In einer Grundschule in Québec kommt es zu einer Tragödie, als eine Lehrerin sich im Klassenraum erhängt. Der 55-jährige Bachir Lazhar , der vor Kurzem aus Algerien geflüchtet ist und in Kanada auf politisches Asyl hofft, liest von dem Fall in der Zeitung. Kurzerhand bewirbt er sich an der Schule als Ersatzlehrer - und wird sofort von der mit dem Vorfall heillos überforderten Schulleitung eingestellt, die seine Angaben nicht überprüft. Und tatsächlich gelingt es dem neuen Lehrer trotz anspruchsvoller Diktate, einem seltsamen Akzent und einem reichlich antiquierten Unterrichtsstil schnell, das Vertrauen der Kinder zu erwerben und den Schülern beim Verarbeiten der Tragödie zu helfen. Während in der Klasse langsam wieder Ruhe einkehrt, weiß niemand an der Schule etwas von der schmerzlichen Vergangenheit Bachir Lazhars, der jeden Augenblick damit rechnen muss, aus Kanada ausgewiesen zu werden.