"37°" porträtiert drei "Jahrhundert-Menschen" und ihre Erfahrungen. Menschen, die das Glück hatten, selbstständig zu bleiben, auch wenn sie für vieles Hilfe brauchen. "Mein Arzt hat zu mir gesagt, ich wäre eitel", empört sich Emmely F., während sie sorgfältig ihr Make-up aufträgt. "Ich finde, Eitelkeit darf sein im Alter." Nie würde die ehemalige Geschäftsfrau ungeschminkt aus dem Haus gehen. Der aus dem Jahr 2008 stammende "37°"-Film porträtiert Emmely F., die gerade 100 geworden ist und ihren runden Geburtstag im Kreise ihrer Kinder und Enkel feiert. Emmely F. gehört gewissermaßen zur Alters-Elite, zu den rund 17 000 Menschen in Deutschland, die 100 Jahre und älter geworden sind. Eine Generation, die mindestens einen Weltkrieg erlebt, wirtschaftliche und persönliche Krisen überstanden hat. In den 70er-Jahren gab es nur 300 Menschen in dieser ungewöhnlichen Altersgruppe. Heute rechnen die Wissenschaftler für das Jahr 2025 mit mindestens 45 000 über Hundertjährigen, und nochmal 25 Jahre später soll sich diese Zahl bereits mehr als verdoppelt haben. 100 Jahre alt zu werden, wird bald nichts Besonderes mehr sein. Denn jedes zweite Kind, das heute zur Welt kommt, hat eine Lebenserwartung von 100 Jahren und mehr. Was bedeutet es für diejenigen, die dieses biblische Alter erleben? Ist es wirklich eine Gnade, so alt zu werden? Die Gesundheit lässt nach, das Gehör, die Augen, die Beweglichkeit. Emmely F. braucht ein Hörgerät - ebenso wie Jonny, wie seine Freunde den Kino-Pionier Walter Jonigkeit aus Berlin nennen. Dennoch würde er nicht von der Gnade des hohen Alters sprechen, sondern davon, dass er Glück hatte. "Als ich 80 geworden bin", berichtet er lachend, "hab' ich hier am Schreibtisch gesessen und gedacht, jetzt bin ich ein Greis, vielleicht hab ich noch zwei, drei Jahre, und plötzlich war ich 100." Und er sitzt immer noch jeden Tag am Schreibtisch seines Büros im Delphi Filmtheater - und das seit 60 Jahren. Für Ilse P. war das Schreiben der Motor, der sie so lange am Leben erhalten hat. Die 101-jährige Dame hat erst mit 90 Jahren richtig losgelegt und mehrere Bücher veröffentlicht. Auf die Frage, welche Erwartungen sie noch ans Leben hat, antwortet sie strahlend: "Zeit zum Schreiben haben. Sonst hab' ich alles. Mir geht es doch gut."