Napoleon - Der Feldzug nach Russland

  • ldzug nach Russland", Vor mehr als 200 Jahren, am 18. September 1814, begann der Wiener Kongress mit der Neuordnung Europas. Diese war notwendig geworden, weil Napoleon das "alte Regime" des Kontinents zerstört hatte, das 1000 Jahre existierende "Heilige Römische Reich deutscher Nation". Möglich war die Neuordnung erst, weil Napoleon bereits entmachtet war. Er war beim Versuch, neben Mitteleuropa auch Russland zu erobern, gescheitert. Mit der größten Armee, die Europa jemals gesehen hatte, mehr als 600.000 Soldaten, darunter 30.000 Österreicher, war Napoleon am 23. Juni 1812 aufgebrochen. Der Ehrgeiz des Eroberers: auch das Reich des Zaren zu bezwingen. Vergrößern
    ldzug nach Russland", Vor mehr als 200 Jahren, am 18. September 1814, begann der Wiener Kongress mit der Neuordnung Europas. Diese war notwendig geworden, weil Napoleon das "alte Regime" des Kontinents zerstört hatte, das 1000 Jahre existierende "Heilige Römische Reich deutscher Nation". Möglich war die Neuordnung erst, weil Napoleon bereits entmachtet war. Er war beim Versuch, neben Mitteleuropa auch Russland zu erobern, gescheitert. Mit der größten Armee, die Europa jemals gesehen hatte, mehr als 600.000 Soldaten, darunter 30.000 Österreicher, war Napoleon am 23. Juni 1812 aufgebrochen. Der Ehrgeiz des Eroberers: auch das Reich des Zaren zu bezwingen.
    Fotoquelle: ZED.FR
  • ldzug nach Russland", Vor mehr als 200 Jahren, am 18. September 1814, begann der Wiener Kongress mit der Neuordnung Europas. Diese war notwendig geworden, weil Napoleon das "alte Regime" des Kontinents zerstört hatte, das 1000 Jahre existierende "Heilige Römische Reich deutscher Nation". Möglich war die Neuordnung erst, weil Napoleon bereits entmachtet war. Er war beim Versuch, neben Mitteleuropa auch Russland zu erobern, gescheitert. Mit der größten Armee, die Europa jemals gesehen hatte, mehr als 600.000 Soldaten, darunter 30.000 Österreicher, war Napoleon am 23. Juni 1812 aufgebrochen. Der Ehrgeiz des Eroberers: auch das Reich des Zaren zu bezwingen. Vergrößern
    ldzug nach Russland", Vor mehr als 200 Jahren, am 18. September 1814, begann der Wiener Kongress mit der Neuordnung Europas. Diese war notwendig geworden, weil Napoleon das "alte Regime" des Kontinents zerstört hatte, das 1000 Jahre existierende "Heilige Römische Reich deutscher Nation". Möglich war die Neuordnung erst, weil Napoleon bereits entmachtet war. Er war beim Versuch, neben Mitteleuropa auch Russland zu erobern, gescheitert. Mit der größten Armee, die Europa jemals gesehen hatte, mehr als 600.000 Soldaten, darunter 30.000 Österreicher, war Napoleon am 23. Juni 1812 aufgebrochen. Der Ehrgeiz des Eroberers: auch das Reich des Zaren zu bezwingen.
    Fotoquelle: ZED.FR
  • ldzug nach Russland", Vor mehr als 200 Jahren, am 18. September 1814, begann der Wiener Kongress mit der Neuordnung Europas. Diese war notwendig geworden, weil Napoleon das "alte Regime" des Kontinents zerstört hatte, das 1000 Jahre existierende "Heilige Römische Reich deutscher Nation". Möglich war die Neuordnung erst, weil Napoleon bereits entmachtet war. Er war beim Versuch, neben Mitteleuropa auch Russland zu erobern, gescheitert. Mit der größten Armee, die Europa jemals gesehen hatte, mehr als 600.000 Soldaten, darunter 30.000 Österreicher, war Napoleon am 23. Juni 1812 aufgebrochen. Der Ehrgeiz des Eroberers: auch das Reich des Zaren zu bezwingen. Vergrößern
    ldzug nach Russland", Vor mehr als 200 Jahren, am 18. September 1814, begann der Wiener Kongress mit der Neuordnung Europas. Diese war notwendig geworden, weil Napoleon das "alte Regime" des Kontinents zerstört hatte, das 1000 Jahre existierende "Heilige Römische Reich deutscher Nation". Möglich war die Neuordnung erst, weil Napoleon bereits entmachtet war. Er war beim Versuch, neben Mitteleuropa auch Russland zu erobern, gescheitert. Mit der größten Armee, die Europa jemals gesehen hatte, mehr als 600.000 Soldaten, darunter 30.000 Österreicher, war Napoleon am 23. Juni 1812 aufgebrochen. Der Ehrgeiz des Eroberers: auch das Reich des Zaren zu bezwingen.
    Fotoquelle: ZED.FR
  • ldzug nach Russland", Vor mehr als 200 Jahren, am 18. September 1814, begann der Wiener Kongress mit der Neuordnung Europas. Diese war notwendig geworden, weil Napoleon das "alte Regime" des Kontinents zerstört hatte, das 1000 Jahre existierende "Heilige Römische Reich deutscher Nation". Möglich war die Neuordnung erst, weil Napoleon bereits entmachtet war. Er war beim Versuch, neben Mitteleuropa auch Russland zu erobern, gescheitert. Mit der größten Armee, die Europa jemals gesehen hatte, mehr als 600.000 Soldaten, darunter 30.000 Österreicher, war Napoleon am 23. Juni 1812 aufgebrochen. Der Ehrgeiz des Eroberers: auch das Reich des Zaren zu bezwingen. Vergrößern
