BR Fernsehen überträgt Prozession und Gottesdienst am Palmsonntag, es kommentieren Monsignore Erwin Albrecht und Andrea Kammhuber. Mit dem Palmsonntag beginnt die Karwoche, die "Settimana Santa". In Rom ist dieser Beginn symbolstark. Papst Franziskus zieht mit vielen Kardinälen, Bischöfen, Priestern, Pilgern und Ordensleuten mit Palm- und Ölzweigen in einer feierlichen Prozession über den Petersplatz. Am Obelisken segnet der Papst die "Palmurelli", die kunstvoll geflochtenen Palmwedel und die mitgebrachten Palmzweige, die im Christentum als Symbol für das ewige Leben und die Auferstehung gelten. Denn eine Woche vor Ostern erinnern Christen in aller Welt an den Einzug Jesu in Jerusalem. Er ritt auf einem Esel in die Stadt. Die Menschen schwenkten Palmzweige, um den "König Israels" würdig zu empfangen. So erzählt es die Bibel und in dieser Tradition steht auch die Palmprozession auf dem Petersplatz. Traditionell ist der Palmsonntag in Rom auch ein Tag der Jugend, zu dem - auf Einladung des Papstes - viele Kinder und Jugendliche auf den Petersplatz kommen, 2020 zum 35. Weltjugendtag. Er steht unter dem Motto: "Junge, ich sage dir, steh auf!" und wird in diesem Jahr dezentral gefeiert, auch in anderen katholischen Bistümern der Welt. Das nächste weltweite Großtreffen des Papstes mit der Jugend ist für 2022 in Portugals Hauptstadt Lissabon geplant. Weitere Höhepunkte der "Settimana Santa" mit Papst Franziskus in Rom sind am Gründonnerstag die Fußwaschung, die Karfreitagsprozession im Kolosseum sowie der Ostergottesdienst mit dem traditionellen Segen "Urbi et Orbi".