Ohne Filter - So sieht mein Leben aus!

  • Für Wolfgang Transchel (34) ist das Uniklinikum Erlangen mittlerweile wie ein zweites Zuhause. Als Dauerpatient verbringt er mehrmals pro Woche bis zu sechs Stunden an den Transfusionsschläuchen der Dialysestation. Vergrößern
    Für Wolfgang Transchel (34) ist das Uniklinikum Erlangen mittlerweile wie ein zweites Zuhause. Als Dauerpatient verbringt er mehrmals pro Woche bis zu sechs Stunden an den Transfusionsschläuchen der Dialysestation.
    Fotoquelle: MG RTL D / Arriba Media
  • Für Wolfgang Transchel (34) ist das Uniklinikum Erlangen mittlerweile wie ein zweites Zuhause. Als Dauerpatient verbringt er mehrmals pro Woche bis zu sechs Stunden an den Transfusionsschläuchen der Dialysestation. Vergrößern
    Für Wolfgang Transchel (34) ist das Uniklinikum Erlangen mittlerweile wie ein zweites Zuhause. Als Dauerpatient verbringt er mehrmals pro Woche bis zu sechs Stunden an den Transfusionsschläuchen der Dialysestation.
    Fotoquelle: MG RTL D / Arriba Media
  • Jürgen Bauer (63) ist erster Ansprechpartner, wenn es um die Instandhaltung oder Probleme mit der Technik im Klinikum geht. Doch kaum jemand bekommt von seinem Tun etwas mit, Jürgen Bauer gehört darum zu den eher unsichtbaren Helden des Klinikalltags. Vergrößern
    Jürgen Bauer (63) ist erster Ansprechpartner, wenn es um die Instandhaltung oder Probleme mit der Technik im Klinikum geht. Doch kaum jemand bekommt von seinem Tun etwas mit, Jürgen Bauer gehört darum zu den eher unsichtbaren Helden des Klinikalltags.
    Fotoquelle: MG RTL D / Arriba Media
  • Das Universitätsklinikum Erlangen: Es zählt zu den TOP 10 deutscher Universitätskliniken. Mit 24 Kliniken, 19 Abteilungen und 7 Instituten umfasst sie alle Bereiche modernster Medizin. Vergrößern
    Das Universitätsklinikum Erlangen: Es zählt zu den TOP 10 deutscher Universitätskliniken. Mit 24 Kliniken, 19 Abteilungen und 7 Instituten umfasst sie alle Bereiche modernster Medizin.
    Fotoquelle: MG RTL D / Arriba Media
  • 24 Kliniken, 19 Abteilungen und der modernste Operationssaal Europas: Das Uni-Klinikum Erlangen - mit mehr als 1.300 Betten ein Zentrum der medizinischen Lehre, Forschung und Krankenversorgung. Vergrößern
    24 Kliniken, 19 Abteilungen und der modernste Operationssaal Europas: Das Uni-Klinikum Erlangen - mit mehr als 1.300 Betten ein Zentrum der medizinischen Lehre, Forschung und Krankenversorgung.
    Fotoquelle: MG RTL D / Arriba Media
  • Das Universitätsklinikum Erlangen: Es zählt zu den TOP 10 deutscher Universitätskliniken. Mit 24 Kliniken, 19 Abteilungen und 7 Instituten umfasst sie alle Bereiche modernster Medizin. Vergrößern
    Das Universitätsklinikum Erlangen: Es zählt zu den TOP 10 deutscher Universitätskliniken. Mit 24 Kliniken, 19 Abteilungen und 7 Instituten umfasst sie alle Bereiche modernster Medizin.
    Fotoquelle: MG RTL D / Arriba Media
  • Yvonne Poschner (27) begegnet den Patienten meist dann, wenn sie betäubt im OP-Saal liegen, denn sie ist operationstechnische Assistentin. Zu ihrem Beruf gehört es, dass sie selbst nur assistieren, aber nie direkt eingreifen kann - eine psychische Belastung, mit der sie täglich umgehen muss. Vergrößern
    Yvonne Poschner (27) begegnet den Patienten meist dann, wenn sie betäubt im OP-Saal liegen, denn sie ist operationstechnische Assistentin. Zu ihrem Beruf gehört es, dass sie selbst nur assistieren, aber nie direkt eingreifen kann - eine psychische Belastung, mit der sie täglich umgehen muss.
    Fotoquelle: MG RTL D / Arriba Media
  • Jürgen Bauer (63) ist erster Ansprechpartner, wenn es um die Instandhaltung oder Probleme mit der Technik im Klinikum geht. Doch kaum jemand bekommt von seinem Tun etwas mit, Jürgen Bauer gehört darum zu den eher unsichtbaren Helden des Klinikalltags. Vergrößern
    Jürgen Bauer (63) ist erster Ansprechpartner, wenn es um die Instandhaltung oder Probleme mit der Technik im Klinikum geht. Doch kaum jemand bekommt von seinem Tun etwas mit, Jürgen Bauer gehört darum zu den eher unsichtbaren Helden des Klinikalltags.
    Fotoquelle: MG RTL D / Arriba Media
  • Yvonne Poschner (27) begegnet den Patienten meist dann, wenn sie betäubt im OP-Saal liegen, denn sie ist operationstechnische Assistentin. Zu ihrem Beruf gehört es, dass sie selbst nur assistieren, aber nie direkt eingreifen kann - eine psychische Belastung, mit der sie täglich umgehen muss. Vergrößern
    Yvonne Poschner (27) begegnet den Patienten meist dann, wenn sie betäubt im OP-Saal liegen, denn sie ist operationstechnische Assistentin. Zu ihrem Beruf gehört es, dass sie selbst nur assistieren, aber nie direkt eingreifen kann - eine psychische Belastung, mit der sie täglich umgehen muss.
    Fotoquelle: MG RTL D / Arriba Media
  • Logo 'Ohne Filter - So sieht mein Leben aus!' Vergrößern
    Logo 'Ohne Filter - So sieht mein Leben aus!'
    Fotoquelle: MG RTL D / Arriba Media
  • Logo Vergrößern
    Logo
    Fotoquelle: MG RTL D / Arriba Media
Report, Dokumentation
Ohne Filter - So sieht mein Leben aus!

