Mordakte Mittelalter

  • Nachgestellte Szene: Jofre Borgia. Vergrößern
    Nachgestellte Szene: Jofre Borgia.
    Fotoquelle: © Verwendung
  • Nachgestellte Szene: Giovanni Borgia. Vergrößern
    Nachgestellte Szene: Giovanni Borgia.
    Fotoquelle: © Verwendung
  • Rom. Vergrößern
    Rom.
    Fotoquelle: © Verwendung
  • Papst Alexander VI. ist außer sich vor Schmerz über den Tod seines Lieblingssohnes. Vergrößern
    Papst Alexander VI. ist außer sich vor Schmerz über den Tod seines Lieblingssohnes.
    Fotoquelle: © Matt Green/ZDF
Info, Geschichte
Mordakte Mittelalter

Infos
Originaltitel
Medieval Murder Mysteries
Produktionsland
GB
Produktionsdatum
2015
ZDFinfo
So., 02.02.
00:00 - 00:45
Folge 6, Der Sohn des Papstes


Er war der Lieblingssohn des Papstes: Giovanni Borgia, verwöhnt, arrogant, zügellos. Seine Leiche wird 1497 aus dem Tiber gezogen. Seit Jahrhunderten spekuliert man, wer ihn ermordete. Das Italien der Renaissance wird von reichen und mächtigen Familien beherrscht. Eine besonders berüchtigte Dynastie jener Zeit sind die Borgia. Mit Machtgier und Skrupellosigkeit sind sie sogar im Vatikan zu Amt und Würden gelangt, stellen zwei Päpste. Regeln gelten für die gottgleichen Kirchenmänner nicht, Papst Alexander VI. hat viele Mätressen und mindestens acht Kinder, zu denen er sich offen bekennt. Giovanni ist sein Liebling. Als man den Sohn des Papstes mit acht Messerstichen und durchtrennter Kehle findet, ist klar, dass es kein Überfall, sondern ein Auftragsmord war. Aus Hass, Rache oder Eifersucht? Giovanni Borgia hatte viele Feinde. Einige Forscher vermuten, dass einer seiner Brüder den Mord in Auftrag gab. Denn der hemmungslose Giovanni machte auch vor deren Frauen nicht halt. Andere verdächtigen die Familie Orsini, eine weitere mächtige Dynastie. Papst Alexander war in den Tod eines ihrer Familienmitglieder verwickelt. Es gab also viele Menschen, die den Wunsch, das Motiv und die Mittel hatten, Giovanni ein für alle Mal loszuwerden. Doch wer es tatsächlich getan hat, ist bis heute nicht geklärt. Die Doku-Reihe "Mordakte Mittelalter" untersucht einige der größten ungeklärten Mordfälle der englischen Geschichte. Sie lässt die verschiedenen Möglichkeiten, wie die Opfer zu Tode kamen, in nachgestellten Szenen wieder aufleben. Namhafte britische Experten versuchen, ihre persönliche Theorie zu untermauern. Die Taten mögen bereits Hunderte Jahre zurückliegen - doch mithilfe von moderner Forensik, Kriminologen, Historikern und anderer Experten wird die "Mordakte Mittelalter" noch einmal geöffnet.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

ZDFinfo Krypro-Anarchist "Frank Braun" kämpft für mehr Datenschutz und die Wahrung der Privatsphäre.

Digitale Unterwelt - In den Tiefen des Darknets

Info | 02.02.2020 | 05:30 - 06:15 Uhr
/500
Lesermeinung
tagesschau24 "Weltspiegel" mit neuem Erscheinungsbild

Weltspiegel - Auslandskorrespondenten berichten

Info | 02.02.2020 | 23:25 - 00:05 Uhr
4.5/502
Lesermeinung
News
Auch für die 14. "Dschungelcamp"-Staffel hat RTL wieder ein paar Freiwillige gefunden, die sich für ein entsprechendes Honorar in den Dschungel wagen.

Folge für Folge muss ein Bewohner das "Dschungelcamp" verlassen. Hier erfahren Sie, wen es diesmal g…  Mehr

"Sportschau"-Moderator Alexander Bommes war vor seiner Karriere beim Fernsehen selbst in der Handball-Bundesliga aktiv, er spielte u.a. für Gummersbach und Dormagen.

Deutschland kämpft bei der Handball-EM in der Hauptrunde um den Einzug ins Halbfinale. Hier finden S…  Mehr

Nina Hoss spielt im subtilen Filmdrama "Das Vorspiel" eine Geigenlehrerin, die ihren jugendlichen Schüler zu Höchstleistungen treiben will.

"Sollte ich Klavierspielen, waren meine Hände schweißgebadet": Schauspielerin Nina Hoss, die als ehe…  Mehr

Anne Will talkt sonntagabends.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausgestra…  Mehr

Federico Fellini bei den Aufnahmen zu "Satyricon": Am 20. Januar wäre der italienische Regisseur 100 Jahre alt geworden.

Am 20. Januar vor 100 Jahren kam Federico Fellini auf die Welt. Er gilt als unumstrittene Leitfigur …  Mehr