Paläste für das Volk

  • Gheorghe Popescu, Jurist und Zeuge im Prozess gegen den ehemaligen rumänischen Diktator Ceausescu Vergrößern
    Gheorghe Popescu, Jurist und Zeuge im Prozess gegen den ehemaligen rumänischen Diktator Ceausescu
    Fotoquelle: MDR
  • Mit 360.000 Quadratmetern umbauter Fläche ist der Parlamentspalast im wahrsten Sinne des Wortes die größte Touristenattraktion Bukarests. Vergrößern
    Mit 360.000 Quadratmetern umbauter Fläche ist der Parlamentspalast im wahrsten Sinne des Wortes die größte Touristenattraktion Bukarests.
    Fotoquelle: MDR
  • Heute trifft sich die rumänische Jugend gern vor dem Parlamentspalast Bukarest - um zu fotografieren oder einfach abzuhängen. Vergrößern
    Heute trifft sich die rumänische Jugend gern vor dem Parlamentspalast Bukarest - um zu fotografieren oder einfach abzuhängen.
    Fotoquelle: MDR
Report, Dokumentation
Paläste für das Volk

Infos
Online verfügbar von 19/11 bis 26/11
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2016
arte
So., 19.11.
11:10 - 11:40
Folge 3, Parlamentspalast Bukarest


Der heutige Parlamentspalast in Bukarest hieß früher "Haus des Volkes", wurde vom Volk selbst jedoch als "Haus des Sieges über das Volk" bezeichnet. Verbaut wurden 700.000 Tonnen Stahl, 550.000 Tonnen Zement und eine Million Kubikmeter Marmor. Für den Bau des zweitgrößten Verwaltungsgebäudes der Welt ließ Ceausescu die Bevölkerung buchstäblich hungern. Von 1983 bis 1989 nach seinen Vorstellungen errichtet, wurde der Palast erst 1997, sozusagen posthum, fertiggestellt. Etwa ein Drittel des Stadtzentrums, sechs Synagogen und 22 Kirchen wurden dafür dem Erdboden gleichgemacht oder versetzt. 40.000 Wohnungen wurden zwangsgeräumt. Geschichte wurde überschrieben, Urbanisierung um jeden Preis vorangetrieben. Das Gebäude ist der steingewordene Größenwahn eines ehemaligen Schusterjungen, der als Staatschef seine Allmachtsfantasien auslebte und per Handzeichen ganze Straßenzüge vernichten lassen konnte. Archivaufnahmen zeigen die gigantische Baustelle, wimmelnd von schwer schuftenden Bauarbeitern. Zwischen ihnen stolziert Ceausescu und begutachtet das Treiben. Der Palast selbst ist so überdimensioniert, dass der Mensch sich unweigerlich winzig fühlt. Noch heute ist das Stadtzentrum Bukarests von Ceausescus Palast wie durchschnitten und vernarbt. Dass die erste demokratisch gewählte Regierung Rumäniens nahtlos in das Herrschaftsgebäude des totalitären Ceausescu zog, ist nicht unumstritten. Doch trotz aller Erinnerungen an Unterdrückung, Entbehrung und Vertreibung beim Bau dieses Palastes der Superlative will man ihn heute in Bukarest nicht mehr missen.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

HR hallo hessen
Moderatorenteam

hallo hessen

Report | 24.11.2017 | 10:10 - 11:00 Uhr (noch 42 Min.)
3.05/5039
Lesermeinung
DMAX Ice Lake Rebels

Ice Lake Rebels - Kollision mit Folgen(Crack in the Ice)

Report | 24.11.2017 | 10:15 - 11:15 Uhr (noch 57 Min.)
/500
Lesermeinung
arte Dezember 1972: das zerstörte Bach-Maï-Krankenhaus in Hanoi nach Bombardierung durch die amerikanische Luftwaffe

Verschollene Filmschätze - 1972. Jane Fonda und Joan Baez fahren nach Hanoi

Report | 24.11.2017 | 11:05 - 11:30 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Hier kommt jede Hilfe zu spät: Arash Naderi wurde brutal zusammengeschlagen und ist an seinen Verletzungen gestorben.

Wotan Wilke Möhring und Franziska Weisz verschlägt es in die niedersächsische Provinz.  Mehr

Wie fit ist er noch? Ex-Fußballer Mario Basler wagt sich in den "Ninja"-Parcours.

Mit einer Promi-Spezial-Ausgabe der Actionshow "Ninja Warrior Germany" will RTL Geld für den Spenden…  Mehr

Barmann Bob Saginowski (Tom Hardy) findet mit Pitbull Rocco einen Freund fürs Leben.

Ein mittelprächtiger Tom Hardy als tumber Tor: Überfälle aufs Lokal sind dem Barmann in "The Drop- B…  Mehr

Nachbar Rufus (Peter Franke) freundet sich zum Wohle aller mit den Kindern Mats (Arne Wichert, links) und Finja (Lili Ray) an.

Fliesenleger Martin und Krankenschwester Karla kratzen den Rest ihres Geldes zusammen, um ein Häusch…  Mehr

Falco war der größte Popstar, den Österreich in der jüngeren Vergangenheit hervorgebracht hatte. Keine Überraschung, dass er sich selbst gerne mit Mozart verglich.

Die vierteilige ARTE-Reihe beschäftigt sich mit Stars, die viel zu früh ums Leben kamen. Los geht's …  Mehr