Mondfische - Rätselhafte Giganten

  • Wissenschaftler rätseln bis heute, warum Mondfische so merkwürdig geformt sind. Auch über ihre Lebensweise ist nur wenig bekannt. Vergrößern
    Wissenschaftler rätseln bis heute, warum Mondfische so merkwürdig geformt sind. Auch über ihre Lebensweise ist nur wenig bekannt.
    Fotoquelle: ZDF/NDR/NDR Naturfilm/Mike J
  • Ein gutes Team: Mondfisch-Expertin Tierney Thys und Filmemacher Thomas Behrend. Vergrößern
    Ein gutes Team: Mondfisch-Expertin Tierney Thys und Filmemacher Thomas Behrend.
    Fotoquelle: ZDF/NDR/NDR Naturfilm/Christ
  • Mondfischen zu begegnen ist nicht einfach: normalerweise halten sie sich in großen Tiefen auf und kommen meist nur kurz an die Meeresoberfläche. Gleich mehrere Mondfische gemeinsam anzutreffen ist sehr selten. Vergrößern
    Mondfischen zu begegnen ist nicht einfach: normalerweise halten sie sich in großen Tiefen auf und kommen meist nur kurz an die Meeresoberfläche. Gleich mehrere Mondfische gemeinsam anzutreffen ist sehr selten.
    Fotoquelle: ZDF/NDR/NDR Naturfilm/Mike J
  • Der Mondfisch ist der größte und nahezu einzige Quallenfresser der Meere. Vergrößern
    Der Mondfisch ist der größte und nahezu einzige Quallenfresser der Meere.
    Fotoquelle: ZDF/NDR/NDR Naturfilm/Mike J
  • Mondfische können ihr Maul nicht schließen. Ihre Nahrung - Quallen - saugen sie "im Stück" ein. Vergrößern
    Mondfische können ihr Maul nicht schließen. Ihre Nahrung - Quallen - saugen sie "im Stück" ein.
    Fotoquelle: ZDF/NDR/NDR Naturfilm/Mike J
  • Thomas Behrend lässt sich von der Mondfisch-Expertin Tierney Thys die Funktion des Satellitensenders erklären. Er soll - einmal am Tier angebracht - die Wanderbewegungen des Mondfisches aufzeichnen. Vergrößern
    Thomas Behrend lässt sich von der Mondfisch-Expertin Tierney Thys die Funktion des Satellitensenders erklären. Er soll - einmal am Tier angebracht - die Wanderbewegungen des Mondfisches aufzeichnen.
    Fotoquelle: ZDF/NDR/NDR Naturfilm/Mike J
  • Dreharbeiten in Kalifornien: Die erfahrene Kamerafrau Christina Karliczek kennt sich aus - Über- wie Unterwasser. Vergrößern
    Dreharbeiten in Kalifornien: Die erfahrene Kamerafrau Christina Karliczek kennt sich aus - Über- wie Unterwasser.
    Fotoquelle: ZDF/NDR/NDR Naturfilm/Thomas
  • Die Küste "Big Sur" in Kalifornien. Nicht weit entfernt, trifft Thomas Behrend auf Mondfische. Vergrößern
    Die Küste "Big Sur" in Kalifornien. Nicht weit entfernt, trifft Thomas Behrend auf Mondfische.
    Fotoquelle: ZDF/NDR/NDR Naturfilm/Christ
  • Reinlich: Mondfische kommen an die Meeresoberfläche, und lassen sich von Putzerfischen lästige Parasiten von der Schuppenhaut sammeln. Vergrößern
    Reinlich: Mondfische kommen an die Meeresoberfläche, und lassen sich von Putzerfischen lästige Parasiten von der Schuppenhaut sammeln.
    Fotoquelle: ZDF/NDR/NDR Naturfilm/Mike J
  • Wissenschaftlerin Tierney Thyss taucht mit einem Mondfisch. Das Tier trägt einen Satellitensender, mit dessen Hilfe sich die Wanderbewegungen des Fisches verfolgen lassen. Vergrößern
    Wissenschaftlerin Tierney Thyss taucht mit einem Mondfisch. Das Tier trägt einen Satellitensender, mit dessen Hilfe sich die Wanderbewegungen des Fisches verfolgen lassen.
    Fotoquelle: ZDF/NDR/NDR Naturfilm/Mike J
  • Der Mondfisch ist der größte Knochenfisch der Erde - seine Form ein Rätsel der Natur. Meeresbiologin Tierney Thys ist auch nach vielen Jahren noch immer von ihrem "Forschungsobjekt" begeistert. Vergrößern
    Der Mondfisch ist der größte Knochenfisch der Erde - seine Form ein Rätsel der Natur. Meeresbiologin Tierney Thys ist auch nach vielen Jahren noch immer von ihrem "Forschungsobjekt" begeistert.
    Fotoquelle: ZDF/NDR/NDR Naturfilm/Mike J
  • Geschafft! Thomas Behrend und Tierney Thys freuen sich über erfolgreiche Besenderung eines Mondfisches. Vergrößern
    Geschafft! Thomas Behrend und Tierney Thys freuen sich über erfolgreiche Besenderung eines Mondfisches.
    Fotoquelle: ZDF/NDR/NDR Naturfilm/Mike J
  • Mondfische kommen aus vielen Gründen an die Wasseroberfläche: Etwa um sich von der Sonne aufwärmen zu lassen, zu fressen, oder um sich von Vögeln und Fischen lästige Parasiten entfernen zu lassen. Vergrößern
    Mondfische kommen aus vielen Gründen an die Wasseroberfläche: Etwa um sich von der Sonne aufwärmen zu lassen, zu fressen, oder um sich von Vögeln und Fischen lästige Parasiten entfernen zu lassen.
    Fotoquelle: ZDF/NDR/NDR Naturfilm/Mike J
  • Vor der kalifornischen Küste treiben große Riesentang-Inseln an der Wasseroberfläche. Mondfische suchen die Kelpinseln auf, um sich dort von anderen Fischen putzen zu lassen. Vergrößern
    Vor der kalifornischen Küste treiben große Riesentang-Inseln an der Wasseroberfläche. Mondfische suchen die Kelpinseln auf, um sich dort von anderen Fischen putzen zu lassen.
    Fotoquelle: ZDF/NDR/NDR Naturfilm/Mike J
  • Neben einem riesigen Mondfisch zu tauchen, ist ein einzigartiges Erlebnis. Meeresbiologin Tierney Thys ist weltweit die Einzige, die ausschließlich an Molas - wie die Mondfische auch genannt werden - forscht. Vergrößern
    Neben einem riesigen Mondfisch zu tauchen, ist ein einzigartiges Erlebnis. Meeresbiologin Tierney Thys ist weltweit die Einzige, die ausschließlich an Molas - wie die Mondfische auch genannt werden - forscht.
    Fotoquelle: ZDF/NDR/NDR Naturfilm/Mike J
Natur+Reisen, Tiere
Mondfische - Rätselhafte Giganten

