Bettina Tietjen und Jörg Pilawa begrüßen im Studio auf dem Messegelände in Hannover folgende Talkgäste: Bülent Ceylan, Comedian In seinem zwölften Live-Programm "Luschtobjekt" widmet der Mannheimer Bülent Ceylan sich der Selbstdarstellung in Zeiten der sozialen Medien. "Optik statt Inhalt", "Nippel statt Nietzsche". Was begehren wir, was macht uns begehrenswert? In der deutschen Comedy-Szene ist der Gastarbeitersohn so etwas wie der "Türke vom Dienst". Zumindest ist er so türkisch, wie man halt sein kann, wenn man mit einer deutschen Mutter namens Hilde in Baden-Württemberg aufwuchs und auf dem Gymnasium mit Helmut-Kohl-Parodien anfing. Seine Sprache kämpft permanent gegen die dialektalen Anfechtungen Mannheims - besonders hier in Hannover, in "Oxford-Deutschland", wie er sagt. Längst ist ein Bülent Ceylans Programm mehr als reine Comedy. Er widmet sich den Themen wie Ausgrenzung, Ausländerfeindlichkeit oder der AfD-Problematik. Bülent Ceylan ist sich seiner Wirkung bewusst und nutzt sie für seine Sache, wie z. B. der "Bülent Ceylan für Kinder Stiftung". Das Ziel des Familienvaters: "Kinderaugen erstrahlen zu lassen" und mit der Stiftung dies auch den sozial schwächeren oder den erkrankten Kindern zu ermöglichen. Joey und Luke Kelly, Vater und Sohn Als Mitglied der legendären Kelly Family ist Joey Kelly in den 1990er-Jahren weltberühmt geworden. In den Jahren zuvor zog er als Kind und Jugendlicher mit der Familie durch Europa und die USA, um mit Straßenmusik den Lebensunterhalt zu verdienen. Doch dann veränderte die für viele schönste Nebensache der Welt sein Leben: der Sport. Erst war er nur ein Ausgleich, irgendwann wurde er Joeys Passion. Der 47-Jährige machte über 50 Marathons, neun Wüstenläufe, durchquerte auf dem Fahrrad viermal die USA von der West- zur Ostküste, absolvierte unglaubliche acht Ironman-Triathlons innerhalb eines Jahres, bis heute ein ungebrochener Rekord. Mit Markus Lanz legte er 2010 bei minus 40 Grad Celsius eine 400 Kilometer lange Strecke bis zum Südpol zurück, zu Fuß natürlich. Vor fast drei Jahren ist er quer durch Deutschland gelaufen von Wilhelmshaven bis zur Zugspitze, ohne Essen, ohne Geld. Für sein jüngstes Abenteuer brach Joey gemeinsam mit seinem 18-jährigen Sohn Luke im Sommer 2019 zu einem besonderen Roadtrip auf: In einem alten VW-Bulli reisten die beiden ohne Geld für Benzin durch zehn Länder von Berlin nach Peking. In der Sendung berichten Vater und Sohn von den spannenden Herausforderungen auf der 13.000 Kilometer langen Strecke und wie sie in dem über 50 Jahre alten VW Bus nach 27 Tagen tatsächlich ihr Ziel erreicht haben. Wie viel Adrenalinjunkie auch in Luke steckt, wer bei dieser Reise den Ton angegeben hat und ob seine drei Geschwister auch bald mit dem Vater auf Reisen gehen, das erzählen die beiden in der "NDR Talk Show" aus Hannover. Pamela Hansen, Inselpastorin Wladimir Kaminer, Schriftsteller Sein Erzählband "Russendisko" machte ihn bekannt, seine Russendisko-Veranstaltungen wurden Kult. Mittlerweile wird er bei seinen Lesungen selbst wie ein Rockstar gefeiert, denn Wladimir Kaminers Bücher haben einen ganz eigenen Sound. Seit 1990 lebt der russisch-jüdische Schriftsteller mit seiner Frau und inzwischen erwachsenen Kindern in Berlin. Sie alle waren schon Gegenstand seiner Bestseller. Kaminer, der feinsinnige Beobachter mit dem liebevollen Blick für die Schwächen des menschlichen Herzens, widmet sich in seinem neusten Buch dem Thema Liebe. Es geht um Teenager, die Rockstars anhimmeln, um romantische Dates, die wegen Fußballübertragungen scheitern, aber natürlich geht es auch um