Mozart - Symphonie Nr. 41

Mozart - Symphonie Nr. 41

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2005
Classica
So., 09.12.
16:14 - 16:56


Das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin unter der Leitung von Kent Nagano spielt die Symphonie Nr. 41 C-Dur KV 551 "Jupiter" von Wolfgang Amadeus Mozart (1765-1791). Mozarts letzte Symphonie ist ein festliches und förmliches Werk, das sich deutlicher als seine unmittelbaren Geschwister KV 504 und KV 550 an der Vergangenheit orientiert: Es enthält deutliche Reminiszenzen an gewisse Formen des Barock wie etwa die Fuge und das Concerto grosso (zum Beispiel in der Gegenüberstellung klar konturierter Themen und dem Wechselspiel von Solo- und Tutti-Gruppen). Das Finale ist einer der eindrucksvollsten Sätze der gesamten symphonischen Literatur, insofern sich hier auf einzigartige Weise melodischer Fluß und "gelehrter" Fugensatz mischen. Die Jupiter-Symphonie muß zusammen mit den beiden voraufgegangenen Symphonien als Mozarts Schlußwort zu einer Gattung angesehen werden, die er auf ein bis dato unerreichtes Niveau erhoben hatte.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

News
Tennis mit Seifenblasen - funktioniert das wirklich? Tennis-Profi Mona Barthel (Mitte) stellt sich dieser Aufgabe von Fragekind Swantje (zweite von rechts). Die Maus, Eckart von Hirschhausen (zweiter von links) und Tom Bartels sind gespannt auf das Resultat.

In der Samstagabendshow von Eckart von Hirschhausen geht es diesmal ganz schön sportlich zu. Denn im…  Mehr

Das Ermittlerpaar Yvonne (Alice Dwyer) und Heiko Wills (Johann von Bülow) kommt sich bei den gemeinsamen Ermittlungen nicht nur inhaltlich näher.

Das Ehepaar "Herr und Frau Bulle" ermittelt in der neuen Krimi-Reihe gemeinsam. Die Ermittlungen wir…  Mehr

Ein Tsunami am Genfer See? - Das größte Süßwasserreservoir Westeuropas besticht mit seinem Charme knapp zwei Millionen Anwohner - und scharenweise Touristen. Doch viele Bergseen sind vor Tsunamis nicht gefeit. Auch der Genfer See?

Nicht nur in Asien sind meterhohe Tsunamiwellen möglich. Auch am Genfer See gab es im Jahr 563 einen…  Mehr

Wühlt im kleinbürgerlichen Mief: Franziska Weisz als Julia Grosz.

Manchmal genügt schon eine Kleinigkeit, da­mit eine Welt aus den Fugen gerät. In diesem Fall heißt d…  Mehr

8. Dezember 1985: "Lindenstraße", Folge 1, Titel: "Herzlich willkommen": Im ersten Stock von Haus Lindenstraße Nr. 3 wohnen die Beimers, von links: Tochter Marion (Ina Bleiweiß), Mutter Helga (Marie-Luise Marjan), Vater Hans (Joachim Hermann Luger), Klausi (Moritz A. Sachs, vorn Mitte) und sein älterer Bruder Benny (Christian Kahrmann). Im März 2020 soll die Kultserie zum letzten Mal über den Äther gehen.

Als die Lindenstraße zum ersten Mal über die deutschen Mattscheiben flimmerte, war Helmut Kohl Bunde…  Mehr