NaturNah

Rückepferde im Wald arbeiten sehr bodenschonend. Mit den Pferden können einzelne Bäume dem Wald entnommen werden. So bewirtschaftet entseht ein Dauerwald, die schnelle Alternative heißt Kahlschlag. Vergrößern
Rückepferde im Wald arbeiten sehr bodenschonend. Mit den Pferden können einzelne Bäume dem Wald entnommen werden. So bewirtschaftet entseht ein Dauerwald, die schnelle Alternative heißt Kahlschlag.
Fotoquelle: NDR/Clip Film
Natur+Reisen, Natur und Umwelt
NaturNah

NDR
So., 03.06.
13:00 - 13:30
Der für die Bäume kämpft


Thomas Struwe kennt sich mit Bäumen und Pflanzen aus. Der Ingenieur der Forstwissenschaften engagiert sich seit Jahren für die Natur. Auf seinem einsamen Hof in der Nähe von Greifswald beobachtet er von Jahr zu Jahr Veränderungen. Das Ackerland, das sein Haus umgibt, scheint durch die Landwirtschaft ausgelaugt zu sein. Er pflanzt dort eine Hecke, zusammen mit freiwilligen Helfern von WikiWoods, einer Organisation, die sich durch Aufforstungen weltweit für den Klimawandel einsetzt. Als er die Heckenpflanzen abholen will, fährt er an der Hansestadt Rostock vorbei. Dort kam es 2011 auf der A20 aufgrund eines heftigen Sandsturms zu einer Massenkarambolage. Thomas Struwe steigt aus. Er will wissen, ob die riesigen Ackerflächen inzwischen von Sträuchern begrenzt werden. Das wäre zumindest ein kleiner Schutz gegen neue Stürme. Auf der Insel Vilm begutachtet er zusammen mit Studenten die alten Bäume und die unberührte Vegetation. Auf der Insel ist die Natur seit Jahrhunderten sich selbst überlassen. Ganz besonders liegt ihm der Wald am Herzen. In der Nähe von Stralsund findet er einen Förster, der das geschlagene Holz aus seinem Revier mithilfe von Rückepferden und einer Spezialraupe zieht. So wird der Waldboden weniger belastet. Der junge Mann ist begeistert von dieser Bewirtschaftung. Nicht Kahlschlag, sondern ein Wald, aus dem einzelne Bäume entnommen werden, ein sogenannter Dauerwald, ist für ihn ein gutes Zukunftsmodell. Weidenstecklinge schneiden und ins Moor stecken, eine weitere Aktion, die Thomas Struwe gemeinsam mit der MichaelSuccow-Stiftung plant. Immer wieder ist er unterwegs in Sachen Natur. Dennoch gibt es für den studierten Forstwirt noch viel zu tun.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

3sat Waldkauz in Ottakring.

Wiener Wälder - Grüne Juwele

Natur+Reisen | 31.05.2018 | 12:25 - 13:10 Uhr
/500
Lesermeinung
HR Meere in Not - Wege aus der Überfischung

Meere in Not - Wege aus der Überfischung

Natur+Reisen | 01.06.2018 | 06:40 - 07:10 Uhr
/500
Lesermeinung
BR Moderatorin Doris Fenske.

Unkraut

Natur+Reisen | 04.06.2018 | 19:00 - 19:30 Uhr
3.6/505
Lesermeinung
News
"Alphaville"-Frontsänger Marian Gold.

Ein Weltstar, der ganz klein angefangen hat, stand in der vierten Folge von "Sing meinen Song – Das …  Mehr

Ungewöhnliche Leiche: Thiel und Boerne mit dem toten Pinguin.

"Schlangengrube" ist endlich mal wieder ein guter Münsteraner Tatort – vor allem aber einer mit Abwe…  Mehr

Kinder lieben sie: Ralph Caspers und Clarissa Corrêa da Silva.

Seit Jahresanfang moderiert Clarissa Corrêa da Silva gemeinsam mit Ralph Caspers "Wissen macht Ah!".…  Mehr

Eine Rolle, die Meryl Streep nicht spielen kann, muss erst noch erfunden werden: Die dreifache Oscarpreisträgerin begeistert auch als alternde Rockröhre.

Autorin Diablo Cody und Regisseur Demme umschiffen in "Ricki – Wie Familie so ist" geschickt alle rü…  Mehr

Gerade an Traumstränden kippt oft rasch das ökologische Gleichgewicht. Der Ansturm der Touristen ist zu groß.

Die neue ZDF-Dokumentation beschäftigt sich mit den ökologischen, aber auch mit den sozialen "Nebenw…  Mehr