Als Peter Schatz, Portier im Parkhotel Bad Hohenluft, 50.000 D-Mark erbt, beschließt er, sich eine Auszeit zu gönnen. Er fährt zum Wintersporturlaub an den Arlberg und gibt sich dort als argentinischer Rinderbaron aus. Auch der hübschen Renate verrät er nicht, wer er ist. Der vermeintliche Baron wird äußerst zuvorkommend behandelt und kann sich so ungebremst in seine Wintersportaktivitäten stürzen, die ihn beinahe Kopf und Kragen kosten. Bald häufen sich die Rechnungen für Sachbeschädigungen, die Peter verursacht und die den Hotelbesitzer Wilfried Adler, genannt "der Vogel", zur Weißglut bringen. Das Erbe ist bald aufgebraucht - und Peter muss Renate sein Geheimnis beichten. 1959, als "Peter schießt den Vogel ab" entstand, hatte sich Peter Alexander bereits vom reinen Sänger zum Allround-Entertainer entwickelt. Dass er nach wie vor singen konnte, bewies er jedoch auch in dieser Komödie, in dem er unter anderem die Schlager "Hol den Peter" und "Torero der Liebe" zum besten gibt.