Mördern auf der Spur

  • Die Mord-Ermittler Brümmer und Eisenried sind in ihrem Polizei-Alltag immer wieder mit extremen Fällen konfrontiert. In dieser Folge führen sie hinter die Kulissen ihrer Ermittler-Tätigkeiten und geben Einblicke in ihr Gefühlsleben. Vergrößern
    Die Mord-Ermittler Brümmer und Eisenried sind in ihrem Polizei-Alltag immer wieder mit extremen Fällen konfrontiert. In dieser Folge führen sie hinter die Kulissen ihrer Ermittler-Tätigkeiten und geben Einblicke in ihr Gefühlsleben.
    Fotoquelle: ZDF/Marco Lückenhaus
  • Im Jahr 2008 beschäftigen die Mord-Ermittler Brümmer und Eisenried zwei Fälle: Eine Frau verschwindet spurlos, und in einem anderen Fall müssen zwei Menschen sterben - aus reiner Habgier. Vergrößern
    Im Jahr 2008 beschäftigen die Mord-Ermittler Brümmer und Eisenried zwei Fälle: Eine Frau verschwindet spurlos, und in einem anderen Fall müssen zwei Menschen sterben - aus reiner Habgier.
    Fotoquelle: ZDF/Marco Lückenhaus
Report, Recht und Kriminalität
Mördern auf der Spur

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2016
ZDFinfo
Sa., 16.06.
10:15 - 10:45
Tödliche Habgier


Zwei Fälle beschäftigen im Jahr 2008 die Mord-Ermittler Brümmer und Eisenried: Eine Frau verschwindet spurlos, und zwei Menschen müssen sterben - aus reiner Habgier. Die Mord-Ermittler Brümmer und Eisenried werden in ihrem Polizei-Alltag immer wieder mit extremen Fällen konfrontiert. In dieser Folge führen sie uns hinter die Kulissen ihrer Ermittler-Tätigkeiten und geben Einblicke in ihr Gefühlsleben. Kriminalhauptkommissar René Brümmer ermittelt in Frankfurt und Umgebung. Am 7. Dezember 2008 meldete ein besorgter Ehemann seine Frau als vermisst. Die 59-Jährige war gegen 15:00 Uhr wie immer auf dem Weg von der Arbeit nach Hause, als sie spurlos verschwand. Monika S. war Hartz-IV-Empfängerin und arbeitete auf 1,50-Euro-Basis als Altenpflegerin. Einige Tage nach ihrem Verschwinden erhält ihr Mann einen Erpresserbrief: Der Unbekannte fordert 40 000 Euro. In dem Brief steht: "Ihrer Frau geht es gut. Wenn Sie sie wiedersehen wollen, halten Sie 40 000 bereit." Aber warum sollte ein beinahe mittelloses Ehepaar erpresst werden? Ist der Ehemann eventuell selbst der Täter? René Brümmer lässt das Haus des Mannes überwachen, das Telefon ebenfalls. Doch der angebliche Entführer meldet sich nicht mehr. Als die Ermittler schon kaum mehr an eine Aufklärung des Falles glauben, wird in einer Abrisslaube eine Anklage der Staatsanwaltschaft gefunden - der Beschuldigte auf dem Briefkopf: Michel R. Daraufhin wird der Mann vernommen und macht eine unfassbare Aussage. 2008, ein Jahr zuvor, wird Kriminalhauptkommissar Alfred Eisenried im bayerischen Volkenschwand zu einem bizarren Tatort gerufen. In einem Einfamilienhaus findet er einen blutüberströmten, toten Rollstuhlfahrer, über der Leiche liegt dessen ermordete Ehefrau und nur weniger Meter weiter eine schwer verletze weitere Frau. So etwas hat Eisenried noch nie gesehen - ein Schlachtfeld. Sofort wird die noch lebende Frau ins Klinikum gebracht - sie ist Eisenrieds wichtigste Zeugin. Auf der Intensivstation wird sie von einem Beamten bewacht. Die Ermittlungen ergeben schnell, dass es sich bei den Toten um das Ehepaar Michael und Ingrid M. handelt. Die verletzte Frau ist deren Haushälterin. Am Tatort lassen geöffnete Schubladen und verschwundener Schmuck schnell darauf schließen, dass es sich hierbei um einen Raubmord handeln muss. Die Kriminaltechniker finden etliche Patronenhülsen, die zu einer Tokarev-Pistole gehören - eine Waffe, die aus dem Ostblock stammt. Eisenrieds Ermittlungen konzentrieren sich vorerst auf das Umfeld der Opfer. Michael M. war als Finanzberater tätig, verdiente gutes Geld. Es kommt ans Tageslicht, dass der Rollstuhlfahrer immer wieder junge und hübsche Haushälterinnen einstellte und intime Verhältnisse mit ihnen pflegte. So auch mit Olivia K., die erst vor Kurzem von seiner Frau gekündigt wurde. Doch die Überprüfung dieser Frau bringt Eisenried und sein Team nicht weiter. Immer noch hofft der Ermittler, dass seine einzige Zeugin ihm weiterhelfen kann, doch die liegt nach wie vor im Koma. Die gestohlenen Wertgegenstände des Ehepaares wie Uhren und Schmuck werden veröffentlicht - und dann meldet sich tatsächlich der Besitzer eines Pfandhauses in München. Das bringt Eisenried und sein Team auf eine heiße Spur.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

MDR Kripo live - Logo

Kripo live

Report | 24.06.2018 | 19:50 - 20:15 Uhr
1.75/508
Lesermeinung
KabelEins Die spektakulärsten Kriminalfälle - Dem Verbrechen auf der Spur

Die spektakulärsten Kriminalfälle - Dem Verbrechen auf der Spur - Knallharte Killer

Report | 24.06.2018 | 20:15 - 22:20 Uhr
3.14/507
Lesermeinung
News
Immer wieder funkt es zwischen Alex (Sam Claflin) und Rosie (Lily Collins), so auch bei einer Studentenparty in Boston. Doch das Schicksal grätscht den beiden pausenlos dazwischen.

Die kurzweilige Liebeskomödie "Love, Rosie – Für immer vielleicht" (2014) schickt Sam Claflin und Li…  Mehr

Das Biohähnchen ist in einem schlechten Zustand, Detektiv Wilsberg (Leonard Lansink) geht es aber gut, der schaut immer so drein.

Das ZDF wiederholt den 50. "Wilsberg"-Fall mit dem Titel "Tod im Supermarkt". Schon im Herbst gibt e…  Mehr

Für die Gestaltung ihres kleinen Dorfes beauftragte Marie Antoinette den Architekten Richard Mique. Spielszene wie diese prägen die aufwendige Dokumentation.

Wie die Dokumentation von ARTE zeigt, sagen die kleinen Zufluchten in Versailles mehr über die vorma…  Mehr

Angelique Kerber reist als eine der Favoritinnen nach Wimbledon.

Wimbledon, das älteste und nach Meinung vieler wichtigste Tennisturnier der Welt, wird in diesem Jah…  Mehr

Sie sorgten für feuchte Augen beim Zuschauer und Top-Einschaltquoten auf VOX (von links): Jonas (Damian Hardung), Toni (Ivo Kortlang), Leo (Tim Oliver Schultz), Emma (Luise Befort), Alex (Timur Bartels) und Hugo (Nick Julius Schuck). Nun wird "Der Club der roten Bänder" als Kinofilm weitererzählt.

Der "Club der roten Bänder" soll nach dem Erfolg im Fernsehen im kommenden Jahr auch das Kino erober…  Mehr