Brooklyn. Ein großer Teil dieses Stadtteils von New York ist jüdisch geprägt. Hier betreibt der alte Murray einen Buchladen, der sich nicht mehr rentiert. Murray muss schließen. Murrays Freund Fioravante schwimmt als Florist auch nicht gerade im Geld. Als Murrays attraktive Ärztin Dr. Parker ihm gegenüber äußert, einen Mann für "gewisse Stunden", gegebenenfalls auch einen flotten Dreier, zu suchen, hat Murray eine Idee. Murray vermittelt die Kontakte, Fioravante beglückt die Frauen als Gigolo, das Geld wird aufgeteilt. Zunächst hat der schüchterne Florist, der sich als langjähriger Single kaum Chancen bei den Damen ausrechnet, Zweifel. Doch nach einem ersten Besuch bei Dr. Parker, die Fioravante als höchst zufriedene Kundin verlässt, pendelt sich das neue Geschäftsmodell der Freunde ein. Murray findet immer neue Klientinnen für seinen "Loverboy" in den besten Jahren. Fioravante macht Hausbesuche, andere Frauen kommen in seine kleine Wohnung. So auch die zurückhaltende Witwe Avigal . Avigal hat mit ihrem verstorbenen Mann ein abgeschirmtes Leben in der chassidischen Gemeinde verbracht. Doch sie ist sich immer mehr bewusst geworden, dass sie viel zu jung ist, um ewig als trauernde Witwe durch die Gegend zu laufen - verfolgt von einem unermüdlichen Verehrer namens Dovi . Dovi ist Mitglied der orthodoxen Gemeinschaftspolizei Shomrim. Ein größeres Kontrastprogramm als Avigal zu Dr.Parker und ihrer Freundin Selima (Sofía Vergara) ist für Fioravante kaum vorstellbar. Auf der einen Seite extreme Schüchternheit und Zurückhaltung, auf der anderen Seite Lack, Leder und große Offenheit für Experimente aller Art. Doch dann verliebt sich Fioravante in Avigal, und damit ist er nicht allein. Die Karten zwischen Murray, Fioravante, Dr. Parker, Selima, Avigal und Dovi müssen neu gemischt und verteilt werden.