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2018
RTL
Di., 02.10.
01:15 - 01:45
Uni-Klinik Erlangen - Leben zwischen Heilung, Hoffnung und Hightech


Drei Menschen, drei Perspektiven, eine Welt. Die Sendereihe 'Ohne Filter - So sieht mein Leben aus!' begleitet hautnah drei unterschiedliche Menschen. Sie alle bewegen sich an einem Ort, ihre Sichtweisen sind jedoch völlig verschieden. Was passiert, wenn sie das erste Mal aufeinandertreffen? Das Universitätsklinikum Erlangen: Es zählt zu den TOP 10 deutscher Universitätskliniken. Mit 24 Kliniken, 19 Abteilungen und 7 Instituten umfasst sie alle Bereiche modernster Medizin. Damit hier alle Zahnräder reibungslos ineinandergreifen, sorgen die insgesamt 7.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für einen reibungslosen Betrieb - 365 Tage im Jahr, 24 Stunden am Tag. Darunter auch Techniker Jürgen Bauer und die operationstechnische Assistentin Yvonne Poschner. Dialysepatient Wolfgang Transchel hingegen blickt aus einer völlig anderen Perspektive auf das Klinikgeschehen - sie alle sind Teil des Mikrokosmos Uni-Klinik Erlangen. Jürgen Bauer (63) ist erster Ansprechpartner, wenn es um die Instandhaltung oder Probleme mit der Technik im Klinikum geht. Er sorgt dafür, dass die Patienten mit lebenswichtigen medizinischen Geräten versorgt sind, von denen ihre Gesundheit abhängt. Doch kaum jemand bekommt von seinem Tun etwas mit, Jürgen Bauer gehört darum zu den eher unsichtbaren Helden des Klinikalltags. Ähnlich ist es bei Yvonne Poschner (27), sie begegnet den Patienten meist dann, wenn sie betäubt im OP-Saal liegen, denn sie ist operationstechnische Assistentin. Als helfende Hand leistet sie wichtige Arbeit im Kampf ums Überleben der Patienten. Doch zu ihrem Beruf gehört es auch, dass sie selbst nur assistieren, aber nie direkt eingreifen kann - eine psychische Belastung, mit der sie täglich umgehen muss. Für Wolfgang Transchel (34) ist das Uniklinikum Erlangen mittlerweile wie ein zweites Zuhause. Als Dauerpatient verbringt er mehrmals pro Woche bis zu sechs Stunden an den Transfusionsschläuchen der Dialysestation. Seit langer Zeit wartet er bereits auf eine Spenderniere, um wieder normal leben zu können. Dabei kann er sich einen Alltag außerhalb der Klinik gar nicht mehr vorstellen. Drei ganz unterschiedliche Persönlichkeiten, jeder mit seiner ganz eigenen Herausforderung und ein Schnittpunkt - Das Universitätsklinikum Erlangen. Was passiert, als sich diese drei Menschen erstmals begegnen, sehen Sie in 'Ohne Filter - So sieht mein Leben aus? - Uni-Klinik Erlangen - Leben zwischen Heilung, Hoffnung und Hightech.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

