Der Hüftschwung von Elvis und nackte Tatsachen von Pin-up Girl Bettie Page reichen in den 50er Jahren schon aus, um ein Beben auszulösen. Seitdem steht die Pop-Skandalmaschinerie nicht mehr still. Jimi Hendrix' Gitarrenverbrennung. John Lennon, der die Kirche gegen sich aufbrachte mit dem Zitat "Die Beatles sind populärer als Jesus". Oder Iggy Pop, der sich bei Konzerten die Brust mit einer Rasierklinge aufschlitzte, Ozzy Osbourne, der erst einer Taube und dann einer Fledermaus den Kopf abbiss. Oder die Red Hot Chili Peppers, die mit "Sox on Cox" den Bühnenskandal auf die Spitze trieben.