Mythos Wald

  • Totholz ist von zentraler Bedeutung für die Artenvielfalt eines Waldes. Zahlreichen Insekten- und Vogelarten bietet es Lebensraum und Nahrung. Vergrößern
    Totholz ist von zentraler Bedeutung für die Artenvielfalt eines Waldes. Zahlreichen Insekten- und Vogelarten bietet es Lebensraum und Nahrung.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Frühes Frühjahr - Noch besitzt das Eichhörnchen sein Winterfell. In den nächsten Wochen wird es die charakteristischen langen Ohrpinsel verlieren und das stärker rot gefärbte Sommerfell annehmen. Vergrößern
    Frühes Frühjahr - Noch besitzt das Eichhörnchen sein Winterfell. In den nächsten Wochen wird es die charakteristischen langen Ohrpinsel verlieren und das stärker rot gefärbte Sommerfell annehmen.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Zu Abertausenden wirbt das Buschwindröschen im Frühjahr um Bestäuber. Vergrößern
    Zu Abertausenden wirbt das Buschwindröschen im Frühjahr um Bestäuber.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Morgenstimmung im Fichtenwald. Die Lufttemperatur und die Menge des einfallenden Lichtes steuern die meisten Abläufe des Lebens im Wald. Vergrößern
    Morgenstimmung im Fichtenwald. Die Lufttemperatur und die Menge des einfallenden Lichtes steuern die meisten Abläufe des Lebens im Wald.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Eis und Schnee haben die Bäume in bizarre Gestalten verwandelt. Vergrößern
    Eis und Schnee haben die Bäume in bizarre Gestalten verwandelt.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Wenn Fuchswelpen zur Welt kommen, ist ihr Pelz zunächst graubraun. Ihre Augen öffnen sie erst nach etwa zwei Wochen. Vergrößern
    Wenn Fuchswelpen zur Welt kommen, ist ihr Pelz zunächst graubraun. Ihre Augen öffnen sie erst nach etwa zwei Wochen.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Noch sind die Raufereien der Jungfüchse harmlos. Spielend trainieren sie für den Ernst des Lebens. Vergrößern
    Noch sind die Raufereien der Jungfüchse harmlos. Spielend trainieren sie für den Ernst des Lebens.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Die ersten zaghaften Sonnenstrahlen erreichen das Waldesinnere. Neben Wasser sind Licht und Wärme die Basis allen Lebens im Wald. Vergrößern
    Die ersten zaghaften Sonnenstrahlen erreichen das Waldesinnere. Neben Wasser sind Licht und Wärme die Basis allen Lebens im Wald.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Der Auerochse war bis zu seiner Ausrottung weit verbreitet in den Wäldern Nord- und Westeuropa. Als "Landschaftsplaner" hielt er die Wälder offen und sorgte somit für abwechslungsreiche Wälder mit hohem Artenreichtum. Vergrößern
    Der Auerochse war bis zu seiner Ausrottung weit verbreitet in den Wäldern Nord- und Westeuropa. Als "Landschaftsplaner" hielt er die Wälder offen und sorgte somit für abwechslungsreiche Wälder mit hohem Artenreichtum.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Blühende Buschwindröschen locken im Frühjahr Hummeln und Falter an. Vergrößern
    Blühende Buschwindröschen locken im Frühjahr Hummeln und Falter an.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Naturfilmer Jan Haft filmt eine Bache bei der Futtersuche auf einer Waldlichtung. Vergrößern
    Naturfilmer Jan Haft filmt eine Bache bei der Futtersuche auf einer Waldlichtung.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
Natur+Reisen, Natur und Umwelt
Mythos Wald

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2009
BR
Di., 23.07.
10:25 - 11:10
Tierparadies und Schattenreich


Neueste wissenschaftliche Erkenntnisse zeigen, dass selbst die Wälder in einem Nationalpark fern von echten Urwäldern sind. Nachdem die großen Pflanzenfresser wie Bison und Auerochse ausgerottet waren, ging ein Biotop verloren, das artenreicher war als jedes andere in Mitteleuropa. In "Mythos Wald" wird gezeigt, wie dieses ursprüngliche Paradies zurückgewonnen werden kann. Noch immer ist der Wald der Lebensraum für eine Vielzahl an Tier- und Pflanzenarten. Dokumentiert wird erstaunliches Tierverhalten, das Unsichtbare wird sichtbar. Sehr lange Zeitraffer, extreme Zeitlupen und neue Makrooptiken zeigen Phänomene, die dem menschlichen Auge sonst verborgen blieben. So sieht man den Tanz der Lebermoose oder wie der Blütenstaub der Haselnuss durch den Wald weht. Einige Teile der Filmausrüstung sind exklusiv für die hohen visuellen Anforderungen dieser Produktion entwickelt worden.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

MDR Unsere Wälder - Nonstop

Unsere Wälder - Nonstop

Natur+Reisen | 19.08.2019 | 04:05 - 04:20 Uhr
/500
Lesermeinung
DMAX Die Wildlife-Cops

Die Wildlife-Cops - Im Namen des Gesetzes(These Aren't Teddy Bears)

Natur+Reisen | 19.08.2019 | 15:15 - 16:15 Uhr
4/501
Lesermeinung
arte Wie das Wohlergehen des Dorfes, hängt auch das des alten griechischen Baumes von der Quelle ab, die seine Wurzeln speist.

Ein Traum von Baum - Die Wurzeln im Wasser

Natur+Reisen | 19.08.2019 | 17:45 - 18:35 Uhr
3.25/504
Lesermeinung
News
Claudia von Brauchitsch ist ab Ende August die neue "Akte"-Moderatorin. Die 44-Jährige ist damit die Nachfolgerin von Claus Strunz.

Claudia von Brauchitsch beerbt Claus Strunz als Moderatorin von "Akte" und ist die erste Frau, die d…  Mehr

Ja, auch das gibt es: Merjungfrauen-Treffen am Strand der kalifornischen Küstenstadt Huntington Beach.

Im Weeki Wachee Springs Park sind "echte" Meerjungfrauen eine Touristenattraktion. Eine ARTE-Doku ni…  Mehr

Bonds (Daniel Craig) Aston Martin ist zurück - und er besitzt noch immer außergewöhnliche Fähigkeiten.

In "Skyfall" ist James Bond endgültig angekommen in Moderne – und doch tief verwurzelt in der Tradit…  Mehr

Im Bewerbungsgespräch bei der NSA gibt sich Snowden (Joseph Gordon-Levitt) patriotisch.

Eine wahre Begebenheit als großes Kino: Oliver Stone erzählt in "Snowden" die wahnwitzige Geschichte…  Mehr

Freundschaft mit eingebautem Konflikt: Freigeist (Julia Richter, links) trifft auf die stets korrekte Ella mit Asperger (Annette Frier). Beide Frauen waren - zeitgleich - mit demselben Mann zusammen.

Nach dem Tod ihres Mannes erfährt Ella Schön von dessen Doppelleben. Langsam aber sicher freundet si…  Mehr