welt, wächst in der DDR auf. Ihre traumatischen Erfahrungen verarbeitet Stefanie-Lahya Aukongo mit allen Formen der Kunst - und kämpft gegen Diskriminierung, Hass, Ausgrenzung. "Metropolis" hat Stefanie-Lahya Aukongo in Berlin getroffen.(4): "Die Schande Europas"In seinem Buch beschreibt Jean Ziegler die Lage im Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos.Im Mai 2019 reist der Schweizer Soziologe Jean Ziegler nach Lesbos und ist entsetzt von der humanitären Katastrophe, die er vorfindet: In Moria, das für 3.000 Bewohner gedacht war, leben 17.000 Menschen in notdürftigen Hütten und ohne Perspektive. Für Jean Ziegler sind die Zustände, die er in seinem Buch "Die Schande Europas" beschreibt, ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit.(5): AfriCourage: Sehnsucht nach EinheitDas Festival AfriCourage bringt Musiker und Ideen aus Afrika und Europa zusammen.Afrika ist keine Einheit. Noch nicht. Doch der Kontinent träumt davon, einig zu werden. "Metropolis" macht sich in Gambia auf die Suche nach der afrikanischen Utopie und trifft anlässlich des Festivals AfriCourage den Reggae-Musiker Felwine Sarr aus dem Senegal, Rapper Killa Ace aus Gambia und den HipHop-Künstler und politischen Aktivisten Smockey aus Burkina Faso.(6): Tadashi KawamataWie der japanische Künstler Tadashi Kawamata aus Tremblay-en-France einen Kulturpark macht.Tremblay-en-France ist eher eine Ansammlung von Häusern als eine gewachsene Stadt. Um dem Sammelsurium eine Seele einzuhauchen, wurde der international renommierte japanische Künstler Tadashi Kawamata engagiert. Der hat im Stadtwald einige seiner bekannten Baumhäuser und Vogelnester installiert - ein Geschenk für die 36.000 Einwohner und eine Attraktion für alle Kawamata-Fans.

Thema:

Heute: Hamburg: Deutschlands Kolonialmetropole

Mit Stéphane Ashpool durch Pigalle

Die Künstlerin Stefanie-Lahya Aukongo

"Die Schande Europas"

AfriCourage: Sehnsucht nach Einheit

Tadashi Kawamata



Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

ProSieben Watch Me - das Kinomagazin

Watch Me - das Kinomagazin

Kultur | 29.02.2020 | 02:25 - 02:35 Uhr
/500
Lesermeinung
sixx Watch Me - das Kinomagazin

Watch Me - das Kinomagazin

Kultur | 29.02.2020 | 04:00 - 04:20 Uhr
/500
Lesermeinung
Spiegel Geschichte 2nd December 1955:  John Ronald Reuel Tolkien (1892 - 1973), British writer and professor at Merton College Oxford, reading in his study. Original Publication: Picture Post - 8464 - Professor J R R Tolkien - unpub.  (Photo by Haywood Magee/Picture Post/Getty Images)

Tolkien - Der Herr der Ringe

Kultur | 29.02.2020 | 15:10 - 16:10 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Da Massimo Sinató im Vorjahr die Profichallenge gewonnen hatte, durfte er sich seine Partnerin unter den sieben Promi-Kandidatinnen selbst auswählen. Er entschied sich für Zirkus-Tochter Lili Paul-Roncalli.

Die Tanzshow "Let's Dance" ist für RTL ein verlässlicher Quotenbringer. Auch 2020 gibt es wieder ein…  Mehr

Burkhard Driest wurde 80 Jahre alt. Sein ereignisreiches Leben endete nach langer Krankheit am Donnerstag im Kreise von Familien und Freunden in Berlin.

Schauspieler und Autor Burkhard wurde durch seine Rollen unter Rainer Werner Fassbinder bekannt. Zu …  Mehr

Wie viel Einfluss haben die Fans wirklich? Ein "Sportschau Thema" nimmt sich dieser Frage an.

Beleidigungen gegen Dietmar Hopp, aber auch der Kampf gegen Rassismus. Fußballfans sind eine äußerst…  Mehr

Frank Plasberg moderiert die Talkshow "Hart aber fair".

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausgestra…  Mehr

Eintracht Frankfurt muss seinen Aufenthalt in Österreich um einen Tag verlängern.

Wegen einer Orkanwarnung ist das Spiel von Eintracht Frankfurt beim FC Salzburg in der Europa League…  Mehr