    ldzug nach Russland", Vor mehr als 200 Jahren, am 18. September 1814, begann der Wiener Kongress mit der Neuordnung Europas. Diese war notwendig geworden, weil Napoleon das "alte Regime" des Kontinents zerstört hatte, das 1000 Jahre existierende "Heilige Römische Reich deutscher Nation". Möglich war die Neuordnung erst, weil Napoleon bereits entmachtet war. Er war beim Versuch, neben Mitteleuropa auch Russland zu erobern, gescheitert. Mit der größten Armee, die Europa jemals gesehen hatte, mehr als 600.000 Soldaten, darunter 30.000 Österreicher, war Napoleon am 23. Juni 1812 aufgebrochen. Der Ehrgeiz des Eroberers: auch das Reich des Zaren zu bezwingen.
    Fotoquelle: ZED.FR
  • ldzug nach Russland", Vor mehr als 200 Jahren, am 18. September 1814, begann der Wiener Kongress mit der Neuordnung Europas. Diese war notwendig geworden, weil Napoleon das "alte Regime" des Kontinents zerstört hatte, das 1000 Jahre existierende "Heilige Römische Reich deutscher Nation". Möglich war die Neuordnung erst, weil Napoleon bereits entmachtet war. Er war beim Versuch, neben Mitteleuropa auch Russland zu erobern, gescheitert. Mit der größten Armee, die Europa jemals gesehen hatte, mehr als 600.000 Soldaten, darunter 30.000 Österreicher, war Napoleon am 23. Juni 1812 aufgebrochen. Der Ehrgeiz des Eroberers: auch das Reich des Zaren zu bezwingen. Vergrößern
    ldzug nach Russland", Vor mehr als 200 Jahren, am 18. September 1814, begann der Wiener Kongress mit der Neuordnung Europas. Diese war notwendig geworden, weil Napoleon das "alte Regime" des Kontinents zerstört hatte, das 1000 Jahre existierende "Heilige Römische Reich deutscher Nation". Möglich war die Neuordnung erst, weil Napoleon bereits entmachtet war. Er war beim Versuch, neben Mitteleuropa auch Russland zu erobern, gescheitert. Mit der größten Armee, die Europa jemals gesehen hatte, mehr als 600.000 Soldaten, darunter 30.000 Österreicher, war Napoleon am 23. Juni 1812 aufgebrochen. Der Ehrgeiz des Eroberers: auch das Reich des Zaren zu bezwingen.
    Fotoquelle: ZED.FR
  • ldzug nach Russland", Vor mehr als 200 Jahren, am 18. September 1814, begann der Wiener Kongress mit der Neuordnung Europas. Diese war notwendig geworden, weil Napoleon das "alte Regime" des Kontinents zerstört hatte, das 1000 Jahre existierende "Heilige Römische Reich deutscher Nation". Möglich war die Neuordnung erst, weil Napoleon bereits entmachtet war. Er war beim Versuch, neben Mitteleuropa auch Russland zu erobern, gescheitert. Mit der größten Armee, die Europa jemals gesehen hatte, mehr als 600.000 Soldaten, darunter 30.000 Österreicher, war Napoleon am 23. Juni 1812 aufgebrochen. Der Ehrgeiz des Eroberers: auch das Reich des Zaren zu bezwingen. Vergrößern
    ldzug nach Russland", Vor mehr als 200 Jahren, am 18. September 1814, begann der Wiener Kongress mit der Neuordnung Europas. Diese war notwendig geworden, weil Napoleon das "alte Regime" des Kontinents zerstört hatte, das 1000 Jahre existierende "Heilige Römische Reich deutscher Nation". Möglich war die Neuordnung erst, weil Napoleon bereits entmachtet war. Er war beim Versuch, neben Mitteleuropa auch Russland zu erobern, gescheitert. Mit der größten Armee, die Europa jemals gesehen hatte, mehr als 600.000 Soldaten, darunter 30.000 Österreicher, war Napoleon am 23. Juni 1812 aufgebrochen. Der Ehrgeiz des Eroberers: auch das Reich des Zaren zu bezwingen.
    Fotoquelle: ZED.FR
  • ldzug nach Russland", Vor mehr als 200 Jahren, am 18. September 1814, begann der Wiener Kongress mit der Neuordnung Europas. Diese war notwendig geworden, weil Napoleon das "alte Regime" des Kontinents zerstört hatte, das 1000 Jahre existierende "Heilige Römische Reich deutscher Nation". Möglich war die Neuordnung erst, weil Napoleon bereits entmachtet war. Er war beim Versuch, neben Mitteleuropa auch Russland zu erobern, gescheitert. Mit der größten Armee, die Europa jemals gesehen hatte, mehr als 600.000 Soldaten, darunter 30.000 Österreicher, war Napoleon am 23. Juni 1812 aufgebrochen. Der Ehrgeiz des Eroberers: auch das Reich des Zaren zu bezwingen. Vergrößern
