Paradise Hotel

  • Hier geht's entlang zum Liebesspiel: In Staffel zwei des bislang verhalten bis kritisch besprochenen RTL-Formats "Paradise Hotel" stellen sich (von links) Luisa, Julia Jessica, Chelly, Cheyenne und Michelle dem Reality-TV-Verdikt. Vergrößern
    Hier geht's entlang zum Liebesspiel: In Staffel zwei des bislang verhalten bis kritisch besprochenen RTL-Formats "Paradise Hotel" stellen sich (von links) Luisa, Julia Jessica, Chelly, Cheyenne und Michelle dem Reality-TV-Verdikt.
    Fotoquelle: TVNOW
  • Waidmannsheil: Moderatorin Angela Finger-Erben instruiert die Kandidaten (von links) Andreas, Tobias, Yücel, David und Tuncay. Vergrößern
    Waidmannsheil: Moderatorin Angela Finger-Erben instruiert die Kandidaten (von links) Andreas, Tobias, Yücel, David und Tuncay.
    Fotoquelle: TVNOW
  • Angela Finger-Erben moderiert ein Format, das bei den Kritikern eher durchfiel: "Paradise Hotel" ist in der Tat ein ziemlich "direktes" Flirting-Format. Vergrößern
    Angela Finger-Erben moderiert ein Format, das bei den Kritikern eher durchfiel: "Paradise Hotel" ist in der Tat ein ziemlich "direktes" Flirting-Format.
    Fotoquelle: TVNOW
  • Luisa, Julia Jessica und Chelly (von links) wollen alles - und zwar sofort: 20.000 Euro, 'nen Kerl und viel Luxus in Mexiko. Vergrößern
    Luisa, Julia Jessica und Chelly (von links) wollen alles - und zwar sofort: 20.000 Euro, 'nen Kerl und viel Luxus in Mexiko.
    Fotoquelle: TVNOW
  • Wohin mit dem Testosteron? Die neuen "Paradise Hotel"-Kandidaten (von links) Yücel, Andreas, Tuncay und Davi wollen gerne in schicken Doppelzimmern wohnen. "Mit Frau", versteht sich ... Vergrößern
    Wohin mit dem Testosteron? Die neuen "Paradise Hotel"-Kandidaten (von links) Yücel, Andreas, Tuncay und Davi wollen gerne in schicken Doppelzimmern wohnen. "Mit Frau", versteht sich ...
    Fotoquelle: TVNOW
Unterhaltung, Doku-Soap
Das alte Tanzstundentrauma ist wieder da
Von Eric Leimann

Infos
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2019
RTL
Di., 30.06.
23:00 - 00:00
Folge 1


Zum zweiten Mal ziehen elf Singles in ein mexikanisches Luxushotel ein. Doch nur als Paar lässt es sich dort gut leben. Wer Single ist, verliert. Das perfide Ringen um Nähe läuft im Anschluss an die Dating-Show "Take Me Out".

In Giorgos Lanthimos' vielfach preisgekrönter Science Fiction-Groteske "The Lobster" (2015) spielt Colin Farrel einen Single, der tun muss, was eine dystopische britische Gesellschaft in naher Zukunft für ihn vorsieht. Alle, die alleine sind, werden per Aufenthalt in einem biederen Kurhotel angehalten, schnell einen Partner zu finden – sonst droht die Verwandlung in ein Tier. Nun, ganz so dramatisch wird es in der Show "Paradise Hotel", deren zweite Staffel auf den Zuschauer zurollt, nicht. Hier droht lediglich das Abgeschobenwerden in ein karges Einzelzimmer – während fünf fummelige Paare sich größte Mühe geben, den Anforderungen des körperbetonten Castingshow-Teilnehmers zu genügen und natürlich im Paarstatus zu verharren. Nur wer am Ende zu zweit ist, kann den Gewinn von 20.000 Euro einsacken.

Gleich zu Beginn müssen sich die Jungs ordentlich ins Zeug legen. Anhand einer von ihnen selbst aufgenommenen Videobotschaft wählen die Mädels aus, mit wem sie sich ein Zimmer teilen möchten. Ein Horror-Moment für jeden Tanzstunden-Besucher, der früher mal in einer langen Reihe von "Kandidaten" saß, wenn die Lehrerin rief: "Die Damen fordern auf." Und doch ist die Rolle des Außenseiters "Nummer 11" nicht uninteressant, handelt es sich doch um jenen Spalter, der versuchen darf, die anderen Paare auseinanderzubringen, um selbst wieder zum Zweisamkeits-Zuge zu kommen.

