Pierre Boulez dirigiert Moderne Klassik

Pierre Boulez dirigiert Moderne Klassik

Infos
Produktionsland
Frankreich
Produktionsdatum
2003
Classica
Sa., 07.07.
21:01 - 22:25


Pierre Boulez (1925-2016) war unbestritten eine der bedeutendsten Figuren in der modernen Musik. In dieser Aufführung des Gustav-Mahler-Jugendorchesters zeigt Boulez sein meisterhaftes Verständnis der Musik des 20. Jahrhunderts. Hier geht er der Revolutionierung der Harmonieenlehre im musikalischen Modernismus anhand von drei Schlüsselwerken nach: Richard Wagners Tristan und Isolde, "Prelude" (1859), Arnold Schönbergs Pelleas und Melisande (1903) und Alban Bergs Violinkonzert (1935). Das Gustav Mahler Jugendorchester wurde 1986 auf Initiative des Dirigenten Claudio Abbado gegründet. Es besteht ausschließlich aus Musikern unter 26 Jahren, die aus ganz Europa stammen. Solistin in Bergs Violinkonzert ist Akiko Suwanai, die jüngste Gewinnerin in der Geschichte des internationalen Moskauer Tschaikowski-Wettbewerbs (1990).


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

News
Immer wieder funkt es zwischen Alex (Sam Claflin) und Rosie (Lily Collins), so auch bei einer Studentenparty in Boston. Doch das Schicksal grätscht den beiden pausenlos dazwischen.

Die kurzweilige Liebeskomödie "Love, Rosie – Für immer vielleicht" (2014) schickt Sam Claflin und Li…  Mehr

Das Biohähnchen ist in einem schlechten Zustand, Detektiv Wilsberg (Leonard Lansink) geht es aber gut, der schaut immer so drein.

Das ZDF wiederholt den 50. "Wilsberg"-Fall mit dem Titel "Tod im Supermarkt". Schon im Herbst gibt e…  Mehr

Für die Gestaltung ihres kleinen Dorfes beauftragte Marie Antoinette den Architekten Richard Mique. Spielszene wie diese prägen die aufwendige Dokumentation.

Wie die Dokumentation von ARTE zeigt, sagen die kleinen Zufluchten in Versailles mehr über die vorma…  Mehr

Angelique Kerber reist als eine der Favoritinnen nach Wimbledon.

Wimbledon, das älteste und nach Meinung vieler wichtigste Tennisturnier der Welt, wird in diesem Jah…  Mehr

Sie sorgten für feuchte Augen beim Zuschauer und Top-Einschaltquoten auf VOX (von links): Jonas (Damian Hardung), Toni (Ivo Kortlang), Leo (Tim Oliver Schultz), Emma (Luise Befort), Alex (Timur Bartels) und Hugo (Nick Julius Schuck). Nun wird "Der Club der roten Bänder" als Kinofilm weitererzählt.

Der "Club der roten Bänder" soll nach dem Erfolg im Fernsehen im kommenden Jahr auch das Kino erober…  Mehr