In vielen ihrer Filme verarbeitete Elvira Notari populäre Geschichten, die in der lokalen Musikkultur als Lieder geläufig waren. "'A Santanotte" geht auf den gleichnamigen Canzone von Eduardo Scala zurück. Elvira Notari produzierte ein Kino der Straße, ihre Filme sind Alltagsdramen, die zwischen Melodrama und Realismus, zwischen Genrekino und persönlichem Stil oszillieren. Sie arbeitete bei ihren Filmen oft mit den gleichen Schauspielern, zu denen auch ihr Sohn Gennariello gehörte und der in diesem Film wie eine Figur aus der Commedia dell'Arte das Geschehen vorantreibt.