Mutig, cool und unverschleiert

  • Marlene Löhr spricht Seyran Ates auf einem Diskussionsabend zum liberalen Islam an. Sie will der Ibn-Rushd-Goethe-Moschee als Gemeindemitglied beitreten. Vergrößern
    Marlene Löhr spricht Seyran Ates auf einem Diskussionsabend zum liberalen Islam an. Sie will der Ibn-Rushd-Goethe-Moschee als Gemeindemitglied beitreten.
    Fotoquelle: ZDF/Susanna Salonen
  • Seyran Ates ist stolz auf den renovierten und neu eingerichteten Gebetsraum der Ibn-Rush-Goethe-Moschee in dem Gebäude einer evangelischen Gemeinde in Moabit. Es ist der Mittelpunkt der Gemeinde. Vergrößern
    Seyran Ates ist stolz auf den renovierten und neu eingerichteten Gebetsraum der Ibn-Rush-Goethe-Moschee in dem Gebäude einer evangelischen Gemeinde in Moabit. Es ist der Mittelpunkt der Gemeinde.
    Fotoquelle: ZDF/Susanna Salonen
  • Nach Eröffnung der Moschee wird Seyran Ates aufgrund einer Vielzahl an Morddrohungen unter Polizeischutz gestellt. Sie kann nur noch abends und vermummt allein auf die Straße gehen. Vergrößern
    Nach Eröffnung der Moschee wird Seyran Ates aufgrund einer Vielzahl an Morddrohungen unter Polizeischutz gestellt. Sie kann nur noch abends und vermummt allein auf die Straße gehen.
    Fotoquelle: ZDF/Susanna Salonen
  • Seyran Ates ist Gründerin, der ersten liberalen Moschee, der Ibn-Rushd-Goethe-Moschee in Berlin. In der Moschee beten und predigen Frauen und Männer gleichberechtigt. Vergrößern
    Seyran Ates ist Gründerin, der ersten liberalen Moschee, der Ibn-Rushd-Goethe-Moschee in Berlin. In der Moschee beten und predigen Frauen und Männer gleichberechtigt.
    Fotoquelle: ZDF/Michael Sohn
  • Die Frauenrechtlerin, Friedensaktivistin und Gründerin der ersten liberalen Moschee Seyran Ates bei der Eröffnung der Moschee. In der Moschee beten und predigen Frauen und Männer gleichberechtigt. Vergrößern
    Die Frauenrechtlerin, Friedensaktivistin und Gründerin der ersten liberalen Moschee Seyran Ates bei der Eröffnung der Moschee. In der Moschee beten und predigen Frauen und Männer gleichberechtigt.
    Fotoquelle: ZDF/Maurizio Gambarini
  • Pressesprecherin Marlene Löhr unterbricht ihre Arbeit mehrmals fürs tägliche Gebet. Vergrößern
    Pressesprecherin Marlene Löhr unterbricht ihre Arbeit mehrmals fürs tägliche Gebet.
    Fotoquelle: ZDF/Susanna Salonen
  • Marlene Löhr freut sich über das große mediale Interesse an der Moschee. Selbst aus dem Ausland kommen Gäste angereist, um in der liberalen Moschee zu beten. Vergrößern
    Marlene Löhr freut sich über das große mediale Interesse an der Moschee. Selbst aus dem Ausland kommen Gäste angereist, um in der liberalen Moschee zu beten.
    Fotoquelle: ZDF/Susanna Salonen
  • Seyran Ates darf ihre Wohnung aufgrund von Morddrohungen nicht mehr allein verlassen, daher finden viele Treffen mit Gemeindemitglieder bei ihr zu Hause statt. Vergrößern
    Seyran Ates darf ihre Wohnung aufgrund von Morddrohungen nicht mehr allein verlassen, daher finden viele Treffen mit Gemeindemitglieder bei ihr zu Hause statt.
    Fotoquelle: ZDF/Susanna Salonen
  • Die Ibn-Rushd-Goethe-Moschee in Berlin hat Räume in einer evangelischen Gemeinde in Moabit angemietet. Vergrößern