Liebe mit Happy End. In der "NDR Talk Show" wird Wladimir Kaminer auf seine besondere humorvolle Art von seinen Liebeserklärungen berichten. Bettina Wulff, PR-Agentin und ehemalige Bundespräsidentengattin Immer wieder bestimmt Bettina Wulff, einst an der Seite von Alt-Bundespräsident Christian Wulff die First Lady des Landes, die Schlagzeilen: Ehekrise, Trennung, nochmalige Hochzeit. Erneutes Scheitern. Mittlerweile ist sie mit Jan-Henrik Behnken, dem Musiklehrer ihrer Söhne, glücklich liiert. Viel wurde über sie geschrieben, nun ergreift sie mal wieder selbst das Wort und schreibt in ihrer Lebensmitte in einem neuen Buch, dass sie heute vieles anders machen würde. In der "NDR Talk Show" wird sie erzählen, was sie ganz genau damit meint und in welchen Situationen sie sich gern anders verhalten hätte. Hans Sigl, Schauspieler Ein weiterhin glückliches Leben, Gesundheit und Liebe, diese Wünsche hatte Hans Sigl zu seinem 50. Geburtstag, den er im Juli 2019 begehen konnte. Der Schauspieler feierte diesen Ehrentag nicht mit einem großen Fest, ohne materielle Wünsche, ohne einen Gedanken an, "früher war alles besser". Der Österreicher, der seit 25 Jahren im Fernsehgeschäft unterwegs ist, hat nun mal Grund zur guten Laune! Seit über zehn Jahren ist er glücklich und in zweiter Ehe verheiratet, Patchworkfamilie inklusive. Genauso lange verkörpert er im ZDF die Rolle des "Bergdoktors", quotenstark und äußerst beliebt. Schon dreimal konnte er für diese Rolle die Auszeichnung Romy entgegennehmen, zweimal bekam er die Goldene Henne. Wenn gedreht wird, reisen gerne mal 3.500 Fans an, um bei den Dreharbeiten zuzuschauen und ihrem Hans zuzujubeln. Der Rockstar unter den Fernsehärzten! Seit Januar 2020 läuft die 13. Staffel der Serie. Gut, dass Hans Sigl bei all dem Trubel weiß, wie man entspannt, zum Beispiel mit echten Literaturklassikern oder auch mit CDs mit Entspannungsmusik und Atemtechniken, die er selbst aufgenommen hat. Er ist eben ein Mann, der Sendepausen nutzen kann, zuletzt zum Beispiel, um 20 Kilo abzunehmen. Läuft bei ihm! Lilly Stoephasius, Profi-Skateboarderin, und ihr Vater Oliver Stoephasius Sie ist eine der jüngsten Olympia-Hoffnungen Deutschlands aller Zeiten: Lilly Stoephasius. Gerade enmal zwölf Jahre alt steckt sie momentan inmitten der heißen Qualifikationsphase für die Olympischen Spiele in Tokio. Ihre Disziplin: Skateboarden! Darin ist die Gymnasiastin buchstäblich weltklasse. Als deutsche Meisterin bei den Frauen reist sie zu Wettkämpfen rund um den Globus, nach Brasilien, China, in die USA. Weil es im Skateboarden keine Altersklassen gibt, skatet sie auch gerne mal gegen Damen des älteren Semesters. Für die Berlinerin kein Thema. Für ist nur wichtig, dass noch mehr Frauen anfangen, Skateboard zu fahren. Alle Mädchen und Frauen könnten das. Ihre größte Unterstützung ist ihr Vater. Oliver Stoephasius trickst selbst leidenschaftlich gerne mit dem Board und hat seine Tochter bereits im Alter von einem Jahr auf das rollende Brett gestellt. Was er damit anstellte, ahnte er damals noch nicht. Heute reist der Lehrer mit ihr, wann immer es geht, zu den Wettkämpfen und fährt alleine zum besseren Training mit ihr ins Ausland. Denn, Deutschland will zwar die besten Skateboarder nach Tokio schicken, doch gute Trainingsmöglichkeiten gibt es nicht. Andere Länder wie Schweden und die USA sind längst weiter. Wie der Sport Skateboardern zum Familienunternehmen wurde, was Lillys Lieblingstrick ist und wann sich entscheidet, ob sie tatsächlich bei den Olympischen Spielen skatet, erzählen Vater und Tochter in der "NDR Talk Show" aus Hannover.