Angela Finger-Erben moderiert elf neue Folgen des Formats, das in den USA nach mehreren nicht wirklich erfolgreichen Versuchen vom produzierenden Sender Fox 2019 abgesetzt wurde.

Trash-TV ohne Kritikerbonus

Als ordinär, stumpf und sexuell übergriffig wurde die Show in diversen Kritiken beschrieben. Richtig ist, dass Gesprächsniveau wie auch die Selbstdarstellung der Kandidaten ziemlich explizit sind. Die neue Staffel, sie läuft im Anschluss an die Dating-Show "Take Me Out", ist bereits ab 16. Juni bei TVNOW zu sehen. Zuschauer des Streamingdienstes haben also einen gewissen Zeitvorsprung, was die mexikanischen Verwicklungen in Doppel- und Einzelzimmern betrifft.

2019, als das Format erstmals fürs deutsche Fernsehen produziert wurde, waren die Quoten nicht schlecht. Im Anschub-Sog des erfolgreichen "Das Sommerhaus der Stars" brachte es die Liebeshotel-Inszenierung zu Beginn auf durchaus ordentliche Werte: 860.000 Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren verharrten bei der Auftaktfolge ab 22.15 Uhr vor dem Fernsehgerät. Direkt nach Ausstrahlung der Premierenfolge wanderte das Trash TV-Produkt allerdings zu TVNOW. 2020 versucht man es nun mit einer zeitlich versetzten, aber parallelen Ausstrahlung in TV und beim Streamingdienst.

Paradise Hotel – Di. 30.06. – RTL: 23.00 Uhr


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH


Hallo-Wochenende Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

SAT.1 Die dreisten drei - Die Comedy-WG

Die dreisten drei - Die Comedy WG

Unterhaltung | 04.07.2020 | 04:30 - 04:55 Uhr
/500
Lesermeinung
SuperRTL Das verspielte Mädchenteam zeichnet und bastelt leidenschaftlich gerne und malt sich die Welt ein bisschen pinker. Ob die kreativen Köpfe aus dem Team "die pinken Flamingos" damit den Sieg nach Münster holen?

Super Toy Club

Unterhaltung | 04.07.2020 | 08:00 - 08:30 Uhr
5/501
Lesermeinung
SWR 
Guido Cantz

Verstehen Sie Spaß?

Unterhaltung | 04.07.2020 | 20:15 - 23:05 Uhr
3.18/5011
Lesermeinung
News
Brian Epstein wurde nur 32 Jahre alt. Jetzt soll das Leben des Beatles-Managers verfilmt werden.

Er wurde nur 32 Jahre alt und hatte dennoch entscheidenden Anteil am Welterfolg der Beatles: Nun sol…  Mehr

In der Relegation wird es nochmal spannend.

Für Werder Bremen geht es um den Klassenerhalt, der 1. FC Heidenheim könnte erstmals in die Bundesli…  Mehr

Auch der "Tatort: Habgier" mit Berti Vogts in einer Gastrolle steht zur Wahl.

Sommerpause beim "Tatort". Doch in diesem Jahr können die Zuschauer über die Wiederholungen selbst a…  Mehr

J.K. Rowling hat mit Kommentaren über Transsexuelle für Unmut gesorgt.

Mit ihren Kommentaren in der Genderdebatte hat J.K. Rowling nicht nur in der Trans-Community für Emp…  Mehr

Mit der Multiplayer-Episode "Fallout 76" hat Hersteller Bethesda zuletzt eine fiese Schlappe kassiert, aber die "Fallout"-Marke selber ist noch immer Gold wert - oder besser: Kronkorken, denn die sind das Zahlungsmittel in der postapokalyptischen Welt der Spiele-Reihe. Jetzt soll das Endzeit-Szenario die Vorlage für eine Amazon-Serie bilden.

Mit "Westworld" haben Jonathan Nolan und Lisa Joy eine der besten Serien der letzten Jahre abgeliefe…  Mehr