    ldzug nach Russland", Vor mehr als 200 Jahren, am 18. September 1814, begann der Wiener Kongress mit der Neuordnung Europas. Diese war notwendig geworden, weil Napoleon das "alte Regime" des Kontinents zerstört hatte, das 1000 Jahre existierende "Heilige Römische Reich deutscher Nation". Möglich war die Neuordnung erst, weil Napoleon bereits entmachtet war. Er war beim Versuch, neben Mitteleuropa auch Russland zu erobern, gescheitert. Mit der größten Armee, die Europa jemals gesehen hatte, mehr als 600.000 Soldaten, darunter 30.000 Österreicher, war Napoleon am 23. Juni 1812 aufgebrochen. Der Ehrgeiz des Eroberers: auch das Reich des Zaren zu bezwingen.
    Fotoquelle: ZED.FR
  • ldzug nach Russland", Vor mehr als 200 Jahren, am 18. September 1814, begann der Wiener Kongress mit der Neuordnung Europas. Diese war notwendig geworden, weil Napoleon das "alte Regime" des Kontinents zerstört hatte, das 1000 Jahre existierende "Heilige Römische Reich deutscher Nation". Möglich war die Neuordnung erst, weil Napoleon bereits entmachtet war. Er war beim Versuch, neben Mitteleuropa auch Russland zu erobern, gescheitert. Mit der größten Armee, die Europa jemals gesehen hatte, mehr als 600.000 Soldaten, darunter 30.000 Österreicher, war Napoleon am 23. Juni 1812 aufgebrochen. Der Ehrgeiz des Eroberers: auch das Reich des Zaren zu bezwingen. Vergrößern
    ldzug nach Russland", Vor mehr als 200 Jahren, am 18. September 1814, begann der Wiener Kongress mit der Neuordnung Europas. Diese war notwendig geworden, weil Napoleon das "alte Regime" des Kontinents zerstört hatte, das 1000 Jahre existierende "Heilige Römische Reich deutscher Nation". Möglich war die Neuordnung erst, weil Napoleon bereits entmachtet war. Er war beim Versuch, neben Mitteleuropa auch Russland zu erobern, gescheitert. Mit der größten Armee, die Europa jemals gesehen hatte, mehr als 600.000 Soldaten, darunter 30.000 Österreicher, war Napoleon am 23. Juni 1812 aufgebrochen. Der Ehrgeiz des Eroberers: auch das Reich des Zaren zu bezwingen.
    Fotoquelle: ZED.FR
  • ldzug nach Russland", Vor mehr als 200 Jahren, am 18. September 1814, begann der Wiener Kongress mit der Neuordnung Europas. Diese war notwendig geworden, weil Napoleon das "alte Regime" des Kontinents zerstört hatte, das 1000 Jahre existierende "Heilige Römische Reich deutscher Nation". Möglich war die Neuordnung erst, weil Napoleon bereits entmachtet war. Er war beim Versuch, neben Mitteleuropa auch Russland zu erobern, gescheitert. Mit der größten Armee, die Europa jemals gesehen hatte, mehr als 600.000 Soldaten, darunter 30.000 Österreicher, war Napoleon am 23. Juni 1812 aufgebrochen. Der Ehrgeiz des Eroberers: auch das Reich des Zaren zu bezwingen. Vergrößern
    ldzug nach Russland", Vor mehr als 200 Jahren, am 18. September 1814, begann der Wiener Kongress mit der Neuordnung Europas. Diese war notwendig geworden, weil Napoleon das "alte Regime" des Kontinents zerstört hatte, das 1000 Jahre existierende "Heilige Römische Reich deutscher Nation". Möglich war die Neuordnung erst, weil Napoleon bereits entmachtet war. Er war beim Versuch, neben Mitteleuropa auch Russland zu erobern, gescheitert. Mit der größten Armee, die Europa jemals gesehen hatte, mehr als 600.000 Soldaten, darunter 30.000 Österreicher, war Napoleon am 23. Juni 1812 aufgebrochen. Der Ehrgeiz des Eroberers: auch das Reich des Zaren zu bezwingen.
    Fotoquelle: ZED.FR
  • ldzug nach Russland", Vor mehr als 200 Jahren, am 18. September 1814, begann der Wiener Kongress mit der Neuordnung Europas. Diese war notwendig geworden, weil Napoleon das "alte Regime" des Kontinents zerstört hatte, das 1000 Jahre existierende "Heilige Römische Reich deutscher Nation". Möglich war die Neuordnung erst, weil Napoleon bereits entmachtet war. Er war beim Versuch, neben Mitteleuropa auch Russland zu erobern, gescheitert. Mit der größten Armee, die Europa jemals gesehen hatte, mehr als 600.000 Soldaten, darunter 30.000 Österreicher, war Napoleon am 23. Juni 1812 aufgebrochen. Der Ehrgeiz des Eroberers: auch das Reich des Zaren zu bezwingen. Vergrößern
    ldzug nach Russland", Vor mehr als 200 Jahren, am 18. September 1814, begann der Wiener Kongress mit der Neuordnung Europas. Diese war notwendig geworden, weil Napoleon das "alte Regime" des Kontinents zerstört hatte, das 1000 Jahre existierende "Heilige Römische Reich deutscher Nation". Möglich war die Neuordnung erst, weil Napoleon bereits entmachtet war. Er war beim Versuch, neben Mitteleuropa auch Russland zu erobern, gescheitert. Mit der größten Armee, die Europa jemals gesehen hatte, mehr als 600.000 Soldaten, darunter 30.000 Österreicher, war Napoleon am 23. Juni 1812 aufgebrochen. Der Ehrgeiz des Eroberers: auch das Reich des Zaren zu bezwingen.
    Fotoquelle: ZED.FR
Report, Geschichte
Napoleon - Der Feldzug nach Russland

