Mythos Odessa

  • Künstlerin Lesja Verba -- bei ihr wird jeder Auftritt eine Performance. Vergrößern
    Künstlerin Lesja Verba -- bei ihr wird jeder Auftritt eine Performance.
    Fotoquelle: MDR
  • Der Fischmarkt auf dem Priwos, dem größten Lebensmittelmarkt der Ukraine Vergrößern
    Der Fischmarkt auf dem Priwos, dem größten Lebensmittelmarkt der Ukraine
    Fotoquelle: MDR
  • Die Oper in Odessa -- eine architektonische Schönheit Vergrößern
    Die Oper in Odessa -- eine architektonische Schönheit
    Fotoquelle: MDR
  • Die Potjomkin-Treppe in Odessa Vergrößern
    Die Potjomkin-Treppe in Odessa
    Fotoquelle: MDR
Report, Dokumentation
Mythos Odessa

Infos
Online verfügbar von 03/06 bis 10/06
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2018
arte
So., 03.06.
17:30 - 18:25
Kulturstadt zwischen den Welten


Zarin Katharina II. wollte mit Odessa das Tor nach Europa öffnen - der internationale kulturelle Einfluss auf die Stadt zog sich durch die Jahrhunderte. Der Architekt Francesco Boffo bekam den Auftrag, Odessa zu einem neoklassizistischen Open-Air-Museum zu machen, das sich mit Sankt Petersburg messen sollte. Berühmte Künstler fühlten sich von der Stadt angezogen und haben Odessa nach und nach zu einer Kulturmetropole gemacht. Der Charme von Odessa war sagenumwoben - "das Fremde" war willkommen, die Stadt wurde zum Magneten für kreative Menschen aus der ganzen Welt. Dort lebten jahrzehntelang russische Dichter und Maler, ukrainische Schriftsteller und Musiker, jüdische Architekten und Opernsänger, polnische Dichter und Bildhauer. Vor 100 Jahren kamen gleich nach der Oktoberrevolution auch die Künstler der hoffnungsvollen und experimentierfreudigen russischen Avantgarde, und auch sie hinterließen einen kulturellen Schatz in der bildenden Kunst, der Gestaltung von Stadtarchitektur und Landschaftsgärten. Und selbst in über 70 Jahren Sowjetzeit war Odessa bekannt für Nonkonformität und künstlerische Freiheit. Heute, 30 Jahre nach dem Ende der Sowjetunion, eint Odessa Neubeginn und Tradition, die auf der reichen russischen Kultur aufbaut. Selbst die politischen Zwistigkeiten zwischen der Ukraine und Russland rücken dort in den Hintergrund. Die Stadt Odessa versteht sich als kultureller Mikrokosmos neben den Zeiten und als Tor und somit auch Brücke nach Europa.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

WDR Geheimnis Düsseldorfer Hafen

Geheimnis Düsseldorfer Hafen

Report | 03.06.2018 | 16:00 - 16:45 Uhr
4/501
Lesermeinung
ZDF .

ZDF.reportage - Alles koscher? - Deutsche Juden verstehen ihr Land nicht mehr

Report | 03.06.2018 | 18:00 - 18:30 Uhr
/500
Lesermeinung
SWR Alexander Fürst zu Sayn-Wittgenstein-Sayn - Einer von hier

Alexander Fürst zu Sayn-Wittgenstein-Sayn - Einer von hier

Report | 03.06.2018 | 18:45 - 19:15 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Ungewöhnliche Leiche: Thiel und Boerne mit dem toten Pinguin.

"Schlangengrube" ist endlich mal wieder ein guter Münsteraner Tatort – vor allem aber einer mit Abwe…  Mehr

Die Anwältinnen Therese Schwarz (Martina Ebm, links) und Paula Dennstein (Maria Happel) stehen für zwei sehr unterschiedliche Berufsauffassungen.

Ein Film, der in die Welt des Adels entführt: Die ARD-Komödie "Dennstein & Schwarz" erzählt von Ause…  Mehr

Wahrheit oder Pflicht? Gastgeber Hugo Egon Balder lädt fünf Prominente zu einer Zeitreise in ihre Jugend ein.

SAT.1 rotiert zurück in die jugendliche Vergangenheit. Bei "Das große Promi-Flaschendrehen" erinnern…  Mehr

Die erfolgreiche Pariser Anwältin Louise (Alice Belaïdi, rechts) kommt Siras (Claudia Tagbo) illegalen Geschäften mit Asylsuchenden auf die Spur.

Die 35-jährige Afrikanerin Sira unterstützt als Dolmetscherin Asylsuchende, indem sie ihnen zu geset…  Mehr

Im "Mallorca Spezial" der RTL-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" gibt es einen unerwünschten Gast.

RTL strahlt am 29. Mai 2018 zum dritten Mal eine Folge der Daily-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten…  Mehr