    Die Ibn-Rushd-Goethe-Moschee in Berlin hat Räume in einer evangelischen Gemeinde in Moabit angemietet.
    Fotoquelle: ZDF/Susanna Salonen
  • Die Veranstaltungen der Ibn-Rushd-Goethe-Moschee müssen stets durch die Polizei geschützt werden, da die Bedrohungslage weiter bestehen bleibt. Vergrößern
    Die Veranstaltungen der Ibn-Rushd-Goethe-Moschee müssen stets durch die Polizei geschützt werden, da die Bedrohungslage weiter bestehen bleibt.
    Fotoquelle: ZDF/Susanna Salonen
  • Mithilfe einer App sucht Seyran Ates im Gebetsraum der Ibn-Rushd-Goethe-Moschee nach der richtigen Gebetsrichtung gen Mekka. Vergrößern
    Mithilfe einer App sucht Seyran Ates im Gebetsraum der Ibn-Rushd-Goethe-Moschee nach der richtigen Gebetsrichtung gen Mekka.
    Fotoquelle: ZDF/Susanna Salonen
  • Seyran Ates erhält viel Zuspruch für ihre Moschee-Gründung, aber auch Kritik bis hin zu Morddrohungen. Sie erhält Polizeischutz. Vergrößern
    Seyran Ates erhält viel Zuspruch für ihre Moschee-Gründung, aber auch Kritik bis hin zu Morddrohungen. Sie erhält Polizeischutz.
    Fotoquelle: ZDF/Susanna Salonen
  • Marlene Löhr, Pressesprecherin der Ibn-Rushd-Goethe-Moschee,  ist zum Islam konvertiert und hat lange nach einer Gemeinde gesucht, in der sie als Frau ihren Glauben nach ihren Vorstellungen leben kann. Vergrößern
    Marlene Löhr, Pressesprecherin der Ibn-Rushd-Goethe-Moschee, ist zum Islam konvertiert und hat lange nach einer Gemeinde gesucht, in der sie als Frau ihren Glauben nach ihren Vorstellungen leben kann.
    Fotoquelle: ZDF/Susanna Salonen
  • Seyran Ates' Traum geht in Erfüllung. Eine Frau ist Vorbeterin beim ersten Freitagsgebet der Ibn-Rushd-Goethe-Moschee am 16. Juni 2017. Männer und Frauen beten hier von nun an gemeinsam. Vergrößern
    Seyran Ates' Traum geht in Erfüllung. Eine Frau ist Vorbeterin beim ersten Freitagsgebet der Ibn-Rushd-Goethe-Moschee am 16. Juni 2017. Männer und Frauen beten hier von nun an gemeinsam.
    Fotoquelle: ZDF/Susanna Salonen
  • Marlene Löhr erklärt, warum Seryran Ates schon lange ihr Vorbild ist, und dass sie nun endlich einen Ort gefunden hat, ihren Glauben zu leben. Vergrößern
    Marlene Löhr erklärt, warum Seryran Ates schon lange ihr Vorbild ist, und dass sie nun endlich einen Ort gefunden hat, ihren Glauben zu leben.
    Fotoquelle: ZDF/Susanna Salonen
  • Seyran Ates will eine öffentliche Diskussion über einen liberalen Islam. Sie tritt immer wieder in Talkshows auf, um für einen reformorientierten Islam einzutreten. Meist ist sie die einzige Frau in den Diskussionsrunden. Vergrößern
    Seyran Ates will eine öffentliche Diskussion über einen liberalen Islam. Sie tritt immer wieder in Talkshows auf, um für einen reformorientierten Islam einzutreten. Meist ist sie die einzige Frau in den Diskussionsrunden.
    Fotoquelle: ZDF/Susanna Salonen
  • Seyran Ates darf aufgrund von Morddrohungen ihre Wohnung nicht verlassen. Vergrößern
    Seyran Ates darf aufgrund von Morddrohungen ihre Wohnung nicht verlassen.
    Fotoquelle: ZDF/Susanna Salonen
Report, Gesellschaft und Soziales
Mutig, cool und unverschleiert