arte Onkel Joes Lieferservice ist einzigartig: Täglich bringt er seinen Kunden in 15 abgelegenen Dörfern, die weder Märkte noch öffentliche Verkehrsmittel haben, die Bestellungen bis vor die Tür -- und manchmal sogar direkt bis in den Kühlschrank.

Südkorea - Lebensmittellieferant aus Liebe

Report | 15.10.2018 | 17:40 - 18:35 Uhr
/500
Lesermeinung
SWR Karin R. verlor durch die Geiselnahme ihre Tochter Silke Bischoff. Auch 30 Jahre danach kann sie Silkes Tod nicht fassen.

Das Geiseldrama von Gladbeck - Danach war alles anders

Report | 15.10.2018 | 21:00 - 21:45 Uhr
5/501
Lesermeinung
News
VOX schickt 18 Kandidaten auf die Insel: "Survivor" kehrt nach Deutschland zurück. (Symbolbild)

"Survivor" ist die Mutter aller Abenteuershows – in Deutschland schaffte das Format aber nie den Dur…  Mehr

Birgit Schrowange moderiert das RTL-Magazin "Extra" - diesmal zum Thema Sexismus in der Filmbranche.

Ein Jahr nach der "MeToo"-Debatte hat sich in der Unterhaltungsbranche offenbar wenig geändert. Wie …  Mehr

Carlo von Tiedemann ist eines des bekanntesten Gesichter im NDR Fernsehen, seine Stimme eine der markantesten im NDR Hörfunk. Das Geheimrezept, wie man mehr als 40 Jahre lang ein gefragter Moderator in Funk und Fernsehen bleibt, kennt keiner besser als er selbst: Spaß an der Arbeit, Authentizität und jeden Tag dankbar sein, diesen Job machen zu dürfen. Am 20. Oktober wird Carlo von Tiedemann, das "NDR-Urgestein", 75 Jahre alt.

NDR-Urgestein Carlo von Tiedemann wird am 20. Oktober 75 Jahre alt. Im Interview blickt er zurück au…  Mehr

"Diana bekommt ein Job-Angebot aus Las Vegas. So viel kann ich schon verraten - sie nimmt es an", erklärt Tanja Szewczenko ihren Ausstieg bei "Alles was zählt" (Montag bis Freitag, 19.05 Uhr, RTL).

Tanja Szewczenko ist seit Jahren das Gesicht der RTL-Serie "Alles was zählt". Doch nun steigt die eh…  Mehr

Tobias und Natascha landeten im Finale von "Love Island" auf Platz zwei.

Das ging schnell: Knapp zwei Wochen nach dem Ende der RTL-II-Show "Love Island" ist bei dem einstige…  Mehr