Öcalan und die Kurden-Frage

  • WŠhrend der bewegenden und wŸrdevollen Trauerfeier fŸr die Friedens- und FreiheitskŠmpferinnen Sakine Cansõz, Fidan Dogùan und Leyla Süaylemez in Amed/Diyarbakir, Januar 2013 Vergrößern
    WŠhrend der bewegenden und wŸrdevollen Trauerfeier fŸr die Friedens- und FreiheitskŠmpferinnen Sakine Cansõz, Fidan Dogùan und Leyla Süaylemez in Amed/Diyarbakir, Januar 2013
    Fotoquelle: WDR
  • Rojava-Kurden in Syrien, August 2012 Vergrößern
    Rojava-Kurden in Syrien, August 2012
    Fotoquelle: WDR
  • Blick auf die Blaue Moschee in Istanbul Vergrößern
    Blick auf die Blaue Moschee in Istanbul
    Fotoquelle: WDR
Report, Auslandsreportage
Öcalan und die Kurden-Frage

Infos
Synchronfassung, Online verfügbar von 15/06 bis 13/09
Produktionsland
Frankreich
Produktionsdatum
2014
arte
Fr., 15.06.
11:25 - 12:15


Die Kämpfe kurdischer Truppen der Partei der demokratischen Union und der Arbeiterpartei Kurdistans gegen das Vordringen der Terrororganisation Islamischer Staat rückten die nordsyrische Stadt Kobane in den Blick der Öffentlichkeit. Kobane wurde zum Symbol für die Zukunft der kurdischen Bevölkerung in der Türkei und in Syrien. Aus seiner Zelle auf der Insel Imrali warnte der seit 1999 dort inhaftierte PKK-Führer Abdullah Öcalan die Türkei: Sollte Kobane in die Hände des IS fallen, wäre der Friedensprozess beendet. Dieser Dialogversuch zwischen Öcalan und Ankara war der bisher weitgehendste. Seit dem Ende des Ersten Weltkrieges kämpfen rund 40 Millionen Kurden in den Ländern Türkei, Syrien, Irak und Iran um Autonomie, um das Recht, ihre Sprache und Kultur zu pflegen. Damals hatte man den Kurden einen eigenen Staat versprochen. Diese Zusage wurde nie eingelöst, so sind die Kurden heute das größte Volk der Erde ohne eigenen Staat. Der Kampf um eine kulturelle Identität radikalisierte sich 1978, als die PKK gegründet wurde. Fünf Jahre später erklärte die Partei dem türkischen Staat den Krieg. In den folgenden 30 Jahren starben über 40.000 Menschen in diesem Konflikt. Und Abdullah Öcalan wurde zur Symbolfigur der kurdischen Guerilla. Die Dokumentation schildert anhand der öffentlichen Wahrnehmung Öcalans diese Auseinandersetzung, vom Feind Nummer 1 der Türkei zur "Stimme des Friedens", wie das US-Magazin TIME Öcalan bezeichnete. Die Türkei kann nicht mehr umhin, die Kurdenfrage zu regeln, ohne eine weitere Destabilisierung der gesamten Region zu riskieren.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

ZDF Markus Lanz.

Markus Lanz - Russland! - Gespräche mit ziemlich fremden Freunden

Report | 14.06.2018 | 23:15 - 00:45 Uhr
/500
Lesermeinung
NDR Der Great Wall Marathon, einer der härtesten Marathons der Welt. In Huangyaguan, einem Mauerstück nahe Peking.

Weltreisen

Report | 16.06.2018 | 12:15 - 12:45 Uhr
/500
Lesermeinung
3sat Can Can und Champagner - Das Moulin Rouge

Can Can und Champagner - Das Moulin Rouge

Report | 17.06.2018 | 05:30 - 05:40 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Gehören zu den Kandidaten der neuen RTL-Show "Bachelor in Paradise": Ela, Sebastian und Erika.

Die neue Dating-Show bei RTL soll das Beste aus zwei Welten vereinen: In "Bachelor in Paradise" date…  Mehr

Ist das da Balu verschwommen im Hintergrund? Vermutlich schon: "Mogli" (Start: 25.10.) erzählt "Das Dschungelbuch" neu.

Wie kann sich "Mogli" von "Das Dschungelbuch" abheben? Der erste Trailer lässt vermuten: mit einer d…  Mehr

Die Schauspieler der Daily-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten", Felix von Jascheroff, Eva Mona Rodekirchen, Lea Marlen Woitack, Niklas Osterloh, Anne Menden, Gamze Senol und Jörn Schlönvoigt durften zwei Wochen lang auf der Ferieninsel Mallorca drehen.

RTL strahlt am 29. Mai 2018 zum dritten Mal eine Folge der Daily-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten…  Mehr

Nach 20 Jahren im Koma wacht Mick Brisgau (Henning Baum), ein harter Bulle aus altem Schrot und Korn, wieder auf. Handys, PCs und Internet sind ihm fremd. In einer komplett veränderten Welt muss er sich beruflich und privat neu orientieren.

Was tun, wenn ein Quotentief droht? SAT.1 hat sich für die erneute Ausstrahlung der zweiten Staffel …  Mehr

Vier Staffeln lang war Samu Haber in "The Voice of Germany" Liebling der Fans.

Samu Haber wird vorerst nicht mehr als Coach an der Casting-Show "The Voice of Germany" teilnehmen. …  Mehr