P.M. Wissen
Info, Wissen • 14.10.2021 • 19:10 - 20:10
Lesermeinung
Vergrößern
Vergrößern
Vergrößern
Vergrößern
Originaltitel
P.M. Wissen
Produktionsland
A
Produktionsdatum
2021
Info, Wissen

P.M. Wissen

Eigentlich ist er ein ganz normaler Industrie-Roboter, doch jetzt soll "RoboGym" das Fitness-Training revolutionieren. Die Erfindung der Kölner Sporthochschule und Robotik-Ingenieuren soll Trainingsübungen für Muskelaufbau und Reha auf individuelle Bedürfnisse anpassen. Die Entwickler versprechen ein interaktives und intelligentes Krafttraining. "RoboGym" soll beim Training mitdenken, dazulernen und in den Körper des Trainingspartners hineinschauen können. Therapeuten und Trainierende bekommen per Bildschirm oder VR-Brille eine direkte Rückmeldung. Mit ihrem Prototyp wollen die Sportwissenschaftler die Risiken von "normalen" Fitness-Studios wie Überlastungen oder ungünstige Bewegungen vermeiden und das Training individuell optimieren. "PM Wissen"-Reporter Philipp McAllister hat den Roboter-Trainer getestet. Außerdem: Paradeiser aus dem Supermarkt sind moderne Hybridzüchtungen: Makellos und perfekt in Form und Größe. Ein Züchter aus dem Burgenland hat sich dagegen auf seltene, natürliche Sorten spezialisiert. Seine Paradeiser kommen der UR-Tomate sehr nah, sind geschmackvoll, pflegeleicht und können sich selbst vermehren. Der "Kaiser der Paradeiser" besitzt 5.000 verschiedene Sorten und Samen und hat damit das größte Paradeiser-Archiv der Welt. Und: Ende Oktober 2021 startet der Deutsche ESA-Astronaut Matthias Maurer zu seinem ersten Flug ins All, zur internationalen Raumstation ISS. Dort muss er Arbeiten verrichten und Dinge beherrschen, für die es auf der Erde ein ganzes Spezialistenteam geben würde. "P.M. Wissen" ist neugierig auf morgen. Wir erleben Menschen, denen es mit Fantasie und Kreativität gelingt, Undenkbares zu meistern. Die Sendung macht sich auf eine Reise zu Ideen, die noch vor wenigen Jahren als pure Science-Fiction abgetan worden sind.
top stars
Das beste aus dem magazin
Zahnhygiene ist wichtig.
Gesundheit

Beim Zähneputzen die Zwischenräume nicht vergessen

Egal, wie gründlich man seine Zähne auch putzt, mit einer herkömmlichen Zahnbürste werden die Zwischenräume nie ganz sauber werden. Speisereste und Plaque verstecken sich dort, wo die Bürste nicht hinkommt. Deshalb ist es wichtig, mindestens einmal täglich zu einer Interdentalbürste oder Zahnseide zu greifen.
Prof. Dr. med. Carsten Wunderlich ist Facharzt für Innere Medizin, Invasive Kardiologie und  Spezielle Rhythmologie sowie Leitender Oberarzt Rhythmologie am Helios Klinikum in Pirna.
Gesundheit

Herzschrittmacher oder Defibrillator: was für wen?

Ein Herzschrittmacher wird notwendig, wenn der Herzschlag eines Patienten dauerhaft oder für wenige Momente zu langsam ist. Er stabilisiert den Herzschlag auf einen gleichmäßigen Rhythmus. Für andere Herzerkrankungen kommt ein Defibrillator infrage.
Schauspieler Matthias Koeberlin.
HALLO!

Matthias Koeberlin – der stille Star

Matthias Koeberlin ist einer dieser Schauspieler, die jeder schon mal gesehen hat, dem aber Starruhm und Einschaltquoten so wenig bedeuten, dass er das Scheinwerferlicht abseits der Drehorte meidet. prisma stand er dennoch Rede und Antwort.
Das Salzburger Land ist das perfekte Reiseziel für Skiurlauber.
Reise

Schnee-Spaß für alle

Endlich wieder mit den Skiern den Berg herunterflitzen, gemütlich langlaufen oder eine Wanderung durch winterliche Landschaften unternehmen? prisma gibt Tipps für den Winterurlaub.
Nächste Ausfahrt

Meiningen-Nord: Viba Nougat-Welt Schmalkalden

Auf der A 71 von Sangerhausen nach Schweinfurt steht nahe der Anschlussstelle 21 das Hinweisschild "Viba Nougat-Welt Schmalkalden". Wer die Autobahn in Meiningen-Nord verlässt und der B 19 folgt, gelangt zu einem wahren Paradies für Naschkatzen.
Prof. Dr. med. Christian Taube ist Direktor der Klinik für Pneumologie an der Universitätsmedizin Essen – Ruhrlandklinik.
Gesundheit

Asthma: Antikörper-Therapie auf dem Vormarsch

Rund sieben Prozent der Erwachsenen in Deutschland leiden unter Asthma, etwa ein Zehntel von ihnen so schwer, dass sie hochdosierte Cortison-Tabletten einnehmen und mit Cortison inhalieren. Patienten mit einer schweren Form der Erkrankung können von der Gabe von Antikörpern profitieren.