Pinocchio
Fernsehfilm, Märchenfilm • 06.12.2020 • 07:15 - 08:45
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Mario Adorf (Geppetto).
Vergrößern
Florian Lukas (Kater), Sandra Hüller (Füchsin).
Vergrößern
Sandra Hüller (Füchsin), Florian Lukas (Kater).
Vergrößern
Der alte Spielzeugmacher Geppetto (Mario Adorf) schnitzt eine kleine Holzpuppe – und tauft sie Pinocchio.

Kann für alle Teile verwendet werden!
Vergrößern
Originaltitel
Pinocchio
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2013
Kinostart
Di., 24. Dezember 2013
DVD-Start
Do., 26. Dezember 2013
Fernsehfilm, Märchenfilm

Pinocchio

Der arme, alte Geppetto (Mario Adorf) staunt nicht schlecht, als die von ihm aus einem Stück Holz geschnitzte Figur plötzlich quicklebendig wird. Schnell sorgt Pinocchio im ganzen Dorf für Aufregung. Die Holzpuppe hat fast alles, was einen richtigen Jungen ausmacht. Vor allem einen gesunden Appetit und jede Menge Unsinn im Kopf. Mit der Wahrheit nimmt es Pinocchio nicht immer so genau. Doch bei jeder Lüge wird seine Nase länger und länger. Pinocchio schwänzt die Schule, rührt den Direktor des Puppentheaters, Mangiafuoco (Ulrich Tukur), zu Tränen und stürzt sich von einem Abenteuer in das andere. Auf einer fantastischen Reise macht Pinocchio Bekanntschaft mit Füchsin (Sandra Hüller) und Kater (Florian Lukas), zwei zwielichtigen Gesellen, gelangt in das märchenhafte Wunderland, wird in einen Esel verwandelt - und findet sich schließlich sogar im Bauch eines riesigen Fisches wieder. Einen Traum verfolgt er dabei mehr als jeden anderen: endlich ein richtiger Junge zu werden, ein Junge aus Fleisch und Blut. Es gibt Geschichten, die es wert sind, weitererzählt zu werden. "Pinocchio" ist so eine. Es ist die Geschichte vom Erwachsenwerden, die jede Generation anders interpretiert. Jeder kennt die um keine Lüge verlegene und dennoch sympathische Holzfigur mit der langen Nase. Doch wie kann es überhaupt sein, dass ein Stück Holz lebendig wird, überall für Chaos sorgt, die Schule schwänzt und schließlich sogar von einem Wal verschluckt wird? Gerade in der Kombination von Animation und Realfilm liegt der besondere Reiz dieser Neuverfilmung. Die hervorragenden Schauspieler Ulrich Tukur, Sandra Hüller, Florian Lukas, Inka Friedrich, Benjamin Sadler und vor allem Mario Adorf machen aus dieser "Pinocchio"-Verfilmung etwas ganz Besonderes.
top stars
Das beste aus dem magazin
Gesundheit Anzeige

Atemaussetzer in der Nacht: Was ist eine obstruktive Schlafapnoe?

Die obstruktive Schlafapnoe ist eine Erkrankung, die rund vier Millionen Menschen in Deutschland betrifft.
Dr. Andreas Hagemann ist Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie sowie Ärztlicher Direktor der Röher Parkklinik (Privatklinik) in Eschweiler bei Aachen.
Gesundheit

Jobverlust kann zu Doppeldepression führen

Wenn zu einer chronischen Niedergeschlagenheit eine akute depressive Episode hinzukommt – beispielsweise ausgelöst durch Jobverlust oder andere einschneidende Ereignisse – kann eine "Doppeldepression" entstehen.
Dr. med. Heinz-Wilhelm Esser ist Oberarzt und Facharzt für Innere Medizin, Pneumologie und Kardiologie am Sana-Klinikum Remscheid und bekannt als "Doc Esser" in TV und Hörfunk sowie als Buchautor.
Gesundheit

Wer braucht Nahrungsergänzungsmittel?

Immer wieder stellen mir Patientinnen und Patienten Fragen zur Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln. Meine Antwort ist meist dieselbe.
Dr. Melanie Ahaus ist niedergelassene Kinder- und Jugendärztin in Leipzig und Sprecherin des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte in Sachsen.
Gesundheit

Wie viel Bildschirmzeit für Kinder?

Fast jeden Tag klagen mir Eltern ihr Leid: "Unser Kind hängt von morgens bis abends am Handy – und zwischendurch daddelt es am Computer."
Tomaten enthalten viel Magnesium.
Gesundheit

Richtige Ernährung gegen Muskelkater

Kalziumhaltige Milchprodukte wie Joghurt stärken nicht nur die Knochen, sondern auch die Regeneration der Muskeln. Auch Tomaten wirken Wunder, denn sie enthalten viel Magnesium, das für den Regenerationsprozess der Muskeln sehr nützlich ist.
Ob ein Salz Jod enthält, ist auf der Packung vermerkt.
Gesundheit

Beim Salz aufs Jod achten

Bei Spezialsalzen weist die Verbraucherzentrale darauf hin, dass die meisten von ihnen einen entscheidenden Nachteil haben: Sie enthalten in der Regel kein Jod.