Nichts zu verzollen

Spielfilm, Komödie
Nichts zu verzollen

Infos
Originaltitel
Rien à déclarer
Produktionsland
Frankreich
Produktionsdatum
2010
Kinostart
Do., 28. Juli 2011
DVD-Start
Do., 01. Dezember 2011
SF2
Mo., 31.12.
18:05 - 19:50


Als das Schengener Abkommen am 26. März 1995 die Grenzkontrollen zwischen den Benelux-Staaten, Frankreich und Deutschland aufhebt, ist die Freude vielerorts gross. Eine ganz finstere Miene trägt allerdings Ruben Vandevoorde (Benoît Poelvoorde), Grenzwächter und Franzosenhasser. Die Vorstellung, dass die «Camemberts» nun ungehindert über sein schönes Belgien herfallen dürfen, ist ihm unerträglich. Für Ruben kommt es noch schlimmer. Er wird dazu verknurrt, mit einem Franzosen zu patrouillieren. So quetscht der stolze Belgier sich denn mit dem gutmütigen Mathias Ducatel mit einem Pudel als Drogenspürhund in einen klapprigen Renault 4. Als das kauzige Trio die Fährte einer Bande von Drogenschmugglern aufnimmt, klappt es plötzlich mit der Völkerverständigung. Da weiss Ruben allerdings noch nicht, dass ausgerechnet Franzose Mathias es auf seine Schwester abgesehen hat. «Auch wer 'Bienvenue chez les Ch'tis' nicht gemocht hat - doch, doch, das gibt es -, sollte sich 'Rien à déclarer' auf keinen Fall entgehen lassen», schrieb der «Tages-Anzeiger» zum Kinostart von Dany Boons Nachfolger seiner Komödie, die 2008 auch in der Deutschschweiz die Säle füllte. Ganz so erfolgreich wie der Vorgänger wurde «Rien à déclarer» nicht. An der Qualität der Gags lag es freilich nicht, die sogar noch ein wenig frecher geraten sind. Beim Mann, der Dany Boon in dieser Komödie an die Wand spielt, handelt es sich um den Belgier Benoît Poelvoorde, der 1992 in der bitterbösen Satire «Mann beisst Hund» («C'est arrivé près de chez vous») als einer der unvergesslichsten Serienmörder in die Filmgeschichte einging. Auch danach waren seine bevorzugten Figuren oft Wirrköpfe - so verängstigte er in «Der Tag wird kommen» («Le grand soir») als alternder Punk auf dem Parkplatz die Kundschaft eines Einkaufszentrums.

Eine Filmkritik sowie weitere Infos zu "Nichts zu verzollen" finden Sie hier.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Der Trailer zu "Nichts zu verzollen"

Das könnte Sie auch interessieren

BR Dino (Kad Merad, Mitte).

Fasten auf Italienisch

Spielfilm | 28.12.2018 | 00:30 - 02:10 Uhr
Prisma-Redaktion
3.86/507
Lesermeinung
arte Plötzlich findet sich die junge und selbstbewusste Peppy Miller (Bérénice Bejo) auf Seite eins der ""Variety"" wieder ...

The Artist

Spielfilm | 02.01.2019 | 20:15 - 21:50 Uhr
Prisma-Redaktion
4/501
Lesermeinung
3sat Antoine (François Cluzet) und Laurent (Vincent Cassel) sind schon lange befreundet.

Der Vater meiner besten Freundin

Spielfilm | 06.01.2019 | 20:15 - 22:00 Uhr
Prisma-Redaktion
2/502
Lesermeinung
News
Frank Plasberg moderiert die Talkshow "Hart aber fair".

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen voll auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausg…  Mehr

"4 Blocks" geht in die dritte Staffel: Hauptermittler Kutscha (Oliver Masucci, links) will Toni (Kida Khodr Ramadan) endlich dingfest machen.

"4 Blocks" bekommt eine dritte und finale Staffel: Das deutsche Gangster-Epos um einen arabischen Ma…  Mehr

"Der lustige Axel war nicht gefragt, es hieß eher: Halt die Schnauze, ich will was lernen!", sagt Axel Prahl über seine Abitur-Zeit.

In der ZDF-Komödie "Extraklasse" spielt Axel Prahl einen Lehrer. Warum der Beruf im rechten Leben tr…  Mehr

Ed Sheeran könnte demnächst einen Gastauftritt in "Star Wars" haben.

Von Westeros zum Sternenkrieg: Die Gerüchte verdichten sich, dass Ed Sheeran einen Gastauftritt in "…  Mehr

Amy Adams spielte Lois Lane dreimal. Fortsetzung folgt?

In "Justice League" spielte Amy Adams Reporterin Lois Lane zum dritten Mal. Und auch zum letzten?  Mehr