Philosophie

  • Der Anwalt und Technologe Alain Bensoussan mit einem NAO-Roboter. Vergrößern
    Der Anwalt und Technologe Alain Bensoussan mit einem NAO-Roboter.
    Fotoquelle: ARTE France
  • Wie sollten Roboter, die immer menschlicher werden, rechtlich behandelt werden? Vergrößern
    Wie sollten Roboter, die immer menschlicher werden, rechtlich behandelt werden?
    Fotoquelle: ARTE France
  • Informatikprofessorin Laurence Devillers ist Expertin für ethische Fragen neuer Technologien und die Mensch-Maschine-Interaktion. Vergrößern
    Informatikprofessorin Laurence Devillers ist Expertin für ethische Fragen neuer Technologien und die Mensch-Maschine-Interaktion.
    Fotoquelle: ARTE France
  • Können Roboter lieben? Diese und weitere Fragen diskutiert Moderator Raphaël Enthoven mit seinen Gästen. Vergrößern
    Können Roboter lieben? Diese und weitere Fragen diskutiert Moderator Raphaël Enthoven mit seinen Gästen.
    Fotoquelle: ARTE France
Report, Philosophie
Philosophie

Infos
Synchronfassung, Online verfügbar von 29/09 bis 28/11
Produktionsland
Frankreich
Produktionsdatum
2018
arte
Sa., 29.09.
23:35 - 00:00
Kann man einen Roboter lieben?


Kann man sich in einen Roboter verlieben? Was sagt es über einen Menschen aus, wenn er Gefühle für ein Wesen entwickelt, von dem er weiß, dass es in Wahrheit nicht existiert? Funktioniert das, weil die Maschine zwischenmenschlichen Austausch zum Verwechseln ähnlich simuliert? Kann die Künstliche Intelligenz menschliche Freundschaften ersetzen? Der sexuelle Akt mit einem Roboter ist durchaus möglich - aber echtes Verlangen und echte Lust? Kann die Maschine menschliches Verhalten bis hin zur Liebesbeziehung simulieren? Gespräch mit Laurence Devillers, Informatikprofessorin an der Universität Paris-Sorbonne und Forscherin im Informatiklabor für Mechanik und Ingenieurwissenschaften des Forschungszentrums CNRS. Dort leitet sie ein Forschungsteam für Gefühle und Sozialbeziehungen in gesprochenen Interaktionen. Ihre Forschungsfelder umspannen Mensch-Maschine-Interaktion, Gefühlserkennung, gesprochenen Dialog sowie emotionale und interaktive Robotik. Sie war an mehreren französischen und europäischen Projekten über emotionale und soziale Interaktion zwischen Mensch und Roboter beteiligt und thematisiert diese Frage in zahlreichen Veröffentlichungen. Mit dem Anwalt und Technologen Alain Bensoussan, der seinen Roboter mitbringt, wird die Frage erörtert, ob Roboter Rechte und den Status einer natürlichen Person erhalten sollen, wenn ein Mensch Gefühle für sie entwickelt hat.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

HR Nachtschicht in Frankfurt

Nachtschicht in Frankfurt

Report | 29.09.2018 | 22:30 - 23:15 Uhr
/500
Lesermeinung
ARD ARD Das Wort zum Sonntag - Logo

Das Wort zum Sonntag

Report | 29.09.2018 | 23:45 - 23:50 Uhr
3.52/5021
Lesermeinung
arte Julie Cloarec-Michaud ist promovierte Philosophin, lehrt an der Pariser Sorbonne und befasst sich in ihrer Forschung mit Fragen des Absurden. Darüber hinaus ist sie Tänzerin, Schauspielerin, Theaterregisseurin und Choreographin.

Philosophie - Die Logik des Absurden

Report | 07.10.2018 | 00:00 - 00:25 Uhr
3.2/505
Lesermeinung
News
Maybrit Illner lag mit ihrer Talkshow in Sachen Quote im ersten Halbjahr 2018 vor der Konkurrenz.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen voll auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausg…  Mehr

Mel Gibson dreht einen Westernklassiker neu.

Der Western "The Wild Bunch" war im Original ziemlich brutal und wurde wegen der exzessiven Gewaltda…  Mehr

Von Dieter Schwarz (hier dargestellt von Dietrich Adam) existieren bis heute nur ganz wenige Bilder. Kontakt zur Presse lehnt er kategorisch ab.

Dieter Schwarz ist einer der reichsten Männer Deutschlands. Viel mehr ist über den Chef des Lidl-Cla…  Mehr

Teil zwei der "Ihm schmeckt's nicht"-Filme (mit Alessandro Bressanello, rechts, und Christian Ulmen) fällt deutlich klamaukiger und anstrengender als der Vorgänger aus.

In der Fortsetzung des Kino-Hits hat Christian Ulmen als deutscher Spießer wieder Ärger mit seinem i…  Mehr

200 Jahre besteht 2018 das Münchner Nationaltheater. Die Bayerische Staatsoper (Ensemble und Orchester) wurde 2018 zum internationalen "Opernhaus des Jahres" gekürt. Die Staatsoper besteht als solche seit 1918 und feiert daher 100. Jubiläum.

800 angestellte und 400 freie Mitarbeiter sorgen für den reibungslosen Ablauf an einem der renommier…  Mehr