Paul Sahner - Geschichten eines Promireporters

Report, Dokumentation
Paul Sahner - Geschichten eines Promireporters

SWR
So., 09.09.
09:15 - 10:00


Wer wissen will, wie Fritz Wepper seine späte Vaterschaft verkraftet, wie verlassen sich Anna Netrebko wirklich fühlt, wie sich Boris Becker wieder mal verhauen hat, erfährt dies seit Jahrzehnten verlässlich von Paul Sahner in der "Bunten". Wie kein anderer hat der Promi-Reporter das Vertrauen der deutschen Prominenz und das seiner Leser gewonnen, er ist der elder statesman des deutschen Boulevards. Über 3.000 Interviews hat er in seinem Reporterleben schon geführt, auch mit internationalen Größen wie dem Dalai Lama und Richard Gere, Michael Jackson und Nelson Mandela. Er hält oft Jahrzehnte den Kontakt zu den Prominenten, über die er schreibt, baut ein persönliches Verhältnis auf, und behauptet dennoch von sich, mit den allerwenigsten befreundet zu sein. Die Dokumentation begibt sich mit Paul Sahner in die Welt des Boulevards. Bei der Geburtstagparty von Henry Maske lässt ihn Günther Netzer abblitzen, im Interview mit Fritz Wepper und dessen Tochter Sophie ist die junge Frau so verschlossen, wie der Papa warme Worte für die Bunte findet. Für manchen wurde Sahner zum Verhängnis. Nach elf Jahren trifft er zum ersten mal wieder mit dem ehemaligen Verteidigungsminister Rudolf Scharping zusammen, den er einst baden gehen ließ. Die Geschichte über den im Pool planschenden Minister und seine Gräfin Pilati wurde zu einem Top-Titel der "Bunte". Paul Sahner verkracht sich nur selten. Karl Lagerfeld, der dem Burda-Verlag nahe steht, möchte wegen eines unautorisierten Buchs nichts mehr mit ihm zu tun haben. Und Seehofers uneheliches Töchterchen auf dem Bunte-Cover hat ihm der CSU-Politiker bis heute nicht verziehen. Der Boulevard-Journalismus ist mittlerweile ein besonders hartes Geschäft, exklusive Geschichten werden immer schwieriger. Viele Prominente beichten Privates lieber selbst im Netz. Paul Sahner schreibt jedoch nur über Promis, wenn es eine Geschichte dahinter gibt, er sie auch tatsächlich treffen kann und über ihren Gefühlshaushalt Bescheid weiß. Bei einer Homestory bei den Sahners im Chiemgau bekennt Sahner, dass die Promiwelt eine Scheinwelt ist, von der man auch mal eine Pause braucht. Autorin Nicola Graef fragt bei Sahners Vorgesetzten, der Bunte-Chefredakteurin Patricia Riekel und dem Verleger Hubert Burda nach. Fernsehmoderatorin Bettina Böttinger erinnert sich, wie Sahner in ihrer Sendung in einem Beichtstuhl Rede und Antwort stehen musste. Hans Leyendecker, politischer Journalist der Süddeutschen Zeitung, charakterisiert den Stil des Kollegen. Charles Schumann, Deutschlands prominentester Barchef, sagt, dass er nichts damit anfangen kann, wenn in seinem oder dem Leben anderer "herumgeschnüffelt" wird. Sahners Plaudertaktik brachte ihm schon diverse Titel wie "Zungenlöser" ein. Im Juni wird Paul Sahner 70 und will sich mehr aufs Bücherschreiben verlegen.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

SWR Freiwillig im Knast

Freiwillig im Knast - Mit Musik Brücken bauen

Report | 09.09.2018 | 07:00 - 07:30 Uhr
/500
Lesermeinung
MDR Adoption mit Folgen - Wenn die Kinder krank sind

Adoption mit Folgen - Wenn die Kinder krank sind

Report | 09.09.2018 | 08:00 - 08:30 Uhr
/500
Lesermeinung
BR Blick auf Berg am Starnberger See.

Kindheit in Berg - Die Tochter von Oskar Maria Graf erzählt

Report | 09.09.2018 | 11:15 - 12:00 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Jens Söring sitzt bis heute im Gefängnis.

Jens Söring sitzt wegen Doppelmordes lebenslänglich in einem US-Gefängnis. Der Deutsche bestreitet s…  Mehr

Evelyn Weigert und Maximilian Arnold versprechen mit ihrem neuen Format eine "Musik-Party auf vier Rädern".

In einem alten VW-Bus fahren Evelyn Weigert und Maximilian Arland durch die Republik und singen mit …  Mehr

Jutta Kamman kommt aus traurigem Anlass zurück in die Sachsenklinik.

Jutta Kamman spielte 16 Jahre lang Oberschwester Ingrid in der beliebten Arztserie "In aller Freunds…  Mehr

Mike Shiva ist Hellseher - wie "Promi Big Brother" für ihn ausgehen wird, vermag er aber noch nicht zu sagen...

Mike Shiva? Nie gehört! Der Hellseher zieht am 17. August ins "Promi Big Brother"-Haus ein und ist w…  Mehr

Wer kennt ihn nicht: Seit fast 20 Jahren spielt Erkan Gündüz in der "Lindenstraße" den Deutschtürken Murat. Nun will er sich auch als Filmemacher mit dem Thema Integration beschäftigen, weil es ihm auf den Nägeln brennt: "Integration funktioniert nicht über Forderungen, sondern nur über leben und leben lassen - in einem gewissen Rahmen natürlich", sagt der 45-Jährige.

Seit dem Rücktritt von Mesut Özil aus der Nationalmannschaft wird die Integrationsdebatte heftig wie…  Mehr