Ohne Zuhause

  • Uwe ist seit über vier Jahren obdachlos. Damit die Leute in seiner Heimat, einer kleinen Stadt in Baden-Württemberg, nicht über ihn reden, ist er in Berlin in die Anonymität abgetaucht. Vergrößern
    Uwe ist seit über vier Jahren obdachlos. Damit die Leute in seiner Heimat, einer kleinen Stadt in Baden-Württemberg, nicht über ihn reden, ist er in Berlin in die Anonymität abgetaucht.
    Fotoquelle: ZDF/Alexander Eschment
  • Vor vier Jahren hat Uwe das letzte Mal in einem Bett geschlafen - er schläft in Zügen, die er mit seinem Schwerbehindertenausweis kostenlos nutzen kann. Diesen bekam er nach einem schweren Herzinfarkt. Vergrößern
    Vor vier Jahren hat Uwe das letzte Mal in einem Bett geschlafen - er schläft in Zügen, die er mit seinem Schwerbehindertenausweis kostenlos nutzen kann. Diesen bekam er nach einem schweren Herzinfarkt.
    Fotoquelle: ZDF/Alexander Eschment
  • Aaron ist ehrenamtlicher Kältebusfahrer bei der Berliner Stadtmission. Jede Nacht fährt er von 21 Uhr bis 3 Uhr durch Berlin, um Obdachlosen zu helfen. Er verteilt Tee und Schlafsäcke und bringt die Menschen in Notschlafquartiere, die von Jahr zu Jahr voller werden. Vergrößern
    Aaron ist ehrenamtlicher Kältebusfahrer bei der Berliner Stadtmission. Jede Nacht fährt er von 21 Uhr bis 3 Uhr durch Berlin, um Obdachlosen zu helfen. Er verteilt Tee und Schlafsäcke und bringt die Menschen in Notschlafquartiere, die von Jahr zu Jahr voller werden.
    Fotoquelle: ZDF/Alexander Eschment
  • Logo "ZDF.reportage". Vergrößern
    Logo "ZDF.reportage".
    Fotoquelle: ZDF/Matthias Ruuck
Report, Reportage
Ohne Zuhause

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2018
ZDFinfo
Do., 08.11.
23:55 - 00:25
Wohnungslos in Berlin


Eine eigene Wohnung - das ist ein Grundrecht, aber immer mehr Menschen können sich dies nicht mehr leisten, werden wohnungslos. Das lässt die Zahl der Obdachlosen explodieren. Die "ZDF.reportage" trifft Menschen, die ihr Zuhause verloren haben, zeigt ihren Alltag und ihren meist aussichtslosen Kampf zurück in die eigenen vier Wände. Denn in Berlin fehlen Wohnungen. Und der Mangel treibt die Mieten höher. Jahrzehntelang wurde es politisch versäumt, gegenzusteuern. Nun hat die Wohnungsmisere die untere Mittelschicht erreicht. Familie Rüscher konnte die Nebenkostenabrechnung nicht begleichen. Dann kam die Kündigung. Aufgefangen wurden die alleinerziehende Mutter und ihre zwei Kinder in einer Notunterkunft für Familien. Ihr Leben, ihre Dinge stehen nun verpackt in Kisten in einem Keller. "Es tut weh, keinen Ort zu haben", sagt Frau Rüscher. Ob sie jemals wieder eine bezahlbare Wohnung in Berlin findet, richtig glaubt sie nicht daran. So landen immer mehr Wohnungslose am Ende auf der Straße, werden obdachlos. In Berlin, so Schätzungen, sollen es rund 5000 sein. Etwa 30 Prozent davon Frauen und Kinder - das ist neu. Anja kommt mal da und mal dort unter, in die Notunterkünfte will sie nicht. Eigentlich hat sie einmal studiert, ist gebildet - bis sie in eine Lebenskrise geriet. Nun dreht sich ihr Leben um das Überleben ohne Wohnung. In Berlin, so sagt sie, gibt es dafür eine gute Infrastruktur, Suppenküchen, Kleiderkammern. Eine bezahlbare Wohnung, diesen Traum hat auch sie aufgegeben. Zunehmend auffällig in den Straßen Berlins sind obdachlose EU-Bürger wie Karoly. Er stammt aus Rumänien und hat in Berlin Billigjobs. Für eine Wohnung reicht das nicht. Er kampiert mit anderen Rumänen in einem Zeltlager. Immer wieder wird es geräumt, was rechtlich grenzwertig ist. Denn eigentlich wären die Bezirke verpflichtet, alle Bürger, die wohnungslos sind, unterzubringen, auch EU-Bürger. Doch wohin, wenn es den Wohnraum nicht gibt? Das Versagen der Wohnungspolitik bekommt in Berlin ein immer schärferes Gesicht. Die Hauptstadt ist wie ein Brennglas, sie könnte aber auch zum Motor der Lösung der Wohnungsmisere werden. Denn die Politik kann und will hier nicht mehr wegsehen.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

News
Dem kleine Ceddie (Ricky Schroder) gelingt es, das Herz seines grantigen Großvaters zu erweichen.

Die Romanverfilmung "Der kleine Lord" gehört zur Weihnachtszeit einfach dazu. Auch 2018 wird der bri…  Mehr

August Wittgenstein (links) und Rick Okon überzeugen in "Das Boot". Überzeugt ist auch die Jury des Deutschen Fernsehpreises, die die Serie mit neun Nominierungen bedachte.

Die Serien "Das Boot" und "Bad Banks" könnten beim Deutschen Fernsehpreis abräumen. Beide Produktion…  Mehr

Sheriff Dan Andersson (Richard Dormer) driftet immer stärker in den Wahnsinn ab.

Der eiskalte Horror erreicht seinen Höhepunkt. In der dritten und letzten Staffel von "Fortitude" is…  Mehr

Der Journalist des Jahres 2018 heißt Stephan Lambys (links). In brillanten Dokumentarfilmen wie "Die nervöse Republik" (2017) zeigte der 59-Jährige viel Gespür für schwierige Gesprächspartner wie die damalige AfD-Spitzenpolitikerin Frauke Petry (Bild).

Der Hamburger Dokumentarfilmer Stephan Lamby ist für seine brillanten Reportagen, die einen klugen B…  Mehr

Bereits zum dritten Mal lädt ProSieben zur "Promi-Darts-WM" und lässt sechs internationale Weltklasse-Spieler an der Seite von Prominenten gegeneinander antreten.

Wenige Tage nach dem Ende der richtigen Darts-WM lässt ProSieben erneut Promis zusammen mit den Dart…  Mehr