Infos
Audiodeskription
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2018
3sat
Di., 27.11.
00:45 - 01:10
Frauen gründen eine liberale Moschee


Mit der Gründung der Ibn-Rushd-Goethe-Moschee geht 2017 ihr Traum in Erfüllung. Doch die Realität holt die beiden Frauen schnell ein: Morddrohungen und Personenschutz durch das LKA gehören bald zu ihrem Alltag. Wie hoch ist der Preis, den sie für ihren Traum zahlen? "Der halbe Himmel gehört uns Frauen!" Das zumindest sagt Marlene Löhr, die vor drei Jahren zum Islam konvertierte und irgendwann feststellen musste, dass tradierte Wertvorstellungen eines konservativen Islam-Verständnisses nicht zu ihrem Leben passen. Sie ist überzeugt: Gleichberechtigung und Islam - das geht zusammen. Heute ist sie die Pressesprecherin der ersten liberalen Moschee in Berlin, in der Männer und Frauen nebeneinander beten und in der Frauen die Predigten leiten. Sie sei schon lange eine Suchende gewesen, so beschreibt sie sich selbst. Zunächst christlich, erfährt sie über ihren damaligen marokkanischen Mann, von dem sie mittlerweile getrennt ist, vom Islam. Sie liest den Koran und konvertiert. Doch die Besuche in den gängigen Moscheen sind für die 33-Jährige oft frustrierend. Frauen würden dort meist behandelt wie Menschen zweiter Klasse, sagt sie. Dann entdeckt Marlene in der Presse Berichte über die Ibn-Rushd-Goethe Moschee, eine liberale Gemeinde, die von der prominenten Menschenrechtsaktivistin und Anwältin Seyran Ates eröffnet werden soll. Die Kamera ist dabei, als die Frauen sich zum ersten Mal begegnen und begleitet die beiden ein ganzes Jahr lang auf ihrem beschwerlichen Weg, eine Moschee zu etablieren, die so ganz anders sein will als alle anderen. Denn hier dürfen auch gleichgeschlechtliche und religionsübergreifende Ehen geschlossen werden, Frauen können auch unverschleiert beten. Manche der Besucher finden das "cool", für die allermeisten muslimischen Organisationen in Deutschland aber ist es ein Affront. Sie reagieren mit heftiger Kritik. Anfeindungen und Morddrohungen gehören mittlerweile zum Alltag von Marlene und Seyran. Auch innerhalb der Gemeinde kommt es zu Problemen. Ein Imam ist bis heute nicht gefunden, denn solch ein liberales Islam-Verständnis ist für alle Beteiligten gefährlich. Seyran Ates lebt seit Längerem unter Polizeischutz, und auch Marlene ahnt, dass ihre Tage in Freiheit gezählt sind. Die Moschee-Gründerin Seyran Ates wird rund um die Uhr von mehreren Personenschützern bewacht. Doch es gehe ihr um die innere Freiheit, nicht die äußere, betont sie kämpferisch. Nicht alle Gemeindemitglieder sind so mutig. Einige der einstigen Mitstreiter sind inzwischen abgesprungen. Nicht selten sind diese Austritte aus der Gemeinde auch mit persönlichen Enttäuschungen für die beiden Frauen verbunden. Trotzdem oder gerade deshalb wollen beide weitermachen. "Ich merke, dass wir hier etwas ganz Einzigartiges, Großes machen. Es ist historisch, und dafür bin ich auch bereit, die Gefahr auf mich zu nehmen", sagt Marlene, die sich für ein Kopftuchverbot von Lehrerinnen starkmacht, keine Freizeit außerhalb der Moschee mehr hat und nicht selten bis in die Nacht an ihrem Traumprojekt arbeitet. Das Ziel der beiden Frauen sind weitere Moscheen in ganz Europa. Nach einem Jahr hartem Kampf ist klar: In Wien wird die nächste liberale Moschee entstehen.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

3sat Roboter

Die Macht der Maschinen: Sind Roboter die besseren Menschen?

Report | 25.11.2018 | 19:10 - 19:40 Uhr
/500
Lesermeinung
RTL Das Arm Reich Experiment

TV-Tipps Das Arm Reich Experiment - 1/2

Report | 27.11.2018 | 20:15 - 22:15 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Rolf Hoppe (mit Karin Lesch) im Märchenklassiker "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel". Die ARD zeigt den Film an Heiligabend um 12 Uhr, zudem wird er an den Feiertagen in den Dritten Programmen laufen.

An den Feiertagen wird er als König von "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" wieder Dauergast in Deuts…  Mehr

Bruno Schumann (Christian Berkel) kann sich gut in Täter und vor allem Verbrechensopfer einfühlen. So spürt er, dass ein Berliner Flüchtlingshelfer selbst mit inneren Dämonen zu kämpfen hatte.

Der Serien-Hit geht in die nächste Staffel – und das auf gewohntem Niveau. Der erste Fall dreht sich…  Mehr

Man mag sie verächtlich "die Olsen-Bande" nennen, aber sie sind schwer auf Zack: Hier nehmen Jochen Falk (Henry Hübchen, links), Locke, der Logistiker (Thomas Thieme, zweiter von links) und Jacky, der Techniker (Michael Gwisdek, rechts), ihren Ex-Feind Kern vom BND (Jürgen Prochnow) in die Mitte.

Vier alte DDR-Agenten werden vom Bundesnachrichtendienst angeheuert. Was für eine wunderbare Komödie…  Mehr

Zwei, die dabei waren, als Punk erfunden wurde: Campino (links) mit seinem Londoner "Pendant" Bob Geldof.

Campino auf den Spuren seines musikalisch-weltanschaulichen Hintergrunds: ARTE zeigt seine sehenswer…  Mehr

Wegen seiner großen Ohren wird der kleine Dumbo von allen verspottet.

Ein kleiner Elefant mit großen Ohren lernt das Fliegen. Bereits 1941 begeisterte "Dumbo" Millionen F…  Mehr