Wie viele Tütensuppen braucht der Mensch? Und was haben Fertiggerichte mit Freiheit zu tun? Diese und andere Fragen stellt Richard David Precht in neun Filmkolumnen und nimmt die Zuschauerinnen und Zuschauer dabei mit auf kurze und kurzweilige Gedankenreisen ins Reich der Philosophie. In jeweils nur wenigen Minuten spannt Richard David Precht einen Bogen von unserem alltäglichen Erleben zu Fragen, die Philosophen seit jeher beschäftigen: Welche Werte prägen uns? Was ist eigentlich Glück? Welchen Stellenwert hat Leistung in einer auseinanderdriftenden Gesellschaft? Und was hat Konsum mit Freiheit zu tun? Antworten sucht er bei den Klassikern - Seneca, Perikles, Nietzsche - und in seinem eigenen Erleben. Denn Philosophie ist für Richard David Precht keine abstrakte Welt. In seinen kurzen Filmgeschichten wird sie auch für den Zuschauer erlebbar: im Supermarkt, im Kindergarten, in einem historischen Bunker, im Großraumbüro, im Zoo.