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2011
3sat
Mo., 09.07.
09:15 - 10:00


Mondfische sind die größten Knochenfische der Erde. Die bis zu drei Meter großen Giganten kommen in fast allen Weltmeeren vor, dennoch ist so gut wie nichts über sie bekannt. Bis heute rätseln Wissenschaftler, warum Mondfische so merkwürdig geformt sind und wie sie leben. Filmemacher Thomas Behrend begibt sich auf die Suche nach dem seltsamen Meeresbewohner. Bekannt sind einige Superlative: Die Haut des Mondfischs ist mit über zehn Zentimetern die dickste im Tierreich, der Mondfisch ist der größte und nahezu einzige Quallenfresser der Ozeane, und kaum ein anderer Fisch produziert so viele Eier.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

BR Turtle Hero - Ein Leben für die Schildkröten

natur exclusiv - Turtle Hero - Ein Leben für die Schildkröten

Natur+Reisen | 08.07.2018 | 14:30 - 15:15 Uhr
/500
Lesermeinung
SWR Tierisch wild im Südwesten

Tierisch wild im Südwesten - Der erste Sommer

Natur+Reisen | 08.07.2018 | 17:15 - 18:00 Uhr
3/503
Lesermeinung
BR Welpe Perle bekommt mit drei Wochen noch besondere Aufmerksamkeit.

Spürnase, Fährtensau & Co

Natur+Reisen | 10.07.2018 | 08:45 - 09:35 Uhr
2.25/504
Lesermeinung
News
Gehören zu den Teilnehmern der fünften Staffel "Sing meinen Song": Mary Roos, Judith Holofernes, Johannes Strate, Marian Gold, Leslie Clio, Mark Forster und Rea Garvey.

Endlich war zum Staffelfinale mal etwas mehr von der Band zu sehen. Die "Grosch's Eleven" haben vor …  Mehr

Stehen derzeit für neue Folgen vom "Bergdoktor" vor der Kamera: Hans Sigl, Ronja Forcher, Monika Baumgartner und Heiko Ruprecht (von links).

Anfang 2019 dürfen Fans der ZDF-Serie "Der Bergdoktor" mit neuen Folgen rechnen. Nach dem Tod von Si…  Mehr

Die Jesidin Lewiza wurde vom IS verschleppt, verkauft und über Monate vergewaltigt. Nach ihrer Flucht wurde sie in ein Rettungsprogramm für IS-Opfer aufgenommen.

In der Arte-Dokumentation "Sklavinnen des IS" berichten zwei Frauen von den grausamen Taten des Isla…  Mehr

Nori (Val Maloku, links) und sein Vater (Astrit Kabashi, rechts) führen im Kosovo ein karges Leben in Armut. Über die Mutter spricht der Vater nicht: "Man muss auch vergessen können", lautet sein Motto.

Das auf vielen Festivals ausgezeichnete Dram "Babai – Mein Vater" beschreibt die Geschichte eines V…  Mehr

Als der finanziell angeschlagene Bauunternehmer Karlheinz (Hannes Jaenicke) die Deutsch-Polin Wanda (Karolina Lodyga) als Kindermädchen engagiert, verändert sich das Leben des cholerischen Schwarzsehers von Grund auf.

3sat zeigt den sehenswerten TV-Film "... und dann kam Wanda", in dem Hannes Jaenicke als ein pedanti…  Mehr