Paul Verhoeven

Report, Themenabend
Paul Verhoeven

Infos
Filmreihe
arte
So., 21.01.
20:15 - 22:05


Paul Verhoeven, geboren 1938 in Amsterdam, macht Filme, die zwar nicht massentauglich sind, aber trotzdem oft ein Massenpublikum erreichen. Bereits in seinem ersten nennenswerten Film, "Türkische Früchte" (1973), ist sein Erfolgsrezept zu bewundern: eine Mischung aus Erotik und Gewalt im Modus der Provokation. Diese macht auch den Erfolg von Verhoevens letztem Film "Elle" (2016), einer Adaption von Philippe Djians Roman "Oh...", aus. "Fleisch und Blut" (1985), der im Mittelalter spielt und durch seine außerordentliche Brutalität hervorsticht, war in den USA zwar kein Erfolg, ermöglichte dem niederländischen Regisseur aber eine Karriere in Hollywood. Hier drehte er Filme wie "RoboCop" (1987), "Total Recall - Die totale Erinnerung" (1990) und "Basic Instinct" (1992). Doch vor allem der Science-Fiction-Film "Total Recall - Die totale Erinnerung", der auf einer Kurzgeschichte von Philip K. Dick beruht, zählt heute zu den Klassikern. Verhoeven entwirft hier ein schrilles Zukunftsszenario in grellen Farben. In atemlosem Action-Tempo folgt der Zuschauer dem Protagonisten Quaid auf der Suche nach seiner Vergangenheit, die ihn auf den Mars führt. Das Blut spritzt nur so, doch anders als bei "Fleisch und Blut" sind die Darstellungen hier nicht naturalistisch, sondern stark überzogen. Der dritte Film des Zyklus, "Showgirls", macht einmal mehr den Zusammenhang von männlich dominierter Sexualität und Gewalt zum Thema. Auch hier ist die Art und Weise, wie die Glitzerwelt des Las Vegas der 90er Jahre gezeigt wird, stark stilisiert. Alles ist künstlich, allen voran die Hauptfigur Nomi . Auch die dargestellten Sexszenen wirken mechanisch-steril oder showmäßig inszeniert. Der Titel der Dokumentation "Paul Verhoeven - Meister der Provokation" spricht für sich. Eine moralische Lesart lässt sich bei diesem Regisseur nicht ansetzen. Stattdessen muss seine spezifische Ästhetik genauer unter die Lupe genommen werden. Lässt sich in der Zuspitzung der Gewalt - und Sexszenen eine Gesellschaftskritik ablesen oder haben wir es vielmehr mit Verhoevens eigenen Männerfantasien zu tun? Es bleibt ambivalent, und genau das macht den Reiz aus. Ein guter Grund, Paul Verhoeven mit dieser Filmreihe zu entdecken oder wiederzuentdecken.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

arte Women's Voices

Women's Voices

Report | 02.03.2018 | 22:00 - 23:05 Uhr
/500
Lesermeinung
arte Weltfrauentag - Viel erreicht, viel zu tun

Weltfrauentag - Viel erreicht, viel zu tun

Report | 04.03.2018 | 23:50 - 00:40 Uhr
/500
Lesermeinung
arte Ein Abend mit Patrick Dewaere

Ein Abend mit Patrick Dewaere

Report | 05.03.2018 | 20:15 - 22:05 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Eva Prohace (Senta Berger) ermittelt in ihrem 28. Fall - bald will die Beamtin in TV-Rente gehen.

Senta Berger bekommt es als Kriminalrätin Prohacek mit den Folgen der Flüchtlingskrise im Freistaat …  Mehr

Das Kosmos-Plattenbau-Viertel entstand noch zu DDR-Zeiten. Vor allem die jüngsten Bewohner tun sich sehr schwer, eine Perspektive jenseits von Armut, Frust und dem Gefühl von Abgehängtheit zu finden.

Über drei Millionen Minderjährige gelten in Deutschland als arm. Die lange VOX-Dokumentation beleuch…  Mehr

Chemieunterricht zur besten Sendezeit: Kai Pflaume (rechts) hat sichtlich Freude am Zündeln.

Auf Elyas M'Barek, Axel Prahl, Jan Josef Liefers, Anna Loos, Jürgen Vogel und Vanessa Mai wartet ein…  Mehr

Eine spannende Familiengeschichte spinnt sich rund um Miriam (Luisa Wietzorek, rechts). Emily (Anne Menden) versucht, mit Fragen Antworten zu bekommen.

Ein neues Gesicht bei der Daily-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" bleibt nicht lange unbemerkt. D…  Mehr

"Mir fehlen tatsächlich ein bisschen die Worte": Horst Lichter nahm am Donnerstagabend stellvertretend für das "Bares für Rares"-Team die Goldene Kamera entgegen.

Show-Gastgeber Horst Lichter war den Freudentränen nahe, als der von ihm präsentierte ZDF-Hit "Bares…  Mehr