Planet Deutschland - 300 Millionen Jahre

Report, Dokumentation
Planet Deutschland - 300 Millionen Jahre

Infos
Audiodeskription
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2014
WDR
So., 25.11.
13:00 - 13:45
Folge 1, Der große Crash


Planet Deutschland erzählt die dramatische Ursprungsgeschichte dieses Landes - vom Karbon bis in unsere Tage. Die Reise führt von den höchsten Alpengipfeln bis zu den rauen Nordseeküsten, von den Kratern der Eifel bis in das Flusslabyrinth des Spreewaldes. Wie ist das Land zu dem geworden, was wir Deutschland nennen? Bis es so aussah wie heute, ist das Land durch die verschiedensten Klimazonen "gereist", wurde von Elementen geformt und vom Zusammenprall mit anderen Kontinenten gefaltet. Gleichermaßen hat sich die Tierwelt unseres Landes gewandelt. Wildschweine, Hasen, Füchse und eine artenreiche Vogelwelt sind heute Teil der Natur. Doch noch vor einiger Zeit galt Deutschland als der natürliche Lebensraum von Flamingos und Seekühen. Und auch Dinosaurier hatten hier ihr Zuhause. Alles beginnt mit einem glühenden Feuerball. Vor vier Milliarden Jahren ist die junge Erde vom sogenannten blauen Planeten noch weit entfernt. Als sich die ersten Gesteine unseres Landes aus dem Meer erheben, liegt Deutschland noch Tausende Kilometer weiter südlich - am Äquator. Das tropische Klima lässt Farnwälder in die Höhe schießen und Riesentausendfüßler bis zu zwei Meter heranwachsen. Zu dieser Zeit türmt sich ein gigantisches, heute verschwundenes Gebirge in der Mitte Deutschlands auf. Im Süden ziehen ganze Herden von Sauriern durch Schwaben, während Bayern einem Urlaubsparadies gleicht. Es liegt damals noch am Rande eines Meeres. Flache Lagunen säumen die Ufer und unter Wasser ziehen sich Korallenriffe entlang der Küste. Diese und andere Ereignisse können bis heute in wenigen Zentimetern Gestein zusammengepresst sein. Wenn die Geheimnisse der Vergangenheit freigelegt werden, kommen interessante Zusammenhänge zu Tage. Die Libelle, zum Beispiel, ist ihrer Ururgroßmutter, der Riesenlibelle, noch immer sehr ähnlich. Doch sie ist eher die Ausnahme, denn die Tiere unterliegen einem ständigen Anpassungsprozess. Im Laufe der Zeit wird das Land von Meeren überflutet, dann herrschen wieder Wüstentemperaturen. Doch so vielfältig die Anpassungen auch sind, die Tiere und Pflanzen hervorbringen, immer wieder wird die Natur weit zurückgeworfen. Wie vor 65 Millionen Jahren, als ein kosmischer Unfall einen großen Teil des Lebens auf der Erde zerstört, auch das der Dinosaurier. Damit ist der Weg frei für unsere Geschichte und es beginnt die Zeit der Säugetiere.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

WDR Planet Deutschland - 300 Millionen Jahre

Planet Deutschland - 300 Millionen Jahre - Der erste Deutsche

Report | 25.11.2018 | 13:45 - 14:30 Uhr
/500
Lesermeinung
NDR Das Wohnzimmer mit Nachlass der Kunstsammlung in Lüdge.

Schrott oder Schätzchen - Unterwegs mit den Antik-Jägern

Report | 25.11.2018 | 15:30 - 16:00 Uhr
4.33/509
Lesermeinung
News
Abschied von einem Kult-Auswanderer: Jens Büchner, bekannt aus "Goodbye Deutschland", starb im Alter von 49 Jahren.

Jens Büchner polarisierte: Der "Goodbye Deutschland"-Auswanderer fiel regelmäßig auf die Schnauze, d…  Mehr

Laura (Jennifer Garner) versucht sich als Butterbildhauerin.

Die kleine Welt der Butterbildhauerei versucht satirisch, die große Welt der Politik zu imitieren. A…  Mehr

Kann das gut gehen? Kurz vor seiner Hochzeit lässt Jason (Zac Efron, links) mit seinem Großvater Dick (Robert De Niro, rechts) noch einmal richtig die Sau raus. ProSieben zeigt die derbe Komödie "Dirty Grandpa" jetzt in einer Free-TV-Premiere.

Die Zeiten, in denen das Gütesiegel Robert De Niro noch für Qualität stand, sind spätestens nach "Di…  Mehr

Sie öffnen das Klötzchen-Paradies (von links): Design-Professor Paolo Tumminell, Moderator Oliver Geissen, Promi-Pate Lutz van der Horst und Lego-Set-Designerin Juliane Aufdembrinke.

In den 90ern machte RTL den "Domino Day" zum Event. Nun versucht es der Sender wieder mit Kinderspie…  Mehr

Margherita (Margherita Buy) bekommt einen Wutanfall und beschimpft Barry (John Turturro).

In Nanni Morettis Familiendrama "Mia Madre" muss Regisseurin Margherita während Dreharbeiten mit dem…  Mehr