Bénestroff im Département Moselle: Am 9. März 1991 findet der 28-jährige Schreiner Hervé Even seine Frau Michčle tot auf dem Küchenboden. Die junge Frau wurde regelrecht massakriert. 51 Messerstiche, massive Schädelverletzungen, die Kehle durchgeschnitten - die örtliche Polizei ist von diesem Horrorszenario überfordert. Die Kriminalpolizei Metz übernimmt den Fall. Bei den Tatortermittlungen finden sie einen Fingerabdruck - von Hervé Even. Der Ehemann des Opfers wird schnell zum Hauptverdächtigen. Die erste Spur verdichtet sich, als eine Nachbarin aussagt, dass sie am Morgen des Mordtages einen Streit zwischen den Eheleuten gehört und die Stimme Evens erkannt habe. Die Ehe der Evens war nicht so harmonisch, wie es den Anschein hatte. Michčle war eine dominante Frau, und Hervé litt unter ihren Launen. Ist der Fall also gelöst?