Infos
Originaltitel
2
ORF2
Fr., 08.02.
22:30 - 23:20


Das Scheitern eines Genies Napoleon will eine schnelle Entscheidungsschlacht herbeiführen. Doch die russischen Truppen von Zar Alexander weichen betont langsam in die Weiten des Landes zurück und hinterlassen verbrannte Erde. Deshalb können die Eroberer sich nicht aus dem Land versorgen, eine Taktik, die Napoleon bisher erfolgreich praktiziert hatte. Als die Grande Armee nach nicht einmal zwei Monaten am 17. August 1812 Smolensk erreicht, zählt sie nur noch 160.000 Mann. Es ist der Anfang vom Ende Napoleons. Die katastrophale Niederlage seiner Armee in Russland führte zu seinem Sturz und zur Neuordnung Europas am Wiener Kongress.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

ARD Das Ruhrgebiet.

Musste Weimar scheitern? - Gedanken zur ersten deutschen Republik

Report | 04.02.2019 | 23:30 - 00:15 Uhr
/500
Lesermeinung
SWR The Roman Experiment

The Roman Experiment - How to Defend an Empire?

Report | 11.02.2019 | 07:00 - 07:15 Uhr
/500
Lesermeinung
SWR Die Stadt im späten Mittelalter

Die Stadt im späten Mittelalter - Höllenangst und Seelenheil

Report | 12.02.2019 | 07:00 - 07:15 Uhr
3.33/500
Lesermeinung
News
Enttäuschung bei Bastian Yotta und Evelyn Burdecki. Ohne Sterne müssen sie zu den anderen zurückkehren.

Was ist denn da los? Wie alte Kumpels sitzen Bastian und Chris am Lagerfeuer und orakeln über den nä…  Mehr

Nach einem Candelight-Dinner kommen sich Andrej und Jenny näher.

Der frühere Basketball-Nationalspieler Andrej sucht in "Der Bachelor" seine Traumfrau. Mehr als 20 K…  Mehr

ZDF-Moderator York Polus und Handball-Experte Sören Christophersen würden bei einem Finale mit deutscher Beteiligung wieder zum Einsatz kommen.

Deutschland hat sich bei der Handball-WM 2019 als Gruppensieger für das Halbfinale qualifiziert. Doc…  Mehr

Sandra Maischberger empfängt mittwochs Gäste zum Talk.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen voll auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausg…  Mehr

Jürgen von der Lippe erhält den Ehrenpreis der Stifter beim Deutschen Fernsehpreis. Am 31. Januar wird er die Ehrung persönlich entgegennehmen.

Seit fast 40 Jahren bereichert Jürgen von der Lippe die deutsche TV-Landschaft. Beim Deutschen Ferns…  Mehr