Die alleinerziehende Witwe Alice Zander betreibt im Los Angeles der Sechzigerjahre ein Geschäft mit getricksten Séancen. Unterstützung bekommt sie dabei von ihren Töchtern Paulina (15) und Doris (9). Alles läuft perfekt. Bis Alice eines Tages ein Ouija-Geisterbrett-Spiel ins Haus holt und die Familie damit ungewollt einen echten Geist herbeiruft, ist Schluss mit lustig. Denn dieser nimmt Besitz von der jüngsten Tochter und macht vor nichts Halt.