Museums-Check mit Markus Brock

  • Markus Brock, Moderator der 3SAT Sendung "museumscheck" Vergrößern
    Markus Brock, Moderator der 3SAT Sendung "museumscheck"
    Fotoquelle: ZDF/SWR/Marco Urban
  • Markus Brock, Moderator der 3SAT Sendung "museumscheck" Vergrößern
    Markus Brock, Moderator der 3SAT Sendung "museumscheck"
    Fotoquelle: ZDF/SWR/Marco Urban
  • Markus Brock, Moderator der 3SAT Sendung "museumscheck" Vergrößern
    Markus Brock, Moderator der 3SAT Sendung "museumscheck"
    Fotoquelle: ZDF/SWR/Marco Urban
  • Markus Brock, Moderator der 3SAT Sendung "museumscheck" Vergrößern
    Markus Brock, Moderator der 3SAT Sendung "museumscheck"
    Fotoquelle: ZDF/SWR/Marco Urban
  • Markus Brock, Moderator der 3SAT Sendung "museumscheck" Vergrößern
    Markus Brock, Moderator der 3SAT Sendung "museumscheck"
    Fotoquelle: ZDF/SWR/Marco Urban
Kultur, Kunst und Kultur
Museums-Check mit Markus Brock

Infos
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2016
3sat
So., 10.06.
18:30 - 19:00
LWL-Museum für Kunst und Kultur, Skulptur Projekte Münster


Alle zehn Jahre blickt die Kunstwelt nach Münster zur Ausstellung "Skulptur Projekte": Auch ab 10. Juni 2017 verwandelt sich die Stadt wieder 114 Tage lang in einen öffentlichen Kunstraum. Veranstalter ist das LWL-Museum für Kunst und Kultur. Markus Brock besucht das Museum und geht in Münster auf Skulpturen-Entdeckungstour. Begleitet wird er von der Schauspielerin Friederike Kempter. Das 1908 am historischen Domplatz eröffnete LWL-Museum für Kunst und Kultur erhielt 2014 einen postmodernen Neubau mit einem lichtdurchfluteten Foyer. 1000 Jahre Kunst, vom frühen Mittelalter bis zur Gegenwart, vereint die mehr als 300 000 Objekte zählende Sammlung: Grafiken, Fotografien und Kunsthandwerke. Gemälde von August Macke und Gerhard Richter gehören ebenso dazu wie Videoarbeiten von Pipilotti Rist und Nam June Paik. Jüngst entstanden im Museum einige der neuen Werke für die "Skulptur Projekte Münster 2017". 35 Künstlerinnen und Künstler aus 19 Ländern sind dazu eingeladen. Sie suchen sich im Vorfeld einen Platz aus und realisieren ihre Ideen. Unter einer Bedingung: Das Werk ist nur auf Zeit hier, wird danach wieder abgebaut. 1977 rief der Kunstprofessor und Kurator Kasper König die "Skulptur Projekte Münster" gemeinsam mit dem Kunsthistoriker und Kurator Klaus Bußmann ins Leben. Was anfangs Kritik und Protest erntete, ist zum kulturellen Highlight avanciert. Und auch 2017 ist Kasper König als Kurator mit dabei. Markus Brock spricht mit ihm über die aktuellen Trends und fragt nach, welche Funktion die Skulptur im digitalen Zeitalter hat. Die Themen der teilnehmenden Künstler sind vielfältig und reichen von politischen und ästhetischen Fragen bis zur Identitätssuche in unserer globalisierten Gegenwart. Der in Bremen geborene Künstler Aram Bartholl verbindet Skulptur und Internet so aufregend, dass er weltweit zu Ausstellungen eingeladen wird. Seine Teilnahme in Münster kennzeichnet das künstlerische Profil der "Skulptur Projekte 2017", die den Begriff Skulptur und öffentlicher Raum noch einmal weiter ausloten. Neben klassischer Bildhauerei sind Installationen und Performances zu sehen. Ein Beispiel dafür ist die Langzeit-Performance der Rumänin Alexandra Piricis zum Thema "Nationales Gedächtnis" für den Friedenssaal im historischen Rathaus. Der Westfälische Frieden gilt als erster Friedensschluss, der ohne Waffengewalt, allein durch Kommunikation zustande kam. Zum wiederholten Mal wird auch Thomas Schütte dabei sein. Seine knallrote "Kirschensäule", die er für die "Skulptur Projekte 1987" realisierte, gehört heute zum Stadtbild von Münster. Friederike Kempter kennt die sympathische Studentenstadt Münster ziemlich gut, und die Münsteraner kennen die Schauspielerin: Seit 2002 ermittelt sie als Nadeshda Krusenstern im Münsteraner "Tatort" an der Seite von Axel Prahl und Jan Josef Liefers. Bei ihrem neuesten Fall war die Fernsehkommissarin in eine wilde Verfolgungsjagd im LWL-Museum für Kunst und Kultur verwickelt.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

arte Regisseurin Marcie Begleiter, Selbstporträt

Eva Hesse

Kultur | 30.05.2018 | 23:20 - 00:15 Uhr
/500
Lesermeinung
SWR Restaurieren für die Wiedereröffnung der neuen Kunsthalle: "Fasnacht" (1925) von Max Beckmann - auch bekannt als "Hochzeitsbild" für Beckmanns zweite Ehefrau "Quappi" von Kaulbach.

Kunst für alle - Die neue Mannheimer Kunsthalle

Kultur | 10.06.2018 | 10:00 - 10:45 Uhr
/500
Lesermeinung
arte Die Hände in den Bildern des Renaissance-Malers Andrea del Sarto haben eine lockere, offene Haltung aus einem gebogenen Handgelenk, wie diese Skizze zeigt.

Grand'Art - Manieristische Hände: Correggio, Sarto, Bronzino

Kultur | 17.06.2018 | 03:25 - 03:55 Uhr
5/501
Lesermeinung
News
Noch ist Ania (Lilith Stangenberg) vorsichtig beim Füttern des Wolfes. Doch bald fallen alle (Schutz-)Hüllen.

Nicolette Krebitz' Drama "Wild" ist ein herausragender deutscher Arthouse-Film, in dem Hauptdarstell…  Mehr

Seniorpraktikant Ben (Robert De Niro) und die junge Firmenchefin Jules profitieren beruflich und privat voneinander.

Robert De Niro fängt in "Man lernt nie aus" ganz von vorne an: Als Praktikant einer Mode-Internetsei…  Mehr

Ein Weltstar wider Willen: James Stewart war ein prägender Schauspieler seiner Generation.

James Stewart wurde zum Weltstar wider Willen und wäre am 20. Mai 110 Jahre alt geworden. Sein Name,…  Mehr

Die Eiszeit-Odyssee geht weiter: Diesmal müssen die "Ice Age"-Tiere den drohenden Einschlag eines riesigen Kometen auf ihre vorzeitliche Welt verhindern.

Im fünften Teil der "Ice Age"-Saga muss der Weltuntergang durch den Einschlag eines riesigen Meteori…  Mehr

Gefragt auf dem roten Teppich wie auch als Moderatorin ist Barbara Schöneberger. Hier beim Deutschen Fernsehpreis.

Im Münchner Prinzregententheater wird zum 30. Mal der begehrte Bayerische Fernsehpreis vergeben. RTL…  Mehr