Paterson

  • Busfahrer mit poetischem Talent: Adam Driver als Paterson Vergrößern
    Busfahrer mit poetischem Talent: Adam Driver als Paterson
    Fotoquelle: SRF/Filmcoopi
  • Könnten nicht unterschiedlicher sein: Golshifteh Farahani als Laura, Adam Driver als Paterson Vergrößern
    Könnten nicht unterschiedlicher sein: Golshifteh Farahani als Laura, Adam Driver als Paterson
    Fotoquelle: SRF/Filmcoopi
  • Träumerin: Golshifteh Farahani als Laura Vergrößern
    Träumerin: Golshifteh Farahani als Laura
    Fotoquelle: SRF/Filmcoopi
Spielfilm, Drama
Paterson

Infos
Zweikanalton deutsch/englisch
Originaltitel
Paterson
Produktionsland
USA / Frankreich / Deutschland
Produktionsdatum
2016
Kinostart
Do., 17. November 2016
SF1
Fr., 05.10.
04:05 - 05:50


Von Montag bis Freitag steht Busfahrer Paterson - der denselben Namen trägt wie seine Heimatstadt im Bundesstaat New Jersey - um 06.15 Uhr auf, küsst seine noch schlafende Frau Laura und isst seine Frühstücksflocken. Bevor er sich in seinen Bus setzt, schreibt er die Gedanken, die ihm durch den Kopf gehen, in sein Notizbuch. Nach einem kurzen Schwatz mit dem stets jammernden Vorarbeiter Donny fährt er los, jeden Tag dieselbe Strecke. Seine Arbeitspausen nützt Paterson dazu, die Gesprächsfetzen, die er beim Fahren aufgeschnappt hat, zu Papier zu bringen. Am Abend macht er mit Hund Marvin einen Spaziergang und kehrt in der Eckkneipe ein, wo er ein Bier trinkt. Dabei beobachtet er die Stammgäste und hört ihren Gesprächen zu. Ganz im Gegensatz zum wortkargen Paterson ist Laura eine übersprudelnde Persönlichkeit, die stets etwas zu erzählen hat. Ihre unerschöpfliche kreative Energie steckt sie ins Umgestalten ihres gemeinsamen Häuschens. Eigentlich plant sie, mit dem Verkauf von Cupcakes reich zu werden, dann will sie doch lieber Gitarre spielen lernen und Countrysängerin werden. Aber vor allem ist sie überzeugt davon, dass Paterson ein grosser Dichter ist und bittet ihn inständig, seine Gedichte zu veröffentlich - oder zumindest sein Notizbuch endlich zu kopieren. Hund Marvin ist Lauras Kind-Ersatz. Er liegt meist missmutig schnaubend auf der Coach. Seine Abneigung gegen Paterson ist offensichtlich und beruht auf Gegenseitigkeit. Am Freitag hat Paterson mit dem Bus eine Panne. Am Samstag lädt ihn Laura mit dem Geld, das sie durch den Cupcake-Verkauf verdient hat, zum Essen und danach ins Kino ein. Während ihrer Abwesenheit zerfetzt Marvin zu Hause Patersons Notizbuch. Um Laura zu trösten, behauptet Paterson, es seien ja bloss Wörter gewesen. Aber er ist am Boden zerstört. Niedergeschlagen macht er am Sonntag allein einen Spaziergang. Dabei hat er eine ungewöhnliche Begegnung, die ihm Mut macht, wieder mit dem Schreiben zu beginnen. In der Rolle des wortkargen Busfahrers und seiner Frau sind mit Adam Driver und der Exil-Iranerin Golshifteh Farahani zwei Schauspieler zu sehen, die in den letzten Jahren sowohl in Indie-Filmen wie in grossen Hollywoodproduktionen Aufmerksamkeit erregten. Für die Gedichte arbeitete Jarmusch mit Ron Padgett zusammen, einem Vertreter der sogenannten New Yorker Schule. Die Kritiker waren begeistert von der leisen Poesie des Films, etwa in der «NZZ»: «Es ist ein Film, der wie ein Antidot wirkt in einer Zeit gesellschaftlicher Eskalation und eskapistischer Zerstreuung. Als 'eine Art Gegenentwurf zu hochdramatischem oder Action-orientiertem Kino' versteht Jarmusch seinen Film, der mit seinem lakonischen Humor wie ein ruhiger Strom an uns vorüberzieht und uns Freude am Unaufgeregten lehrt. Das ist pures Glück.» Auch «Die Zeit» lobt «Jim Jarmuschs wunderbar lyrischen Film» und dessen «rührenden Humanismus.» «Delikatessen» zeigt den Film als Free-TV-Premiere in Zweikanalton.

Eine Filmkritik sowie weitere Infos zu "Paterson" finden Sie hier.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Der Trailer zu "Paterson"

Das könnte Sie auch interessieren

arte Ausflug in den Bergen: Merim (Emir Hadzihafizbegovic), Ahmed (Ermin Bravo), Valentin (Leon Lucev) und Miki (Boris Isakovic, v.r.).

Männer weinen nicht

Spielfilm | 05.10.2018 | 00:00 - 01:35 Uhr
1/501
Lesermeinung
arte Das kleine Familienglück von Adam (Gabriel Elkaïm, li.), Roméo (Jérémie Elkaïm, Mi.) und Juliette (Valèrie Donzelli, re.) scheint perfekt -- bis bei Adam ein Hirntumor festgestellt wird.

Das Leben gehört uns

Spielfilm | 05.10.2018 | 13:50 - 15:25 Uhr
Prisma-Redaktion
3/502
Lesermeinung
HR Sayra (Paulina Gaitán) und Willy (Edgar Flores) wollen auf dem Dach eines Zuges von Mexiko in die USA flüchten.

Sin Nombre - Zug der Hoffnung

Spielfilm | 06.10.2018 | 00:15 - 01:45 Uhr
Prisma-Redaktion
3/506
Lesermeinung
News
Literaturverfilmung "Kruso": Auf Hiddensee lernt der junge, gerade zugereiste Ed (Jonathan Berlin, links) den charismatischen "Klausner"-Guru Kruso (Albrecht Schuch) kennen.

Die Verfilmung von Lutz Seilers gefeierten Roman "Kruso", der 2014 den Deutschen Buchpreis gewann, v…  Mehr

Die zweite Staffel von "Making a Murderer" kommt im Oktober.

Die True-Crime-Dokumentation "Making a Murderer" ist bis heute eine der meist diskutierten Netflix-S…  Mehr

Die Kelly Family soll bei VOX wieder für gute Quoten sorgen.

Nach den starken Quoten von "Die Kelly Family – Die Geschichte einer außergewöhnlichen Familie" verl…  Mehr

Zum Verzweifeln: Steffen Henssler konnte beim ProSieben-Publikum nicht reüssieren.

Bei ProSieben sollte Steffen Henssler in "Schlag den Henssler" die Nachfolge von Stefan Raab antrete…  Mehr

TV-Regisseur Kai Tilgen blickt in seinem Buch "Wie ich mir meinen Platz in der Fernsehhölle verdient habe" hinter die Kulissen des Fernsehgeschäfts.

Ein TV-Regisseur verrät in seinem Buch, wie es hinter den Kulissen von Casting-Shows wie "DSDS" zuge…  Mehr